UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 41 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → CORONATUS – »Fabula magna«-Review last update: 29.02.2024, 16:30:54  

last Index next

CORONATUS – Fabula magna

MASSACRE RECORDS/SOULFOOD

Nach ihrer letztjährigen musikalischen Reise, die uns durch die »Porta obscura« führte, setzen CORONATUS nun mit einer "großen Geschichte" nach. Die Band mußte dazwischen jedoch umbesetzt werden und verfügt nun am Sangesposten über eine sehr junge Dame mit Namen Lisa Lasch, die auf »Fabula magna« den rockigen Gegenpart zur klassisch ausgebildeten Stimme von Carmen R. Lorch darstellt. Musikalisch, wie auch stilistisch hat sich dagegen kaum etwas verändert, denn es ist immer noch geradezu typischer Gothic-Sound, den uns die "Gekrönten" auf ihrem mittlerweile dritten Album darbieten.

Allerdings muß ich zugeben, daß mich die Formation mit ihrem aktuellen Output noch weniger anzusprechen vermag, als schon in der Vergangenheit. Der Grund dafür ist darin zu finden, daß die Band, die offensichtlich verstärktes Augenmerk auf detaillierte Arrangements gelegt hat und dabei mit Sicherheit auch gute Arbeit verrichtet hat, dabei leider doch reichlich übertrieben hat. Überspitzt formuliert, wirkt »Fabula magna« auf mich so, als ob die Kitsch-Dose nicht nur außer Kontrolle geraten wäre, sondern man den Inhalt der Einfachheit halber gleich großzügig über das gesamte Werk geschüttet hätte. Will sagen, so gelungen und ansprechend die Orchestrierungen auch ausgefallen sein mögen, dermaßen üppig zukleistern hätten CORONATUS ihr aktuelles Scheibchen nun wirklich nicht müssen.

Vor allem für die Mühe, die sich die Band für ihre mehrsprachigen Texte gemacht hat, muß man CORONATUS fraglos respektieren, dennoch wäre es in Summe sinnvoller gewesen, die Songs selbst in eher reduzierter Variante darzubieten.

Auf »Fabula magna« regiert nämlich eindeutig der Bombast und das auf zuckersüße, mitunter sogar regelrecht klebrige Art, so daß es wohl nur wenige Interessenten außerhalb einer eindeutig orientierten "Zielgruppe" geben wird. Sollte übrigens eine exakte Stilbezeichnung für CORONATUS benötigt werden, würde ich denn Begriff "Konditoren-Metal" vorschlagen.

http://www.coronatus.de/

management@coronatus.de

Durchschnitt 5


Walter Scheurer

 
CORONATUS im Überblick:
CORONATUS – Cantus Lucidus (Rundling-Review von 2014 aus Online Empire 61)
CORONATUS – Fabula magna (Rundling-Review von 2009 aus Online Empire 41)
CORONATUS – Porta obscura (Rundling-Review von 2009 aus Online Empire 38)
CORONATUS – Raben im Herzen (Rundling-Review von 2015 aus Online Empire 65)
CORONATUS – Von Engeln nur (Do It Yourself-Review von 2003 aus Online Empire 15)
CORONATUS – News vom 27.01.2008
CORONATUS – News vom 18.04.2008
CORONATUS – News vom 16.03.2009
CORONATUS – News vom 13.05.2010
CORONATUS – News vom 29.06.2010
CORONATUS – News vom 09.12.2010
CORONATUS – News vom 25.02.2011
CORONATUS – News vom 28.03.2011
CORONATUS – News vom 06.01.2013
CORONATUS – News vom 16.10.2013
CORONATUS – News vom 19.12.2013
CORONATUS – News vom 11.06.2014
CORONATUS – News vom 19.09.2014
CORONATUS – News vom 06.12.2014
CORONATUS – News vom 02.11.2016
CORONATUS – News vom 15.11.2017
CORONATUS – News vom 30.04.2018
CORONATUS – News vom 16.10.2018
CORONATUS – News vom 12.10.2019
CORONATUS – News vom 29.12.2019
CORONATUS – News vom 04.01.2021
CORONATUS – News vom 20.10.2021
CORONATUS – News vom 30.10.2022
CORONATUS – News vom 31.07.2023
Soundcheck: CORONATUS-Album »Lux Noctis« im "Soundcheck Heavy 105" auf Platz 39
Soundcheck: CORONATUS-Album »Porta Obscura« im "Soundcheck Heavy 117" auf Platz 32
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here