UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 34 → Rubriken-√úberblick → ''Metal Paper''-Artikel-√úberblick → Gillian G. Gaar – ¬ĽRebellinnen¬ę-Review last update: 25.09.2021, 16:38:43  

Gillian G. Gaar
Rebellinnen
( THE SEAL PRESS/ARGUMENT, ISBN: 3-88619-230-X )

Da√ü das Rockbusiness m√§nnerdominiert ist, steht au√üer Frage. Ebenso klar ist es allerdings, da√ü auch Frauen eine sehr wichtige Rolle spielen und weitaus mehr sind als nur das Salz in der Suppe. Doch das war nicht immer so: Gillian G. Gaar zeichnet in ihrem Buch - so auch der zugeh√∂rige Untertitel - "die Geschichte der Frauen in der Rockmusik" nach und zeigt dabei auf, da√ü weibliche Musikerinnen in den Fr√ľhtagen des Rock'n'Roll quasi keine Chance hatten und da√ü Frauen auch in der Rockmusik f√ľr ihre Gleichberechtigung k√§mpfen mu√üten. Dabei beginnt Gaar in den F√ľnfzigern und erz√§hlt besagte Geschichte anhand des Schicksals verschiedener K√ľnstlerinnen, zieht aber auch die Erfahrungen und Meinungen von anderen weiblichen Mitgliedern der Rockszene zu Rate: Journalistinnen, Managerinnen oder Mitarbeiterinnen von Plattenfirmen.

Da√ü Gaar, freie Journalistin aus Seattle und Herausgeberin der Musikzeitschrift THE ROCKET, tats√§chlich eine Kennerin der Materie ist und sorgf√§ltig recherchiert hat, sieht man daran, da√ü sie auch Querverbindungen nachzeichnet, die nicht landl√§ufig bekannt sie, wie beispielsweise die Tatsache, da√ü Michael "Mikki" Steele von den BANGLES zuvor kurze Zeit Mitglied bei den RUNAWAYS war, also jener Band, aus der die sp√§ter als Solok√ľnstlerinnen durchstartenden Joan Jett und Lita Ford hervorgingen, oder aber da√ü GIRLSCHOOL-Gr√ľndungsmitglied und -Leadgitarristin Kathy Valentine sp√§ter bei den GO-GO'S als Bassistin einstieg, wo bekanntlich Belinda Carlisle aktiv gewesen war, die sp√§ter ebenfalls auf solistischen Pfaden sehr erfolgreich werden sollte, bevor sie nach der Aufl√∂sung der GO-GO'S zusammen mit der unl√§ngst verstorbenen Kelly Johnson, die sie bei GIRLSCHOOL ersetzt hatte, die WORLD'S CUTEST KILLERS gr√ľndete.

Allerdings spielt Metal in "Rebellinnen" nur eine sehr untergeordnete Rolle, was sich allein schon durch den immensen Zeitraum erkl√§rt, den Gaar in ihrem Buch abdeckt. Daher kommen aus dem h√§rteren Segment der Rockmusik lediglich die bereits erw√§hnten GIRLSCHOOL und Lita Ford sowie VIXEN, PRECIOUS METAL oder HEART zur Sprache und werden leider haupts√§chlich mit typischen Platit√ľden bedacht. Da das Buch vor den Tagen verfa√üt wurde, als der Gothic Metal seinen Durchbruch schaffte und eine Band namens NIGHTWISH ganz geschmeidig die Charts in halb Europa anf√ľhrte, wird diese Stilrichtung, die ohne Frauen nicht lebensf√§hig w√§re, nicht erw√§hnt. Zwar ist der Erfolgszug des Gothics in Amerika noch nicht so weit fortgeschritten, aber obgleich Gaar ihr Buch haupts√§chlich im Blick auf die Entwicklungen in Amerika geschrieben hat, l√§√üt sie doch europ√§ische Entwicklungen nicht au√üer Acht.

Mehrere sorgsam zusammengestellte Register machen "Rebellinnen" auch zu einem wertvollen Nachschlagewerk, um später einzelne Zusammenhänge erneut nachvollziehen zu können. Doch zu allererst ist es ein lesenswertes und interessantes Buch, mit dem man den Rock aus der weiblichen Perspektive unter die Lupe nehmen kann.


Stefan Glas

Der Geheimtip: Mehr Kult in einem Demoreview geht nicht!
Button: hier