UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Metal Hammer 02/92 → Editorial last update: 16.10.2021, 22:12:52  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  "Out Of The Darkness ... Into The Underground"-Intro, METAL HAMMER 02/92

Date:  21.12.1991 (created), 12.10.2010 (revisited), 16.03.2017 (updated)

Origin:  METAL HAMMER

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue possibly still available, check here!

Comment:

In dieser Ausgabe hatte ich die gro├če "W-Fragen"-Staffel begonnen, mit deren Hilfe ich einige Fragen beantwortete, die mir in der Tat gestellt wurden. Au├čerdem war es eine gute M├Âglichkeit, die Einleitung der Underground-Seiten zu f├╝llen, ohne sich gro├čen Bl├Âdsinn aus den Fingern zu saugen.

Als gute M├Âglichkeit sahen wohl auch viele Leser die am Ende der Underground-Seiten angebotene, jetzt aber an diese Stelle einkopierte Aktion an, f├╝r umme ein Fanzine zu bekommen, denn die Exemplare waren ruckzuck weg gewesen...

P.S.: Mitten in die News hatte man im Hause MH damals einfach zwei liegengebliebene Reviews - einmal Demo, einmal Buch - aus dem vorhergehenden Heft reinkopiert, was der Seite nat├╝rlich einen superdurchdachten Anstrich verlieh...

 

P.S.: Da diese Stelle am besten geeignet ist, die Einleitung der Underground-Seiten aufzunehmen, findet Ihr sie nun hier. Um die Trennung zwischen der Einleitung und eventuellen ├ťberleitungss├Ątzen aus dem Artikel oder den Schlu├čworten zu kennzeichnen, befindet sich zwischen diesen Textbl├Âcken jeweils eine Trennlinie mit einem schicken Stufenschnitt.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

"Warum?"

werde ich immer wieder gefragt, "Warum schreibst Du eigentlich nur positiv ├╝ber die Bands, die Du auf den Underground-Seiten vorstellst?". "Ganz einfach", antworte ich hiermit, "weil ich erstens mal selbst so einen seltsamen Geschmack habe und von Klassik bis Avantgarde fast alles gern h├Âre, was zwangsl├Ąufig auch dazu f├╝hrt, da├č ich auf jedem mehr oder minder harten Sektor zwischen obersoftem AOR bis hin zu donnerderbem Death Metal lustwandele. Folglich sollen auf diesen "schwarzen Seiten" alle diese Stile ber├╝cksichtigt werden, f├╝r die ich mich gleicherma├čen, wenn auch in unterschiedlichen St├Ąrkegraden, begeistern kann. Zweitens", so argumentiere ich nun weiter, "ist der Platz doch immer sehr beschr├Ąnkt, so da├č vier bis maximal sieben Demos Ber├╝cksichtigung finden k├Ânnen, weil auch immer wieder mal andere Themen angeschnitten werden sollen. Das ergibt dann im Jahr ├╝ber den Daumen gesch├Ątzt allerh├Âchstens 50 bis 60 Demos, die vorgestellt werden k├Ânnen. Das reicht noch nicht mal f├╝r die erw├Ąhnenswerten Tapes, und f├╝r den Schrott ist da schon gar kein Platz. Folglich - die guten (eventuell) ins T├Âpfchen, die schlechten (mit Sicherheit) ins Kr├Âpfchen. Ich hoffe also, Ihr sprecht mir nicht eine gesunde H├Ąrte bei der Demoauswahl ab, denn ich k├Ânnte Euch aus dem Stehgreif das unendliche Lied der unbeschreiblichen Kassettenverschwendung vorsingen. Allerdings w├╝rdet Ihr meine Sangesk├╝nste wohl nicht ├╝berleben, und au├čerdem w├Ąre das schon wieder Zeit-, Platz-, etc.-verschwendung. Stattdessen die Neuigkeiten vom Tage.













Au├čerdem habe ich von den beiden amerikanischen Fanzines THRASHIKUS (Nr. 2 mit ENTOMBED, DEVASTATION, GAMMACIDE; Nr. 3 mit DARK ANGEL, NOCTURNUS, PSYCHOTIC WALTZ, etc.) und THE PLAGUE (mit IRON MAIDEN, TESTAMENT, NAPALM DEATH, KREATOR, etc.) jeweils etwa zehn Freiexemplare erhalten, die ich kostenlos an diejenigen unter Euch weiterleiten will, die Interesse daran haben. Wer also eines der genannten Hefte haben will, schicke mir einfach eine 1,- DM Briefmarke f├╝r's Porto. Aber bitte nur, wenn echtes Interesse besteht!

 
Eines der von Euch meistgelesenen Reviews im letzten Monat (Platz 7):
Button: hier