UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 26 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → EPIZOD – Â»Live In National Palace Of Culture«-Review last update: 23.01.2021, 19:05:24  


EPIZOD

Live In National Palace Of Culture



Eigenlabel

DVD



Walter Scheurer


Bei EPIZOD handelt es sich offenbar um eine der populĂ€rsten Bands in Bulgarien. Nicht von ungefĂ€hr kommen deshalb wohl Auftritte in den grĂ¶ĂŸeren Nationaltheatern und Fernsehstationen ihres Heimatlandes. Aber bevor es ans Eingemachte geht, mĂŒssen wir zunĂ€chst einmal einen kurzen Blick auf die Historie der Formation werfen. Einleitend muß auch angemerkt werden, daß sĂ€mtliche Alben und Songs in bulgarischer Sprache und Schrift vorliegen, weshalb es auch sinnlos wĂ€re, nach den hier angegebenen Titel der folgenden Alben beim nĂ€chsten Bulgarienurlaub zu suchen. Die Übersetzungen habe ich mir von der Webpage der Herrschaften geborgt, bei Interesse lohnt ein Blick auf diese, mit viel Hingabe gestaltete Seite in jedem Fall.

Die Band wurde bereits 1988 gegrĂŒndet und begann schon recht bald, erste Songs zu komponieren. Die Texte waren zu Beginn schwer von der Literatur beeinflußt. So vertonte man zunĂ€chst Gedichte von Francois Villon und Charles Baudelaire. Die Werke dieser beiden Schriftsteller prĂ€gten auch die ersten beiden Veröffentlichungen »Pray« (1992) und »Dead Among Dead Men« (1993). Besagtes zweites Album wurde dem bulgarischen Volk sogar in Form einer zweiteiligen Fernsehdokumentation nahegebracht. Nach einigen Umbesetzungen sollte es bis 1999 dauern, um abermals mit einem Album aus dem Kreuz zu kommen. »Respect« erschien in jenem Jahr, wobei Gitarrist Dragomir Draganov diesmal die Texte in Eigenregie verfaßte und man sich keinen literarischen Werken zuwandte. Ab dem Jahr 2000 erhielt man abermals vermehrt Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, was sich in einem wahrlich nennenswerten Output an Alben ausgewirkt hat.

Nach »The Bulgarian God« (2002) setze man schon im Jahr darauf mit »The Time Is Ripe« nach, und in den letzten Jahren scheinen EPIZOD einen Kreativschub der Extraklasse erfahren zu haben. So veröffentlichten sie im Jahre 2004 »Male Songs«, auf dem die Band zahlreiche bulgarische Volkslieder in Rock-Arrangements verwandelte und dabei sehr gefĂ€llig klingt, und die Rockoper »St. Patriarch Evtimii«. Im letzten Jahr setzen die Herren Emil Chendov (v), Ivo Georgiev (k), Simeon Hristov (b, v), Hristo Gyosharkov (d) und der bereits erwĂ€hnte Dragomir Draganov (g, v) vermehrt auf moderne Technik und veröffentlichten zwei DVDs. Vorliegendes Teil zeigt das Quintett bei einem Konzert im Nationalpalast der Kultur, das am 19. Februar 2004 aufgezeichnet wurde. Zusammen mit EPIZOD sind zahlreiche TĂ€nzer auf der BĂŒhne zu sehen, die mit ihren Einlagen zusĂ€tzlich fĂŒr Unterhaltung sorgen. Generell muß erwĂ€hnt werden, daß der technische Aspekt durchaus zu beeindrucken weiß, denn immer wieder werden Szenen, die wohl die Texte untermalen sollen, eingespielt, und man merkt ob der Stimmung im Theater auch, daß EPIZOD in ihrer Heimat einen sehr guten Status haben dĂŒrften. Interessant zu erwĂ€hnen, weil hier bei uns unvorstellbar, ist auch die Tatsache, daß Band und Publikum nicht durch eine Absperrung getrennt sind, ja die BĂŒhne noch nicht einmal erhöht ist. Auf dem Parkett, das die BĂŒhne fĂŒr die Band darstellt, befinden sich zeitweise neben EPIZOD und dem Tanzensemble auch die ersten Fans, die es wohl nicht mehr auf den Sitzen gehalten hat. Fahnenschwenkend stehen diese aber artig und mit Respektabstand vor den Musikern und feiern dennoch die Band und sich selbst. Bei uns wĂŒrde es da wohl wesentlich unkontrollierter zugehen.

Was die Musik betrifft, kann man durchaus von einem hohen Unterhaltungsfaktor sprechen. EPIZOD gehen recht melodisch, aber doch rockig zur Sache, was sich mit den zahlreichen Folklore-lastigen Einsprengseln und den durchgehend in bulgarischer Sprache vorgetragenen Texten zu einer sehr eingÀngigen, wenn auch etwas exotisch klingenden Melange verbindet.

Einen Test sind EPIZOD fĂŒr Freunde von außergewöhnlichen KlĂ€ngen gewiß wert.

http://www.epizod.com/

 
EPIZOD im Überblick:
EPIZOD – ONLINE EMPIRE 26-"Eye 2 I"-Artikel: »Live In National Palace Of Culture«
EPIZOD – ONLINE EMPIRE 27-"Eye 2 I"-Artikel: »St. Patriarch Evtimii«
Playlist: EPIZOD-Album »Doslo Je Vreme« in "Jahrescharts 2003" auf Platz 8 von Gerald Mittinger
© 1989-2021 Underground Empire

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News