UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 45 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → SATANIC RITES (GB) – »Which Way The Wind Blows«-Review last update: 05.12.2021, 21:13:49  

last Index next

SATANIC RITES (GB) – Which Way The Wind Blows

SATANIC RITES (GB) – No Use Crying

CULT METAL CLASSICS/TWILIGHT

SATANIC RITES zählten Ende der Siebziger zu den ganz frühen NWoBHM-Streitern, weshalb ihre Musik auch deutliche Seventies Rock-Elemente enthält, doch sie kamen einfach nicht schnell genug zu Potte, um von der Welle ganz weit nach vorne geschwemmt zu werden: Wie für die damalige Zeit üblich war, konnte man 1981 mit dem ursprünglichen Sänger Daz Bingham eine Single - sogar beim renommierten HEAVY METAL RECORDS-Label - veröffentlichen, doch dann kam Karen Chapman als neue Sängerin zur Band, bevor Daz für eine weitere Demoaufnahme zurückkehrte. Die "endgültige" Sängerin Deborah stieß dann erst 1984 zu SATANIC RITES, so daß die Vinyls der Band in den Jahren 1985 (»Which Way The Wind Blows«) und '87 (das etwas glattere und melodischere »No Use Crying«) erschienen. Damals war die NWoBHM allerdings schon weitgehend abgeflaut, so daß beide Scheiben als Eigenpressungen unters Volk gebracht werden mußten.

Apropos: Zwischen den beiden Alben fand übrigens nur ein Besetzungswechsel statt, denn Graham Dyson kam an den Tasten für Kevin Doyle, während es im zweiten Fall nur um einen "Namenswechsel" handelte: Sängerin Deborah Webster ehelichte nämlich in der Zwischenzeit Bassist David Ingham. Die beiden sollten sich nach der Auflösung von SATANIC RITES übrigens Ex-CLOVEN HOOF-Gitarrist Andy Wood und Ex-SHARK-Drummer Craig Bradley anschließen, doch das bereits aufgenommene Album der Combo wurde leider nie veröffentlicht (ebenso hat man in den Linernotes vergessen, den Namen der gemeinsamen Band zu erwähnen).

CULT METAL CLASSICS haben beide Platten nun mit neuem Coverartwork neu aufgelegt. Leider hat man ziemlich mit Photomaterial gegeizt, so daß Sammler keine allumfassende Befriedigung erfahren werden. Apropos: Sammler sollten sich die »Which Way The Wind Blows« zuvor anschauen, denn im Falle meiner CD fehlen beim Booklet die Klammern, das dafür gleich mal doppelt enthalten ist, so daß statt eines achtseitigen Booklets vier lose Blätter durch die CD-Box schweben, was aber vielleicht nur ein Einzelfall ist.

http://myspace.com/satanicritesband


Stefan Glas

 
SATANIC RITES (GB) (Besetzung auf »Which Way The Wind Blows«) im Überblick:
SATANIC RITES (GB) – No Use Crying (Re-Release-Review von 2010)
SATANIC RITES (GB) – Which Way The Wind Blows (Re-Release-Review von 2010)
© 1989-2021 Underground Empire


 
SATANIC RITES (GB) – No Use Crying (Re-Release-Review von 2010)
SATANIC RITES (GB) – Which Way The Wind Blows (Re-Release-Review von 2010)
© 1989-2021 Underground Empire


 
SATANIC RITES (GB) (Besetzung auf »No Use Crying«) im Überblick:
SATANIC RITES (GB) – No Use Crying (Re-Release-Review von 2010)
SATANIC RITES (GB) – Which Way The Wind Blows (Re-Release-Review von 2010)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Unser Coverkünstler von Ausgabe 58 war Georg Huber. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier