UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 44 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → FUNERAL WHORE – »Morbid Intensions«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

FUNERAL WHORE

Morbid Intensions

(5-Song-CD-R: Preis unbekannt)

FUNERAL WHORE - delikater Bandname... Doch daß es hier keineswegs um irgendwelche schöngeistigen Dinge geht, macht diese holländische Combo sofort klar, indem man auf die Inlaycard fett "Old School Death Metal" als Selbstbeschreibung draufgeklatscht hat. Doch letzten Endes ist das Ganze trotz ranziger AUTOPSY-mäßiger Gitarren weniger old schoolig als vielmehr unterirdisch, was hauptsächlich an der Produktion liegt. Da sich in besagtes Gitarrenranzen irgendwo ganz undefinierbar ein Blubbergesang bettet und auch die Schießbude bestenfalls nach kraftlosem Geschepper klingt, kommt man gar nicht so weit, um in irgendeiner Weise die songschreiberischen Fähigkeiten der Band in Augenschein zu nehmen, denn FUNERAL WHORE haben sich bereits selbst mit dem klangtechnischen Gewand ihrer CD abgeschossen. Natürlich ist dies Teil des Plans und des Selbstverständnisses der Band, was die Sache nur leider nicht hörbarer macht.

http://myspace.com/funeralwhore

funeral_whore@hotmail.com

beerdigt


Stefan Glas

 
FUNERAL WHORE im Überblick:
FUNERAL WHORE – Morbid Intensions (Do It Yourself-Review von 2010)
FUNERAL WHORE – Step Into Damnation (Rundling-Review von 2012)
FUNERAL WHORE – News vom 01.09.2010
FUNERAL WHORE – News vom 01.06.2012
FUNERAL WHORE – News vom 10.04.2014
FUNERAL WHORE – News vom 29.09.2016
FUNERAL WHORE – News vom 17.06.2017
FUNERAL WHORE – News vom 06.12.2017
FUNERAL WHORE – News vom 02.03.2018
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Unsere aktuellen Fake News...
Button: hier