UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → TV-Series – »Buck Rogers - Staffel 1«-Review last update: 05.08.2022, 22:43:26  


TV-Series

Buck Rogers - Staffel 1



ASCOT ELITE HOME ENTERTAINMENT/UNIVERSAL PICTURES

9-DVD-Box



Stefan Glas


Als Jugendlicher hatte ich den mehrfach von den Öffentlich-Rechtlichen ausgestrahlten Science Fiction-Film "Buck Rogers" sehr gerne gesehen, was sicherlich auch an der supercoolen Titelmusik der beiden damaligen Titelmusikmogule Stu Phillips und Glen A. Larson lag. Doch auch die Story um den Astronauten Buck Rogers, der in der Jetztzeit mit seinem Raumschiff startet, durch eine Panne tiefgefroren wird und daher erst im 25. Jahrhundert zur Erde zurückkehrt und kräftig mithilft, diese vor dem endgültigen Untergang zu bewahren, hatte in ihrer Schlichtheit eine Menge Charme, während man zugleich die gottgleiche Erin Gray als Colonel Wilma Deering einfach anbeten mußte. Wen interessierte da noch, daß bei "Buck Rogers" Kulissen und ganze Kampfszenen aus der vorangegangenen, sehr erfolgreichen "Kampfstern Galactica"-Serie nebst zugehörigen Filmen recycelt wurden.

Doch zusätzlich zu dem Film entstand seinerzeit eine Serie, die allerdings damals mitten in der zweiten Staffel wegen sinkender Einschaltquoten abgeschossen wurde. Hierzulande war es gar nicht so einfach, selbige Serie zu erhaschen, da sie nur Mitte bis Ende der Achtziger bei den damals noch jungen Privatsendern SAT 1 und RTL ausgestrahlt wurde, die damals noch nicht flächendeckend in Deutschland zu empfangen waren. Um so erfreulicher, daß die erste Staffel der Serie nun auf DVD erschienen ist, so daß man also zu einem schönen Trip zurück in die eigene Teenagerzeit aufbrechen kann.

Sicherlich ist "Buck Rogers" aus heutiger Sicht fast so zotig-komisch wie die "Flash Gordon"-Verfilmung aus den Dreißiger Jahren, aber gerade das macht auch ein wenig den Reiz von "Buck Rogers" aus. Die Geschichten, die bewußt mit dem Gegensatz zwischen Bucks Vergangenheit im 20. und seinem neuen Leben im 25. Jahrhundert spielen, sind allesamt gut erzählt, werden solide gespielt, und zudem sorgt die Roboterdrohne Twiki immer wieder für spaßige Einlagen, so daß "Buck Rogers" nie auch nur ansatzweise langweilig wird.

Meinereiner hat sich zumindest auf jede neue Folge gefreut wie ein Kind auf die weihnachtliche Bescherung - und zwar nicht nur, weil bei "Buck Rogers" zu allem Überfluß auch noch zwei rockende Elemente zu erspähen sind: So organisiert Buck nämlich in Folge 12 "Gefährliche Umarmung" aus dem Archiv eine Aufnahme von Meat Loaf, die sich Twiki dann anhören darf. Zudem vergleicht Buck in der Episode "Die Galaxis Rocker" (#21) die Filmband ANDROMEDA, um die sich diese Folge dreht, mit den BEATLES.

Also ich kann schon jetzt die DVD-Box der zweiten "Buck Rogers"-Staffel nicht erwarten! Für ein wenig Zeitvertreib sorgt inzwischen die "Buck Rogers"-Fanseite:

http://www.buck-rogers.com/

 
© 1989-2022 Underground Empire

Stop This War! Support The Victims.
Button: here