UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 30 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → GRAND LUX – »Carved In Stone«-Review last update: 20.07.2024, 15:15:56  

last Index next

GRAND LUX – Carved In Stone

ULTERIUM RECORDS (Import)

Weshalb genau, weiß ich zwar auch nicht, aber schon das Polizeisirenen-Intro zum Opener ›1000 Paper Cranes‹ ließ mich an längst verblichene Zeiten und Formationen denken. Vielleicht deshalb, weil es auch schon vor gut 20 Jahren geradezu Usus war, mit derlei Einspielungen Songs zu eröffnen oder zu veredeln. Musikalisch sollte ich mich jedenfalls keineswegs getäuscht haben, denn das norwegische Quintett GRAND LUX fabriziert in der Tat Klänge, die mir seit mittlerweile mehr als zwei Jahrzehnten ans Herz gewachsen sind.

Inspiriert von Bands wie DIO, JUDAS PRIEST und ähnlichen Größen tragen die Herrschaften aus dem Norden Europas auch in Folge ihre Songs vor und machen dabei wahrlich gute Figur. Neben traditionellen NWoBHM-Klängen (›Fallen Angel‹) kann man auch eher getragen intonierte Songs vernehmen (›Escaping The Clouds‹) und in Folge lassen uns GRAND LUX auch hören, daß ihnen neben DEEP PURPLE (›Eye Of The Storm‹) zur »Perfect Strangers«-Phase, auch Gary Moore (›Through Dirt‹) zu dessen hardrockiger Zeit sehr gut gefallen haben dürfte. Zum Abschluß bekommen wir dann nach eine episch intonierte Hymne mit dem Titel ›Rainbow's End‹ serviert, die mit zu den Höhepunkten dieser ohnehin nicht gerade schwachen Scheibe gezählt werden muß.

Trotz aller Anklänge an allbekannte Formationen jeglicher Couleur, die man seinerzeit wahlweise als "Heavy Metal", oder wenn noch ein wenig älter, schlicht als "Hard Rock" bezeichnet hat, wissen GRAND LUX aber dennoch für Eigenständigkeit zu sorgen, denn in einer derlei amtlichen und modernen Produktion bekommt man solche Klänge leider nur sehr selten geboten und zudem verfügt Sänger Kirk Evin über eine eigenständige, wenn auch etwas knödelige Stimme. Die Mitglieder dieser Truppe haben den Groove offenbar schon in ihrer Kindheit mit Löffel gefressen und dazu wohl tagtäglich eine satte Dosis Hard Rock und Heavy Metal offeriert bekommen. Mein Gott, was muß das für eine gewesen Kindheit sein!

Genug gelabert, ich muß mich jetzt um meinen Nachwuchs kümmern, aber hurtig.

http://www.grandlux.net/

info@grandlux.net

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
GRAND LUX im Überblick:
GRAND LUX – Carved In Stone (Rundling-Review von 2007 aus Online Empire 30)
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here