UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 64 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → IMPERIAL STATE ELECTRIC – »Honk Machine«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

last Index next

IMPERIAL STATE ELECTRIC – Honk Machine

PSYCHOUT RECORDS (Import)

Als Nicke Andersson vor fünf Jahren diese Formation an den Start brachte, waren Fans und Presse ein wenig skeptisch, schließlich war nicht wirklich abzusehen, wie sich IMPERIAL STATE ELECTRIC entwickeln würden. Mitunter war sogar zu vernehmen, er hätte die Band lediglich ins Leben gerufen, um seine Vorliebe für poppigere Sounds auf diesem (dem ersten von mittlerweile vier...) Album ausleben zu können. An Langlebigkeit glaubten damals zwar nicht viele - der Schwede hat indes längst das Gegenteil bewiesen und kann darüber hinaus behaupten, mit allen drei Scheiben des Unternehmens die schwedischen Charts geentert zu haben.

An einer Fortsetzung dieses Erfolgslaufes besteht auch kein Zweifel, denn Nicke hat zusammen mit seinen Mitstreitern Dolf De Borst, Tobias Egge und Tomas Eriksson auf »Honk Machine« erneut jede Menge potentielle Hitkandidaten am Start. Im direkten Vergleich zum letzten, überaus gelungenen Dreher »Reptile Brain Music« fällt obendrein auf, daß der Ohrwurmfaktor sogar noch weiter nach oben geschraubt werden konnte. Daraus läßt sich schließen, daß dem Quartett das Schreiben der Songs inzwischen verdammt einfach von der Hand geht, denn dermaßen simpel und effizient arrangierte und eingängige Songs entstehen mit Sicherheit nicht durch verkrampftes Bemühen, sondern durch Spontanität und Genieblitze. Klar hat man Nicke auch schon wesentlich deftiger rocken gehört, die Leistung von IMPERIAL STATE ELECTRIC soll das aber nicht schmälern, denn wer es schafft, durch die Bank eingängige und ausnahmslos radiotaugliche Tracks aus dem Ärmel zu schütteln, der muß ein Könner sein!

Vor allem deshalb, weil auf »Honk Machine« neben klassischem Rock der 60er und 70er Jahre (inklusiver einer gehörigen Schippe Glam und Punk) auch reichlich Soul (den der Kerl übrigens auch in seiner Stimme hat, bloß scheint ihm das selbst bislang noch nicht in diesem Ausmaß bewußt gewesen zu sein!) und zudem eine ganze Wagenladung "picksüßen" Pop der 60er verabreicht bekommen hat und dennoch nicht schwer im Magen liegt! Hier bahnt sich Großes an!

http://www.imperialstateelectric.se/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
IMPERIAL STATE ELECTRIC im Überblick:
IMPERIAL STATE ELECTRIC – Honk Machine (Rundling-Review von 2015)
IMPERIAL STATE ELECTRIC – News vom 06.05.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Anders Niklas "Nicke/Nick Royale" Andersson:
ENTOMBED – Out Of Hand (Rundling-Review von 1994)
ENTOMBED – UNDERGROUND EMPIRE 6-Interview
ENTOMBED – News vom 12.06.2016
ENTOMBED – News vom 22.10.2016
ENTOMBED – News vom 22.10.2016
Playlist: ENTOMBED-Album »Clandestine« in "Cavelist Metal Hammer 01/92" auf Platz 4 von Stefan Glas
LUCIFER (International) – II (Rundling-Review von 2018)
LUCIFER (International) – News vom 06.03.2017
LUCIFER (International) – News vom 27.02.2018
LUCIFER (International) – News vom 27.02.2018
LUCIFER (International) – News vom 20.10.2019
LUCIFER (International) – News vom 20.10.2019
NIHILIST (S) – 1987-1989 (Rundling-Review von 2006)
NIHILIST (S) – UNDERGROUND EMPIRE 6-"Demoklassiker"-Artikel
THE HELLACOPTERS – News vom 04.06.2002
THE HELLACOPTERS – News vom 14.10.2007
THE HELLACOPTERS – News vom 03.05.2016
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here