UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 65 → Editorial last update: 27.11.2019, 23:10:34  

J├Ąger und Sammler.

In diese beiden Kategorien hat man die Menschheit fr├╝her eingeteilt - und das ist auch der Beweis, da├č der Metaller sich schon l├Ąngst ├╝ber den Neanderthaler erhoben hat. Unter den Freunden der harten Muse gibt es n├Ąmlich etliche Exemplare, die beides gleichzeitig sind. Wir sprechen hierbei von der metallischen Untergattung der Hardcore-Sammler. Also jene Leute, die gerade den dritten Anbau am heimischen Domizil planen, um den gesammelten mesopotamischen Demokassetten, ver├Âffentlicht zwischen Dezember 1983 und 3. Januar 1984, endlich eine passende Heimstatt anbieten zu k├Ânnen. Da├č diese Gruppe nicht unbedeutend ist, sieht man daran, da├č die meisten Magazine irgendwelche Stories oder Rubriken anbieten, die sich auf sammelw├╝rdige Objekte oder sammelw├╝tige Zeitgenossen beziehen.

Woran erkennt man eigentlich die Hardcore-Sammler? Denn: Sich mit Plastikt├╝ten bis zum Zusammenbrechen beladen kann schlie├člich jeder, der wahre Sammler r├╝ckt indes mit passenden Kisten an - und nat├╝rlich mit zwei verschiedenen Sorten: eine f├╝rs Vinyl, w├Ąhrend f├╝r die CDs auch ein passender Karton am Start sein mu├č. Schlie├člich mu├č man f├╝r den zu erwartenden Ansturm gewappnet sein... Im Falle des Vinyls gibt es sogar Beh├Ąltnisse, die in der Art von Flightcases f├╝r Musikinstrumente gebaut sind. Und diese Flightcases bringen uns auch auf die Spur, warum diese Metaller die Neanderthaler in der Sack stecken: Genauso wie besagte Flightcases f├╝r Musiker notwendig sind, da├č der Inhalt die lange Reise um den Planeten bei einer Worldtour ├╝berlebt, gehen die Hardcore-Sammler nicht nur ihrem urspr├╝nglichen Handwerk nach, n├Ąmlich dem CD- und Vinylpfl├╝cken an den heimischen B├╝schen, sondern sie brechen auf in die ganze Welt, um dort die Jagd auf m├Âgliche Opfer zu er├Âffnen. Sie vereinen die Kunst des Sammeln und des Jagens also in sich - nur so kann man n├Ąmlich einen evolution├Ąren Vorteil gegen├╝ber den Mitkonkurrenten bekommen. Daher werden Urlaubsziele vor allem nach den Kriterien "Plattenl├Ądendichte" und "Metalb├Ârsenh├Ąufigkeit" ausgesucht - und wenn man zur├╝ckkehrt und vom Urlaub schw├Ąrmt, sehen die Berichte meist so aus: "Super, der Nachbarort hatte drei Second Hand-L├Ąden in einer einzigen Stra├če" oder "Unglaublich, ich habe tats├Ąchlich die Platte von HURGLGURGL gefunden. Die ist so rar, da├č die Band noch nicht mal davon wei├č, da├č sie sie aufgenommen hat!" Wer solche Harcdore-Sammler genauer kennt, ist ├╝brigens schon l├Ąngst zu der ├ťberzeugung gelangt, da├č sie die Familie nur in den Urlaub mitnehmen, damit sie helfen k├Ânnen, das erjagte und gesammelte Material nach Hause zu schleifen - dann wissen die Kinder auch endlich, warum sie so sch├Âne, ger├Ąumige Rucks├Ącke zum Geburtstag bekommen haben und warum die Ehegattin zu Weihnachten einen fahrbaren Karren bekommen hat, um ihr "die Eink├Ąufe zu erleichtern"...

Au├čerdem bringen diese von Hardcore-Sammlern benutzten Beh├Ąltnisse wie Kisten oder Flightcases den Vorteil mit sich, da├č man sie im Stauraum des Sammlermobils besser stapeln kann: Flightcases mit Vinyl links, Kisten mit CDs rechts. Das Handling ist viel besser als mit Plastikt├╝ten, die im schlimmsten Fall vielleicht sogar noch sowohl mit Vinyl als auch CDs gef├╝llt sind. Mal ganz abgesehen davon, da├č aufeinanderliegende Plastikt├╝ten jederzeit ins Rutschen geraten k├Ânnen, und somit ein Verkehrsrisiko darstellen, weil das Sammlermobil aufgrund der immensen Gewichtsverschiebung ins Schleudern geraten kann, ist das Hauptproblem doch viel mehr, da├č man Plastikt├╝ten, ganz egal wie pedantisch man sie bef├╝llt hat, nie so gut stapeln kann, um den vorhandenen Platz auch optimal auszunutzen. Transportprobleme sind also schon vorprogrammiert, so da├č alle Argumente f├╝r den Einsatz von Profibeh├Ąltnissen sprechen. Daher ist es auch so wichtig, da├č die Flightcases versenkbare Griffe haben, um die Stapelbarkeit und somit die Platzausnutzung zu optimieren. Schlie├člich ist auch so ein Siebenkommaf├╝nftonner irgendwann mal voll...

The Hunt Is On!

Stefan Glas

P.S.: Unser w├Ąrmendes Cover f├╝r den kommenden Winter stammt von Jonathon Earl Bowser, der auch schon f├╝r die ein oder andere Band als Coverk├╝nstler t├Ątig war. Auf seiner Homepage k├Ânnt Ihr Jonathons Kunst bewundern.

 
Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen mu├č!
Button: hier