UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 55 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SAFFIRE – »From Ashes To Fire«-Review last update: 29.01.2023, 21:40:36  

last Index next

SAFFIRE – From Ashes To Fire

INNER WOUND RECORDINGS/MUSICBUYMAIL

So schwer es ist, den variantenreichen Stilmix, der uns von diesen Schweden auf ihrem Debutalbum dargeboten wird, zu beschreiben, so konsequent erweist sich die Band beim Umsetzen ihrer Ideen und so ungeniert offenbaren die Burschen ihre offensichtlichen Inspirationen. Das 2005 von den alten Schulfreunden Victor Olsson und Dino Zuzic ins Leben gerufene Unternehmen, das bislang noch nicht über Demostatus hinausgekommen ist, liefert mit dem Opener ›Magnolia‹ zunächst einmal einen typisch schwedischen Melodic/Hard Rocker im Stile von H.E.A.T. und Konsorten, zeigt aber schon im folgenden ›Kingdom Of The Blind‹ einen eleganten Schwenk hin in Richtung CIRCLE II CIRCLE und deren Riffs und Groove. Noch ein wenig intensiver an Zak Stevenss Schaffen läßt ›Freedom Call‹ denken, dem man den Einfluß später SAVATAGE verdammt stark anhört, und die Ähnlichkeit durch das Timbre von Sänger Tobias Jansson, das hier jenem von Zak verdammt ähnlich ist, noch intensiviert wird. Doch es gibt es noch unzählige Facetten mehr zu entdecken, so etwa in ›What If‹, das mit einem Schenker-Riff ausgestattet wurde und mit mächtiger Classic Rock-Schlagseite daherkommt, wobei Tobias hier seine Stimmbänder wie eine Mischung aus Rick Altzi und Jorn Lande klingen läßt.

Weitere Beispiele gefällig? Gerne: Der Groove von ›A Symphony Unheard‹ läßt mich an die frühen PINK CREAM 69 denken, während in den komplex arrangierten, verspielten ›Paralyzed‹ und ›The Redemption‹ Russell Allen und SYMPHONY X freundlich grüßen lassen. Gegen Ende gibt es dann sogar noch skandinavisch melodisch-doomig-progressives Material zu vernehmen - nachzuhören in ›The Betrayer Of Fate‹, mit dem sich SAFFIRE auch in der - wohl überschaubaren - Klientel von Formationen wie KRUX oder VENI DOMINE beliebt machen können.

Respekt für dieses detailreiche, unterhaltsame und gutgemachtes Album, mit dem SAFFIRE eine riesige Zielgruppe ansprechen sollten!

http://www.saffire.se/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
SAFFIRE im Überblick:
SAFFIRE – From Ashes To Fire (Rundling-Review von 2013 aus Online Empire 55)
SAFFIRE – News vom 03.02.2011
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here