UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 53 → Rubriken-├ťberblick → ''Metal Paper''-Artikel-├ťberblick → Christian Krumm – ┬╗CENTURY MEDIA - Do It Yourself: Die Geschichte eines Labels┬ź-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

Christian Krumm
CENTURY MEDIA - Do It Yourself: Die Geschichte eines Labels
( VERLAG NICOLE SCHMENK, ISBN: 978-3-943022-09-4 )

Ein Vierteljahrhundert ist vergangen, seit ein J├╝ngling namens Robert Kampf aus Dortmund erkannte, da├č er auf lange Sicht gesehen eher als Weichensteller bei einem Plattenlabel denn als Vort├Ąnzer einer Band besser aufgehoben ist. Daher verlie├č er seine technisch angehauchte Thrashcombo DESPAIR, um sich auf CENTURY MEDIA zu konzentrieren; jenem Label, das er gemeinsam mit seinen Bandkumpanen aus der Taufe gehoben hatte, damit DESPAIR als hoffnungsvolle Demoband ihr erstes Album ver├Âffentlichen konnten. Der endg├╝ltige Startschu├č f├╝r eine Firma, die schon l├Ąngst weltweit zu den wichtigsten Independentlabels der Metalszene z├Ąhlt, war gefallen.

Dieses Werdegangs hat sich der Historiker Christian Krumm, der die Metalszene seit Anfang der Neunziger verfolgt, f├╝r "CENTURY MEDIA - Do It Yourself: Die Geschichte eines Labels" angenommen. Zu diesem Zweck hat er ehemalige und heutige Mitarbeiter des Labels, ebenso wie Musiker, die bei CENTURY MEDIA unter Vertrag stehen oder gestanden hatten, oder Pressevertreter interviewt. Somit konnte Christian das Thema von den unkonventionellen Anf├Ąngen bis zum Ist-Zustand aus vielen Richtungen beleuchten und ein lebendiges Portrait entwerfen. Dabei geht er nie zu voreingenommen zur Sache, so da├č der Leser nie das Gef├╝hl hat, von einem Hofberichterstatter ins von oben herab gew├╝nschte Bild gesetzt zu werden. Sicherlich werden kontroverse Themen elegant in Watte gepackt, sie werden aber auch nicht unter den Teppich kehrt. Auch werden Insider zu dem ein oder anderen Kapitel wie beispielsweise der "Trennungsjahrscheibe" ┬╗Horrorshow┬ź, die ICED EARTH als letzte Platte vor ihren Weggang bei CENTURY MEDIA ablieferten, eine andere Anekdote aus dem Hut ziehen, aber wer wei├č da schon so haargenau, was wirklich den Tatsachen entspricht? Und letzten Endes beweist die Tatsache, da├č ICED EARTH mittlerweile wieder bei dem Dortmunder Label unter Vertrag stehen, da├č bei beiden Parteien ein nicht geringes Ma├č an Zufriedenheit ob der einstigen Zusammenarbeit vorherrschen mu├č.

Ein Insider mu├č man ├╝brigens nicht sein, um "CENTURY MEDIA - Do It Yourself: Die Geschichte eines Labels" lesen und verstehen zu k├Ânnen: Zwar gew├Ąhrt das Buch deutliche Blicke hinter die Kulissen und widmet sich am Ende sogar den Abl├Ąufen im R├Ąderwerk einer Plattenfirma, jedoch wird alles sehr plastisch dargestellt, ohne da├č der Leser sich in zu viel Gernrejargon verstricken w├╝rde.

Ein Sch├Ânheitsfehler ist lediglich bei manchen der abgedruckten Photos zu suchen: Die Aufl├Âsung ist derart schlecht, da├č vom Layout bis zur Endkontrolle alle Beteiligten einen kollektiven Dornr├Âschenschlaf gehalten haben m├╝ssen, wenn es solche Kl├Âtzchenansammlungen bis zum Druck geschafft haben.

Wollte man noch etwas kleinlicher sein, k├Ânnte man anmerken, da├č an der ein oder anderen Ecke - wenn beispielsweise eine Bandvorstellung damit abgeschlossen wird, da├č man im Jahr 2012 eine neue Platte der betreffenden Band erwarten k├Ânne - bei der Schlu├čredaktion noch ein paar Versch├Ânerungsarbeiten aus dem Bereich "Aktualisierung" lohnenswert gewesen w├Ąren. Au├čerdem h├Ątte eine Aufstellung aller bisherigen CENTURY MEDIA-Ver├Âffentlichung in chronologischer Reihenfolge das Buch perfekt abgerundet. Doch dies ├Ąndert nichts daran, da├č "CENTURY MEDIA - Do It Yourself: Die Geschichte eines Labels" ebenso informativ wie lesenswert ist.


Stefan Glas

UNDERGROUND EMPIRE vor zehn Jahren!
Button: hier