UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 9 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → EVOL (I) – »Dies Irae«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

EVOL (I) – Dies Irae

BEYOND...PROD. (Import)

EVOL sind ohne Frage eine der kreativsten Bands des Black Metal-Genres, wenngleich sie sicherlich niemals den kommerziellen Erfolg von Mainstream-Blackies wie DIMMU BORGIR & Co. erreichen werden. Das italienische Indielabel BEYOND...PROD. hat sich nun dem zugewandt, was EVOL vor der Veröffentlichung ihres '95er Debüt »The Saga Of The Horned King« getrieben haben: Auf »Dies Irae« befinden sich die beiden Demotapes der Italiener, »The Tale Of The Horned King« (1993) und »The Dark Dreamquest, Part I« (1994). Dabei läßt sich umgehend feststellen, daß zu Anfangszeiten bei EVOL noch das Pathos regierte (die Krönung stellt dabei ein frecher geistiger Diebstahl dar: Für den Ausklang des Openers ›The Chant Of The Witch King‹ hat man den Triumphmarsch aus "Aida" von Guiseppe Verdi abgewandelt), während man sich anschließend mehr und mehr dem klassischen Songwriting zugewandt hat. Dem Großteil der Welt wird »Dies Irae« links und rechts vorbeigehen - trotz der beiden kultigen Livetracks, die im November 1995 bei einer Show im "Live Suicide"-Pub in Venedig mitgeschnitten wurden - doch für Fans von EVOL ist es eine gute Möglichkeit, die Disco- bzw. Demographie ihrer Lieblinge zu vervollständigen, zumal es neben dem Original-Artwork der Tapes jede Menge Bilder und einen Grußbrief von Giordano Bruno, dem Prince Of Agony, gibt.

giordano.bruno@inwind.it


Stefan Glas

 
EVOL (I) im Überblick:
EVOL (I) – Dies Irae (Rundling-Review von 2001)
EVOL (I) – ONLINE EMPIRE 1-Interview
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here