UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 44 → Review-Ãœberblick → Do It Yourself-Review-Ãœberblick → LYTHIUM (D) – Â»Dead Tales«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

LYTHIUM (D)

Dead Tales

(6-Song-CD-R: € 6,-)

Schon in ihrem Infoschreiben zeigen sich die Jungs von LYTHIUM aus Krefeld von Geradlinigkeit und Direktheit geprägt, was dem Trio offenbar auch für die Musik selbst sehr wichtig zu sein scheint. Die Burschen, die erst seit etwas mehr als drei Jahren aktiv sind, zeigen sich auf »Dead Tales« zudem überaus aggressiv und lassen uns sechs Exponate ihrer mächtigen wie effizienten Melange zu Ohren kommen. Basierend auf Thrash Metal-Riffs, die eindeutig auf Inspiration aus der "alten Schule" des Genres schließen lassen, kommt das Trio mit durchweg simplen, aber keineswegs primitiven Tracks aus dem Kreuz. Dazu kommen in weiterer Folge auch noch reichlich Death Metal-Zutaten, die in erster Linie an die Stockholm-Abteilung denken lassen, darüber hinaus aber auch einen gewissen Hang zur Melodik offenbaren. Zumeist geht es zwar durchaus brachial zur Sache, doch LYTHIUM verstehen es sehr wohl, für Abwechslung zu sorgen. So kann der Zuhörer beispielsweise in ›Revenge‹ dezent orientalisch anmutende Melodien im Metal-Mäntelchen zu vernehmen, während den Jungs mit ›Free Fire Zone‹ ein feiner Schlenker in Richtung Death'n'Roll gelungen ist. Daß auch der traditionelle Heavy Metal nicht ganz spurlos an den Jungs vorbeigegangen ist, beweisen nicht zuletzt überaus markante und harmonische Gitarrenpassagen in ›Damned For A Day‹, während der Abgang in Form von ›Face To Face‹ einen rustikalen Stampfer von massiver Live-Tauglichkeit darstellt.

Kein schwacher Einstand, zumal man den Jungs anmerkt, daß sie trotz vorwiegend geradliniger Vorgangsweise immer wieder ihre technischen Fertigkeiten unter Beweis stellen können. Lediglich hinsichtlich der Gesangsleistung darf man beim nächsten Mal gerne für ein wenig mehr Abwechslung sorgen, denn dieser stellt aufgrund der etwas unausgegorenen Ausführung auf »Dead Tales« den Schwachpunkt der Truppe dar, kann allerdings den in Summe positiven Gesamteindruck nur geringfügig schmälern.

http://myspace.com/lythiummetal

lithium@gmx.net

simpel, aber effektiv


Walter Scheurer

 
LYTHIUM (D) im Ãœberblick:
LYTHIUM (D) – Dead Tales (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor zehn Jahren!
Button: hier