UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → DANGER ZONE (I) – »Demo '92«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  DANGER ZONE (I)-Demo-Review: »Demo '92«

Date:  10.06.1993 (created), 26.09.2016 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

DANGER ZONE sind ja mittlerweile seit einigen Jahren wieder aktiv, so daß wir wissen, daß ihrer amerikanischen Episode leider kein Erfolg beschieden war. Auf den weiten Weg hatten sich damals Sänger Giacomo Gigantelli, Gitarrist Roberto Priori sowie Gitarrist und Keyboarder Stefano Peresson gemacht, während die Rhythmusgruppe dankend abwinkte. Daher kamen Bassist Stefano Gregori (ex-FLORENCE) und Drummer Gianni Lorenzini (ex-MIDWAY) an Bord.

In Amiland kleckerten die Italos auf alle Fälle nicht, sondern klotzten in jeglicher Hinsicht - auch bei der Photosession, wo Alex Solca verpflichtet wurde.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

DANGER ZONE (I)-Logo

Demo '92

DANGER ZONE (I)-Bandphoto

Bei DANGER ZONE handelt es sich um eine italienische Band, die 1988/'89 ziemlich angesagt waren. Damals veröffentlichte man zwei Demos, die von der Kritik ziemlich abgefeiert wurden. Dennoch wurde es danach sehr still um DANGER ZONE. Erst 1992 gab es wieder Aktionen in der DANGER ZONE: Mit neuer Besetzung haben sie vier Songs auf ein Demo gebannt. Anschließend zog die Band nach L.A. um, wo sie sich offenbar größere Chancen auf einen Deal ausrechnen. Eigentlich dürften sie auch ganz gut dorthin passen, denn die Musik von DANGER ZONE klingt sehr amerikanisch. Zudem hat man einen Sänger, dem man definitiv nicht anhört, daß er ein Non-Ami ist. Der treibende Hard Rock des Demos kann sicher mit der Konkurrenz in der Kommerz-Metropole mithalten. Sehr kritisch betrachtet, muß man allerdings sagen, daß ›Fingers‹ und ›Hardline‹, die beiden ersten Stücke des Tapes, zwar nicht schlecht sind, aber doch etwas müde und schlaff rüberkommen. Erst der Nachfolger ›Love Dies Hard‹ macht mit einem guten Riff etwas mehr Power. Ich weiß zwar auch nicht, weshalb derzeit ›Children Of The Revolution‹ von T-REX ein so beliebter Coversong ist, aber DANGER ZONE haben den Klassiker als Abschluß ihres Demos bearbeitet. Ihre Version kann besonders auf eine sehr guter Gitarrenumsetzung verweisen, könnte für meinen Geschmack aber noch etwas kraftvoller rüberkommen. Dennoch schafft man es ziemlich gut, das Flair des Originals zu bewahren.

DANGER ZONE wollen schon bald eine CD veröffentlichen. Wie in dieser Hinsicht die Aktien stehen, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedoch gehe ich mal davon aus, daß dieses Demo nicht verkauft wird, sondern mehr zu Promozwecken verwendet wird. Nähere Informationen könnt Ihr entweder von der Band direkt in Amerika erhalten, wobei mir hier nur die folgende Telefonnummer bekannt ist: 001 (213) 656 6153 oder aber Ihr wendet Euch an die Kontaktadresse in Italien:

http://www.dangerzoneweb.com/


Stefan Glas

Photo: Alex Solca

 
DANGER ZONE (I) im Überblick:
DANGER ZONE (I) – Demo '92 (Demo-Review von 1994 aus Underground Empire 7)
DANGER ZONE (I) – News vom 17.12.2010
DANGER ZONE (I) – News vom 31.03.2014
DANGER ZONE (I) – News vom 16.03.2016
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here