UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Metal Hammer 04/92 → Editorial last update: 16.05.2021, 21:03:08  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  "Out Of The Darkness ... Into The Underground"-Intro, METAL HAMMER 04/92

Date:  18.02.1992 (created), 12.12.2010 (revisited), 16.03.2017 (updated)

Origin:  METAL HAMMER

Status:  published

Reason:  medium missing

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue possibly still available, check here!

Comment:

Nachdem in der letzten Ausgabe einige meiner aufgestapelten Reviews im Normalteil abgearbeitet worden waren, sollte sich diesmal in dieser Hinsicht nichts tun. Aber immerhin steuerte ich neben den Underground-Seiten noch ein ANTIDOTE-Interview sowie eine Story ĂŒber die drei Gewinner des Nachwuchswettbewerbs in der "Rockfabrik" Ludwigsburg bei.

Außerdem gab es in dieser Ausgabe noch ein Element, das mich ganz besonders freute: Nachdem DEPRESSIVE AGE den hochverdienten Plattenvertrag bekommen hatten, schaltete die Plattenfirma eine Anzeige, in der grob die HĂ€lfte meines DEPRESSIVE AGE-Review zitiert wurde. Mehr dazu an der entsprechenden Stelle.

 

P.S.: Da diese Stelle am besten geeignet ist, die Einleitung der Underground-Seiten aufzunehmen, findet Ihr sie nun hier. Um die Trennung zwischen der Einleitung und eventuellen ÜberleitungssĂ€tzen aus dem Artikel oder den Schlußworten zu kennzeichnen, befindet sich zwischen diesen Textblöcken jeweils eine Trennlinie mit einem schicken Stufenschnitt.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

"Wie?"

beginnt eine andere Frage, die ich immer mal wieder zu hören bekomme, "wie kriegst Du das eigentlich geregelt, Studium, METAL HAMMER und das UNDERGROUND EMPIRE unter einen Hut zu kriegen?", worauf meine Antwort doch recht unbefriedigend ausfĂ€llt, denn ich kann nur mit einem unverbindlichen, "keine Ahnung!" antworten. Ich weiß nĂ€mlich wirklich keine Antwort auf diese Frage. Vielleicht bin ich mit einem unstillbaren MitteilungsbedĂŒrfnis behaftet und habe nun die optimale Möglichkeit gefunden, diese Unsitte auszuleben. Oder aber ich habe mir den höchst infektiösen "Virus Konsalikus" eingefangen, so daß mir nun nix besser mehr einfĂ€llt, als den ganzen Tag wirre Sachen in den Computer zu hacken. Oder vielleicht fantasiere ich schon seit geraumer Zeit in FiebertrĂ€umen eine Unmenge Stuß zusammen, und es ist mir einfach nicht aufgefallen. Oder es ist einfach meine persönliche Art und Weise meiner Liebe zur Musik Ausdruck zu verleihen. Sei es wie es will oder auch nicht - Schluß nun mit diesem unertrĂ€glichen Egozentrismus! Focussieren wir die Worte lieber mal auf einige wissenswerte Neuigkeiten.













Ansonsten vergeßt nicht, wir sind "born to be wild" und "we don't need no education".

 
Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufĂ€lligen Story geht's...
Button: hier