UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 45 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → PICTURES OF PAIN – Â»The Reckoning«-Review last update: 14.01.2021, 06:41:07  

last Index next

PICTURES OF PAIN – The Reckoning

PITCH BLACK RECORDS/TWILIGHT

Mit ihrem aktuellsten Neuzugang lassen uns die Macher des zypriotischen Labels PITCH BLACK RECORDS wissen, daß sie es lĂ€ngst zu internationaler Bekanntheit gebracht haben, denn mit PICTURES OF PAIN haben die Insulaner nun auch einen skandinavischen Arbeitnehmer anzubieten. Genauer gesagt stammt das Quintett aus Norwegen und beherbergt einige Musiker in ihren Reihen, die bereits bei durchaus bekannten Namen ihre Finger im Spiel hatten. GegrĂŒndet wurde das Unternehmen im Jahr 2004 zunĂ€chst von Schlagzeuger Frode Gundersen (ex-NUMBED) und dem ehemaligen MINDCRIME-SĂ€nger Hans Helge Iversen. Schon nach kurzer Zeit konnte das Line-up durch Roy Ostrem (Baß, unter anderem ex-ENDLESS), den ebenso ehemaligen NUMBED-, sowie jetzigen THUNDRA- und EVIG NATT-Mann Rune Fredriksen an der Gitarre und den zweiten Gitarristen Arne Marton Tangjerd vervollstĂ€ndigt werden. Als besonderer Förderer der Band entpuppte sich in den AnfĂ€ngen offenbar der ehemalige EINHERJER-Musiker Stein R. Sund (und mittlerweile sowohl EVIG NATT wie auch THUNDRA), der im November 2005 das selbstbetitelte Demo der Burschen aufgenommen hat und auch bei der zweiten Veröffentlichung »From The Ashes« seine Finger im Spiel hatte. Mit diesem 2006er Demo wurde die Karriere der Band auch so richtig losgetreten, denn es folgten - neben einer Menge an positiven Reviews - unzĂ€hlige Konzerte (unter anderem als Opener fĂŒr VOLBEAT, KAMELOT, Doro, SCAR SYMMETRY, KEEP OF KALESSIN, ENSIFERUM und LEAVES' EYES), die in der Finalteilnahme fĂŒr den "Wacken Metal Battle" anno 2007 gipfelten.

In der Zwischenzeit komponierten die Jungs aber selbstredend weitere Songs, und diese - von Andy LaRocque mit dem entsprechenden Endschliff versehen - stellen nun die Basis des ersten Langeisens dar. Dazu kredenzt man uns löblicherweise auch noch zwei alte Demo-Songs, die im Sinne von Bonustracks das "Grande Finale" darstellen und einen ordentlichen Szeneneinstand abrunden. Die Norweger, denen man die Etikette "Melodic Metal" verpaßt hat, wissen zwar durchaus, auch solchen zu offerieren, haben jedoch wesentlich mehr zu bieten, als bloß die besagte Gangart. An sich ist es schwierig, das musikalische Treiben auf »The Reckoning« umfassend zu beschreiben, immerhin aber lassen sich sĂ€mtliche Zutaten einwandfrei dingfest machen. Meiner Meinung nach haben wir es hierbei mit einer fulminaten Melange aus zumeist recht heftigem Heavy Metal mit dezenten Thrash-VersatzstĂŒcken zu tun, der zwar sehr wohl auch jede Menge an Melodien intus hat, auf der anderen Seite aber sehr wohl auch Anleihen aus dem Melodic Death Metal aufweist und zudem mit partiellen Black Metal-Parts durchzogen worden ist.

Das klingt vielleicht wirr, ist es aber nicht wirklich, zumal die Band ĂŒberaus ambitioniert wirkt und durchaus imstande scheint, den Überblick behalten zu können. Doch leider entgleitet den Norwegern aber eben dieser gelegentlich, so daß viel eher Ratlosigkeit beim Zuhörer entsteht. Möglichst viele Ideen in einzelnen Songs unterzubringen, ist zwar löblich, doch leider entsteht genau dadurch bei »The Reckoning« phasenweise der Eindruck, PICTURES OF PAIN wĂ€ren noch nicht ganz so gefestigt in ihrem eigenen Stil. Talentierte Musiker sind hier fraglos am Start und ĂŒber weite Strecken macht es auch reichlich Spaß, dem "Treiben" zu lauschen, doch im Endeffekt klingen die Kompositionen zum Teil doch noch etwas zu verworren und lassen zudem auch Hooks und zwingende Momente vermissen.

Weniger wĂ€re auf »The Reckoning« definitiv mehr gewesen, denn die Songs wissen von den Strukturen her zwar durchaus zu gefallen, doch was "Abwechslungsreichtum" betrifft, wurde hier auf jeden Fall ĂŒber das Ziel hinaus geschossen. Dadurch mangelt es im Endeffekt leider an EingĂ€ngigkeit und erschwert den Hörgenuß. Aber wer weiß, vielleicht hat sich die Truppe dieses "gewisse Etwas" auch nur fĂŒr das nĂ€chste Album vorbehalten, neugierig darauf machen die Norweger mit diesem Erstling auf jeden Fall.

http://www.picturesofpain.com/

frode@picturesofpain.com

ordentlich 8


Walter Scheurer

 
PICTURES OF PAIN im Überblick:
PICTURES OF PAIN – The Reckoning (Rundling)
PICTURES OF PAIN – News vom 11.01.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Rune Fredriksen:
THUNDRA – Worshipped By Chaos (Rundling)
THUNDRA – News vom 07.02.2005
THUNDRA – News vom 11.01.2009
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Unser aktueller CoverkĂŒnstler ist Yokoky. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier