UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 46 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → STEEL TORMENTOR (IRL) – Â»Return Of A King«-Review last update: 19.06.2021, 23:36:00  

last Index next

STEEL TORMENTOR (IRL) – Return Of A King

NEPHIN RECORDS (Import)

Als "Newcomer" kann man diese Iren schon lange nicht mehr bezeichnen, schließlich existieren STEEL TORMENTOR seit knapp 15 Jahren. Daß die vier Burschen aber trotzdem immer noch zu den unbekannten GrĂ¶ĂŸen im Business zĂ€hlen, ist aber leider ebenso Tatsache. Mit Schuld daran ist mit Sicherheit der Umstand, daß es die Truppe bislang erst auf ein einziges Album gebracht hat. Zumindest konnten sich die Jungs mit »Unleashed«, so der Titel ihres Debuts, das - unzĂ€hligen Line-up-Änderungen zur Folge - erst im Jahr 2004 erschienen ist, einigermaßen ins Gerede bringen. Danach sollte es dann auch richtig losgehen, doch Mastermind James Kelly und seine Mannen mußten sich erneut mit businesstechnischen Problemen herumschlagen. Deshalb hat es erneut lange Zeit gedauert, ehe uns mit »Return Of A King« endlich Nachschub geliefert werden konnte. Besagtes Langeisen stellt dafĂŒr aber eindrucksvoll unter Beweis, daß sich so manche nahezu unermeßlich lange Wartezeit in unserer Szene sehr wohl lohnt. Auch in diesem Fall, denn die vier Iren kredenzen ein wahres Freudenfest fĂŒr den Traditionalisten.

Die Kompositionen sind durchweg gefĂ€llig und beinhalten reichlich NWoBHM-Zutaten, wurden jedoch auch mit einer ordentlichen Dosis Teutonen-Stahl ausgestattet. Auch beim Vortragstempo wird auf Abwechslung geachtet, so gibt es neben Uptempo-Geschossen, die in amtlicher Art serviert werden und phasenweise gar in Richtung der FrĂŒhzeit des Speed Metal tendieren, auch weniger hurtig angelegte Tracks. Zudem verstehen es STEEL TORMENTOR auch, innerhalb einzelner Songs fĂŒr atmosphĂ€rische Wechselspiele zu sorgen, wie im an sich hurtig galoppierenden â€șInto The Blackâ€č nachzuvollziehen ist, das durch doomige EinschĂŒbe geradezu bedrohliche Sequenzen innehat. Was die Gitarrenarbeit von James und seinem Kompagnon Norman Rafter betrifft, steht die Herkunft ihrer Inspirationen schon nach kurzer Zeit fest, denn viel "britischer" kann man Heavy Metal wohl kaum intonieren.

Kurzum: Aussagen wie von den britischen Inseln kommen nur noch sogenannte "Trend"-Bands, werden von Bands wie STEEL TORMENTOR innerhalb von wenigen Sekunden ad absurdum gefĂŒhrt.

Traditionalisten notiert euch diesen Namen! Jungs, ab jetzt bitte mit Nachdruck an einem weiteren Album werken!

http://www.steeltormentor.com/

steeltormentorband@hotmail.com

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
STEEL TORMENTOR (IRL) im Überblick:
STEEL TORMENTOR (IRL) – Return Of A King (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken StĂ©phane GuĂ©gan, heute vor 3 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ĂŒber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier