UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → GALLHAMMER – Â»Ruin Of A Church«-Review last update: 26.02.2021, 07:51:10  


GALLHAMMER

Ruin Of A Church



PEACEVILLE/SPV

DVD



Walter Scheurer


Mit zu den kontroversesten Formationen weltweit zĂ€hlen im Moment mit Sicherheit die MĂ€dels von GALLHAMMER. Das aus Tokio stammende Trio erweist uns nun zum ersten Mal mittels einer DVD die Ehre und hat sich dafĂŒr das "Colchester Arts Centre" in Essex ausgewĂ€hlt, um ihre musikalischen Großtaten fĂŒr die Nachwelt in audiovisueller Form aufzeichnen zu lassen. Nun ja, das Ambiente ist an sich durchaus stilvoll und die Umsetzung macht hinsichtlich des Titels »Ruin Of A Church« durchaus Sinn, schließlich ist die BĂŒhnendekoration einer Kirche nachempfunden, doch im Endeffekt ist diese Angelegenheit doch eine zwiespĂ€ltige geworden. Ich weiß, GALLHAMMER polarisieren wie kaum eine andere Truppe dieses Erdballs, doch weshalb es wirklich nicht gelingen konnte, die ungemein hypnotisierenden Tracks dieser Damen aus Fernost auch halbwegs intensiv festzuhalten und nicht wie hier, wo wĂ€hrend dieses Konzerts so gut wie keine AtmosphĂ€re aufkommen wollte, bleibt fĂŒr mich erst mal ein RĂ€tsel. Dabei meine ich keineswegs die Mucke der MĂ€dels, die zu Recht als "hypnotische, hysterische und extreme Ausgabe der alten HELLHAMMER auf Punk" gehandelt werden, sondern vielmehr die Tatsache, daß GALLHAMMER live zumindest im Rahmen dieses Ambientes nicht unbedingt der Bringer in Sachen LiveprĂ€senz darstellen. Schon klar, als Trio geht bĂŒhnentechnisch nicht unbedingt viel, zumal sich Gitarristin Mika Penetrator und Bassistin Vivan Slaughter ja auch noch den Gesang teilen mĂŒssen und dadurch limitiert sind, aber das ist ja nicht nur bei GALLHAMMER der Fall, sondern bei vielen anderen Bands auch. Zudem lassen die MĂ€dels mitunter schlichtweg Spielfreude vermissen und wirken, als ob sie nur mal eben die Show zu absolvieren hĂ€tten wie jeden anderen Job auch.

Ob das unter "Coolness" fĂ€llt, vermag ich nicht zu beurteilen, mich persönlich spricht ein solches Auftreten jedenfalls nicht an, auch wenn bei verschlossenen Augen die mĂ€chtige Wirkung von dreckigen Crust/Metal-Tracks wie â€șHallucinationâ€č oder â€șMay Our Father Dieâ€č nach wie vor gewaltig ist. Daß es bĂŒhnenmĂ€ĂŸig auch wesentlich besser gehen kann, haben unzĂ€hlige, nicht minder eigenwillig agierende und sogar vermeintlich "böse" Formationen vor dem Herrn bereits x-fach unter Beweis gestellt.

Was bleibt, ist deshalb der schale Eindruck einer auf CD intensiv und authentisch wirkenden Formation, die es jedoch offenbar nicht schafft, ihre packenden Tracks auch auf der BĂŒhne dementsprechend zu prĂ€sentieren. GALLHAMMER wirken aber nicht nur beim eigentlichen "Hauptfilm" alles andere hochmotiviert, auch die als "BonĂŒsse" enthaltenen Exzerpte von Shows aus London und Oslo hinterlassen ein eher durchwachsenes Bild von GALLHAMMER, wenn vom Thema "Spielfreude" die Rede ist, daran kann auch die professionelle und an sich ansprechende und informative GesamtausfĂŒhrung dieser DVD nichts Ă€ndern.

http://www.gallhammer.com/

gallhammer@hotmail.com

 
GALLHAMMER im Überblick:
GALLHAMMER – ONLINE EMPIRE 36-"Eye 2 I"-Artikel: »Ruin Of A Church«
GALLHAMMER – News vom 07.09.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Vivian Slaughter:
NOVA EXPRESS – News vom 21.09.2008
NOVA EXPRESS – News vom 05.10.2008
SEHNSUCHT – News vom 05.10.2008
SEHNSUCHT – News vom 30.06.2009
© 1989-2021 Underground Empire

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News