UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 44 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → MAD MAX – »Mad Max«-Review last update: 27.09.2020, 23:00:01  

last Index next

MAD MAX – Mad Max (Digipak-CD)

MAD MAX – Rollin' Thunder (Digipak-CD)

MAD MAX – Stormchild (Digipak-CD)

MAD MAX – Night Of Passion (Digipak-CD)

METAL MIND/SOULFOOD

Wieviele sinnlose Wiederveröffentlichungen momentan über uns hereinbrechen, brauche ich wohl kaum in Erinnerung zu rufen. Daher ist die Freude doppelt groß, wenn nun endlich eine Scheibe erscheint, auf die ich seit unzähligen Jahren in CD-Form gewartet habe. Doch der Reihe nach...

Die Münsteraner Combo MAD MAX legte mit ihrem selbstbetitelten Erstling 1982 noch relativ metallisch los, doch es war nicht zu überhören, daß die Band noch nach ihrer Identität suchte. Der entscheidende Schritt sollte der Einstieg von Sänger Michael Voss darstellen, dessen Stimme perfekt mit den etwas mehr gegen Hard Rock neuen Kompositionen harmoniert: »Rollin' Thunder« von 1984 ist ein zeitloser Klassiker, eines der besten Werke, das die deutsche Szene in den Achtzigern hervorgebracht hat! Leider wurde auf dem '85er Nachfolger »Stormchild« der MAX'sche Hard Rock zu sehr poliert, was auf dem '87er Album »Night Of Passion«, der letzten Veröffentlichung aus der ersten Bandphase, deutlich verstärkt wurde, so daß man passend zu Lipgloss und aufgeplusterter Frisur endgültig beim kommerzorientierten Hard/Melodic Rock angekommen war. Zwar konnten MAD MAX immer noch mit durchweg gutem Songmaterial glänzen, so man keine hohle Blase wie so manche andere Kommerzcombo darstellte, aber die perfekte Mischung aus Kraft und Melodie kann man nur auf »Rollin' Thunder« bewundern.

Dummerweise mußte man ein Vierteljahrhundert auf die CD-Veröffentlichung von »Rollin' Thunder« warten, was diesen Wiederveröffentlichungspack so wertvoll macht, so daß man auch mal über die lieblose METAL MIND-Machart (kein nennenswertes Bonusmaterial, zumeist schmächtige Booklets, Schreibfehler, etc.) hinwegsieht. Bei den beiden bereits in CD-Form erhältlichen Scheiben konnte das Label immerhin von der Vorarbeit anderer profitieren: Das einzig aufwendige Booklet enthält »Stormchild«, das das französische Label AXE KILLER erstellte, die die Platte schon vor zehn Jahren als CD aufgelegt hatten, doch leider ist heuer der Druck um Klassen schlechter ausgefallen, und die beiden Bonustracks, die taktischerweise auf »Stormchild« und »Night Of Passion« verteilt wurden, waren bereits 2001 auf der Wiederveröffentlichung via POINT MUSIC enthalten.

http://myspace.com/madmaxmusic


Stefan Glas

P.S.: Mittlerweile hat mir ein Kollege berichtet, daß »Rollin' Thunder« doch mal von ROADRUNNER in einer Winz-Auflage auf CD gebracht wurde - und zwar in jener Episode, die noch vor den berühmt-berüchtigten "Price Killers" erfolgte und in der man die weißen Slimlinehüllen benutzte, deren Rückseite mit einem Etikett beklebt waren. Weitere Acts, die damals berücksichtigt wurden, sind unter anderem Lee Aaron oder RAVEN; dank der Ministückzahlen sind diese CDs noch rarer als die "Price Killers", und im Falle MAD MAX war noch nicht mal etwas über deren Existenz zu mir vorgedrungen.


››››› weitere Artikel über MAD MAX ›››››

last Index next

Update-Infos via Facebook gewünscht? Jederzeit!
Button: hier