UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 78 → Rubriken-├ťberblick → ''Metal Paper''-Artikel-├ťberblick → Martin Popoff – ┬╗LED ZEPPELIN - Musik und Mythos┬ź-Review last update: 08.05.2019, 06:30:14  

Martin Popoff
LED ZEPPELIN - Musik und Mythos
( HANNIBAL, ISBN: 978-3854456407 )

Da es in diesem Jahr das 50. Bandjubil├Ąum der unvergleichbaren LED ZEPPELIN zu feiern g├Ąbe, ist es zu erkl├Ąren, weshalb die Anzahl an Re-Releases in den letzten Monaten stetig zugenommen hat. Neben diversen Neuauflagen der ikonenhaften Tontr├Ąger der britischen Legende erscheinen auch mehrere, dem Anla├č geb├╝hrende B├╝cher.

Eines davon tr├Ągt in der deutschen Ausgabe den Titel ┬╗Musik und Mythos┬ź und wurde vom renommierten kanadischen Musikjournalisten Martin Popoff verfa├čt. Die englische Originalausgabe mit dem ┬╗All The Albums, All The Songs┬ź konnte bereits im letzten Oktober f├╝r ├╝beraus positives Feedback sorgen, schlie├člich hat der Kanadier einmal mehr genau das getan, wof├╝r man seine Arbeit seit langen Jahren sch├Ątzt.

So hat er sich auch dem Thema LED ZEPPELIN mit der f├╝r ihn typischen, ├╝beraus akribischen Herangehensweise betrachtet und das Werk und Wirken der Herren Robert Plant, Jimmy Page, John Paul Jones und John Bonham regelrecht seziert.

Das Ergebnis ist ein wahrlich lesenswertes Exponat der Kategorie "Rockmusikbuch" geworden, denn Popoff hat nicht nur s├Ąmtliche Alben in chronologischer Reihenfolge bis ins kleinste Detail aufgearbeitet und zu einem gro├čen Teil sogar versucht, deren Ausf├╝hrung zu analysieren, er geht sogar noch einen Schritt weiter.

Im Stile der in der Branche g├Ąngigen "Track-By-Track"-Vorstellung nahm sich Martin Popoff der 81, innerhalb von nur zw├Âlf Jahren komponierten und aufgenommenen, Songs an und zerpfl├╝ckte diese f├Ârmlich in ihre Einzelbestandteile. Dadurch erh├Ąlt man neben einem Einblick in die jeweilige Entstehungsgeschichte auf lange Sicht gesehen auch einen guten ├ťberblick ├╝ber die Entwicklung von technischen Produktionsfeinheiten.

Die Kunst, dem Leser nicht permanent seine pers├Ânliche Meinung zum jeweiligen Song beziehungsweise Thema aufzudr├Ąngen, spricht ebenso f├╝r die Kompetenz des Autors wie seine Gabe, musiktheoretische Inhalte auch f├╝r Nicht-Musiker interessant und lesenswert zu gestalten. Zudem sei angemerkt, da├č durch den akribisch exakten, mitunter regelrecht fordernden Schreibstil von Martin Popoff ab der ersten Seite der Drang beim Leser entsteht, sich das jeweilige Album, respektive den entsprechenden Song zeitgleich anzuh├Âren. Mehr kann man als Autor eines Musikbuches wohl kaum versuchen!

Als LED ZEPPELIN-Fan wird man dieses Buch auf Anhieb ins (Fan-)Herz schlie├čen und bald darauf im Tabernakel des heimischen Archivs lagern.

Doch auch der Band an sich nicht im ├ťberma├č huldigende Zeitgenossen sollten sich ┬╗Musik und Mythos┬ź zu Gem├╝te f├╝hren. Vielmehr an Information zur Musik von LED ZEPPELIN als auf diesen, reichlich bebilderten 256 Seiten findet man n├Ąmlich nur selten.


Stefan Glas

Impressum, Haftungsausschlu├č, Datenschutzerkl├Ąrung
Button: hier