UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 46 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Snovonne – Â»It's Sno Baby - Not Sugar«-Review last update: 26.02.2021, 07:51:10  

last Index next

Snovonne – It's Sno Baby - Not Sugar

MAGIC MINDS MUSIC

Snovonne nennt sich eine junge Dame, die gemĂ€ĂŸ ihrer Biographie sowohl in London, in den USA, aber auch der Slowakei beheimatet ist, momentan jedoch in Hannover residiert. Interessant. Nehmen wir als Tatsache demnach einfach zur Kenntnis, es mit einer "Weltenbummlerin" zu tun zu haben. Als solche entpuppt sich das MĂ€del dann auch in musikalischem Sinne, denn nicht minder variabel wie in Sachen Wohnort, zeigt sich auch das Album. Snovonne kredenzt auf diesem, ihrem ersten Langeisen, eine zumeist recht fröhliche, mitunter sogar etwas schrĂ€ge Mixtur. Diese enthĂ€lt vorwiegend Elemente aus dem Gothic und aus dem groovigen Rock der heftigeren Sorte, dazu aber auch eine gesunde Portion poppigen Punk, sowie vereinzelte elektronische Einsprengsel, die den kunterbunten Reigen abrunden. Aber nicht nur stilistisch, auch was das Tempo betrifft, wird hier ein recht breites Spektrum geboten, das nahezu alle Varianten abdeckt. WĂ€hrend der eröffnende Titelsong eher im Midtempo daherkommt und sich als potentielle Hitsingle entpuppt, legt die Dame mit â€șDressed In Whiteâ€č amtlich rockend und kompromißlos los, bevor mit â€ș2 Damn Yearsâ€č eine dĂŒstere Ballade auf dem Programm steht. In nicht minder abwechslungsbetonter Machart geht es auch weiter, wodurch die Spielzeit Ă€ußerst kurzweilig gestaltet werden konnte und regelrecht verfliegt. Auch gesangstechnisch ist Snovonne ĂŒber jeden Zweifel erhaben und lĂ€ĂŸt die Kompositionen mit ihrem Organ hĂ€ufig erst richtig zur Wirkung kommen. An sich verfĂŒgt sie ĂŒber eine warme, wohlklingende Stimme, was zwar nicht immer zu den "verdunkelten", gothischen Passagen paßt, dafĂŒr aber um so besser zu den locker-lĂ€ssigen, rockigen Tönen, die vor allem â€șIf I'm Not Me Then Who Isâ€č zu einer Granate gedeihen lassen, jenem Track, der mit Sicherheit live noch ein wenig besser als alle anderen Songs zur Geltung kommt.

Apropos "live": Da ich bei so manchen Nummern mehrfach an Marylin Manson denken mußte und mich auch die Live-Shots auf der Website von Snovonne in dieser Meinung bestĂ€rken, denke ich, daß die fĂŒr 2011 angestrebte Tournee auch etwas fĂŒr das Auge bieten sollte.

http://www.snovonne.net/

snovonne@snovonne.net

gut 10


Walter Scheurer

 
Snovonne im Überblick:
Snovonne – It's Sno Baby - Not Sugar (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News