UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Heavy 134 → Rubriken-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → Movie – »Priest«-Review last update: 27.03.2024, 15:23:21  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  Movie-Eye 2 I-Review: »Priest«

Date:  07.04.2011 (created), 05.08.2023 (revisited), 02.03.2024 (updated)

Origin:  HEAVY

Status:  published

Task:  from paper to screen

Comment:

Ab der HEAVY-Ausgabe 87 steuerte auch meine Wenigkeit zu der Filmrubrik "Eyecatcher" Reviews bei, was sicherlich auch damit zu tun hatte, daß sie die Existenz der Rubrik herumgesprochen hatte und verschiedene Firmen begonnen hatten, uns zu bemustern. Das führte nicht nur dazu, daß nach ein paar Ausgaben der "Eyecatcher" auf zwei Seiten ausgedehnt wurde, sondern das Einbinden anderer Schreiber war sinnvoll, da die stilistische Breite sich gegenüber den ersten drei Auflagen, bei denen Peter Fischer seinen extrem exzentrischen Filmgeschmack auslebte, verbreiterte.

An dieser Stelle soll allerdings keine eigene "Eyecatcher"-Kategorie eingeführt werden, sondern meine Filmreviews kommen einfach in die "Eye 2 I"-Rubrik, denn dort gibt es ja schon seit jeher Filmbesprechungen, wo allerdings die "Zulassungsbedingung" herrscht, daß die Filme eine Querverbindung zum Rock oder Metal haben müssen. Dies gilt natürlich für die "Eyecatcher"-Reviews nicht.

 


 

Eigentlich wurde dieser Beitrag in dem "Demnächst im Kino"-Kasten veröffentlicht. Da wir eine solche Kategorie im UNDERGROUND EMPIRE nicht haben, habe ich das Review einfach als DVD-Review getarnt, was allein schon deswegen okay ist, weil die DVD-Box im Text zur Sprache kommt.

 


 

Der Artikel enthält außerdem einen kleiner Seitenhieb auf die Arschgeigen der Tabakindustrie: Aus dieser Ecke wurden nämlich damals etliche einstweilige Verfügungen gegen Magazine initiiert. Der Background: Da die Verkaufsfläche für Metalmagzine in Kiosks und Zeitschriftenläden immer mehr zurückgefahren wurde, gingen immer mehr Metaller dazu über, Abos abzuschließen.

Die logische Konsequenz dessen war aber, daß diese nicht mehr in eben jene Kioske & Co. gingen - und somit potentiell auch weniger Tabakwaren kauften. Das war zumindest das Denken, das sich bei der Tabaklobby durchgesetzt hatte. Also forschte man die Abo-Angebote durch, um "unlauteren" Wettbewerb aufzudecken. So wurden beispielsweise Magazine mit entsprechenden rechtlichen Maßnahmen torpediert, bei denen die gewährten Abo-Vorteile zu groß waren.

Wenn ich mich recht entsinne, gab es damals eine Regelung, daß ein Abo umgerechnet maximal 40 Prozent Ermäßigung gewähren durfte. Im Falle des HEAVY hängte man sich damals daran auf, daß bei den T-Shirts, die im Shop angeboten oder auch kostenlos zum Abo dazugegeben wurden, keine Materialangabe dabeistand.

Die einstweilige Verfügung, die wir beim HEAVY damals erhalten hatten, wollte sogar erzwingen, daß die Ausgabe nicht verkauft wird. Da die Magazine damals allerdings schon vom Vertrieb an die Verkaufsstellen verteilt war, wurde von Seiten des HEAVY argumentiert, daß diese Forderung technisch nicht umzusetzen sei. Ab der nächsten Ausgabe stand bei den Shirts & Co. dann immer "100% Baumwolle" o.ä. dabei.

Daher gingen wir in diesem Review sogar einen Schritt weiter, indem wir sogar die Produzentenangabe für die Baumwolle hinzusetzten.

 


 

Da es sich hierbei um einen Kasten handelte, soll hier nun ein kleines Thumbnail einen optischen Eindruck davon vermitteln:

''Priest''-Story

 


 

Für den "Eyecatcher" in HEAVY 134 hatte ich außerdem noch das Review zu "Hatchet II" verfaßt, das wegen der oben erwähnten rockigen respektive metallischen Querverbindung schon im UNDERGROUND EMPIRE online gesetzt worden war.

Außerdem wurde in dieser Ausgabe das Review zu "Coco Chanel & Igor Stravinsky" nachgeholt, das ich bereits für HEAVY 132 verfaßt hatte.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 


Movie

Priest



SONY PICTURES

DVD



Stefan Glas


"Priest" ist eine Comicserie, die von dem koreanischen Zeichner Hyung Min-woo stammt. Man spricht bei diesen Comics auch von Manhwa, deren Ursprünge in der klassischen chinesischen Kunst der buddhistische Mönche zu suchen sind. Der Startschuß für "Priest" fiel 1998, denn damals wurde das erste Kapitel in der koreanischen Zeitschrift COMIC CHAMP veröffentlicht. Bis heute sind insgesamt 16 Sammelbände erschienen, wobei die letzte Folge 2007 entstand. Ab Mai 2005 wurden diese auch nach und nach auf Deutsch veröffentlicht. In Amerika war man schon etwas früher, nämlich 2002, auf den Geschmack gekommen, so daß "Priest" also schon längst eine internationale Gefolgschaft hat. Kein Wunder also, daß "Priest" auch als Vorlage für ein Videospiel dienen sollte, jedoch wurde dieses Projekt im Juli 2007 wieder eingestellt. Vollendet wurde nun allerdings die Filmadaption des Comics: "Priest" startet am 12. Mai 2011 und zwar in 3-D-Version in den Kinos.

Der postapokalyptische SciFi-Thriller nimmt den Zuschauer mit in eine weitentfernte Welt, die durch jahrhundertlange Kriege zwischen Menschen und Vampiren völlig zerstört ist. In der letzten großen Schlacht gegen die Vampire konnte sich ein Priester (Paul Bettany) als legendärer Gotteskrieger hervortun. Doch mittlerweile leben die Menschen in Angst in befestigten Städten, die von der Kirche beherrscht werden. Doch dann wird des Priesters Nichte (Lily Collins) von Vampiren entführt. Dieser widersetzt sich daraufhin den Weisungen der Kirchenoberen, bricht seinen Gelübde und nimmt die Fährte der Entführer auf, bevor diese seine Nichte in einen Vampir verwandeln.

Parallelen zu anderen Filmen aus dem Vampir-, Endzeit-, Horror-, Roadmovie-, Martial Arts- oder auch Western-Genre sind sicherlich unübersehbar. Aber gerade diese Mischung macht den Reiz von "Priest" aus, so daß das Klientel für diesen Streifen nicht nur klar abgesteckt ist, sondern diese auch gewiß ihren Spaß haben sollten. Damit einer von Euch optimal vorbereitet und mit dem richtigen Outfit in die Kinovorstellung gehen kann, stellen uns SONY PICTURES und FRONTPAGE COMMUNICATIONS einen schwarzen Kapuzenumhang, ähnlich jenem, den der Hauptdarsteller trägt (aus Baumwolle, von

http://www.mytholon.com/

jeweils ein Exemplar von Band 1 und 2 der "Priest"-Taschenbücher sowie ein "Priest"-T-Shirt zur Verfügung. Wer dieses Paket gewinnen möchte und zudem JUDAS PRIEST-Fan ist, schreibe unter dem Stichwort "Pain- & Vampirekiller" an die Redaktionsadresse.

 
© 1989-2024 Underground Empire

Stop This War! Support The Victims.
Button: here