UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 43 → Review-├ťberblick → Rundling-Review-├ťberblick → COMMANDMENT (US) – ┬╗No Mercy┬ź-Review last update: 04.05.2021, 22:23:21  

last Index next

COMMANDMENT (US) – No Mercy

PURE STEEL RECORDS/TWILIGHT

In den sp├Ąten 80er Jahren galt diese Band aus Chicago als eine vielversprechende, schlie├člich hatten COMMANDMENT in ┬╗Engraved In Stone┬ź ein essentielles Werk am Start, das noch heute in Insiderkreisen als Klassiker des US-Metals angesehen wird. Doch auch in diesem Fall sollte es f├╝r die Band zu keinerlei verwertbarem Erfolg reichen, weshalb der Name COMMANDMENT im Endeffekt als ein Eintrag von vielen in die Geschichtsb├╝cher der Metal-Historie eingegangen ist, da in sp├Ąterer Folge kaum noch etwas ├╝ber die Formation zu berichten gewesen war, abgesehen davon, da├č in ┬╗No Mercy┬ź 1989 ein weiteres Demo folgte, dieses jedoch bis dato unver├Âffentlicht blieb. Das lag wohl daran, da├č kurz nach der Fertigstellung das damalige Label der Band Konkurs anmelden mu├čte. Allerdings darf auch nicht vergessen werden, da├č schon bald darauf zun├Ąchst der Death Metal, und sp├Ąter gar unmetallische Sounds Einzug in der Szene hielten und der traditionelle Heavy Metal schlichtweg ganz, ganz tief in den Underground gedr├Ąngt wurde.

Zu unserem Gl├╝ck hat ┬╗No Mercy┬ź, das von den r├╝hrigen Machern von PURE STEEL RECORDS nun dazu auserkoren wurde, endlich auch bei uns hochoffiziell das Licht der Plattenl├Ąden zu erblicken, nach all den Jahren nichts von seiner Klasse eingeb├╝├čt. Die Burschen von COMMANDMENT zelebrierten ihren Metal auf recht rohe Manier und hatten mit dem mittlerweile leider verstorbenen S├Ąnger David Nava einen jener Vokalakrobaten im Line-up, die schon anno dazumal sehr stark polarisiert haben, auch wenn sich in jener Phase wesentlich mehr S├Ąnger in H├Âhenregionen versuchten als heute. Geblieben ist aber, da├č "geht so", oder dergleichen, hier einfach unm├Âglich ist: Entweder man liebt jene Art von hohem Gesang oder eben nicht.

Meiner bescheidenen Meinung nach ben├Âtigt treibender, kraftvoller Heavy Metal auf US-amerikanische Machart geradezu derlei Ges├Ąnge, weshalb ich mich auch an ┬╗No Mercy┬ź ungemein erfreuen kann. Das Besondere an der nunmehrigen Auflage ist jedoch nicht nur der Umstand, da├č selbst "Sp├Ątberufene" wie ich, nun endlich mit COMMANDMENT gl├╝cklich werden d├╝rfen, sondern da├č dieses Werk ebenso als Vinyl auf den Markt kommt wie als CD. Das macht allerdings die Auswahl recht schwierig, denn ein Liebhaberst├╝ck wie dieses, stellt man sich nur zu gerne als Vinyl-Edition (die, in fast schon ├╝blicher Manier auf 525 Exemplare limitiert ist) ins heimische Archiv. Allerdings haben sich PURE STEEL sehr wohl auch f├╝r die CD-Ausgabe etwas einfallen lassen. Insgesamt f├╝nf Demo-Aufnahmen als "inoffizielle" Bonustracks (weil "hidden") konnte das Label daf├╝r auf die Beine stellen und auch diese sind - sieht man vom eher d├╝rftigen Sound ab - eine Bereicherung f├╝r jede Traditionalisten-Metal-Sammlung.

Es liegt also an Euch zu entscheiden, in welchem Format Ihr Euch ┬╗No Mercy┬ź zulegt. Tatsache ist aber auf jeden Fall, da├č es "No Mercy" f├╝r denjenigen gibt, der COMMANDMENT nicht zu w├╝rdigen wei├č!

http://myspace.com/commandmenttheband

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
COMMANDMENT (US) im ├ťberblick:
COMMANDMENT (US) – No Mercy (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Dr. Frankenshred:
FRANKENSHRED – Cauldron Of Evil (Rundling)
FRANKENSHRED – News vom 05.12.2002
┬ę 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Unser aktueller Coverk├╝nstler ist Miguel Blanco. Die zugeh├Ârige Homepage findet Ihr
Button: hier