UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 1 → Interview-Übersicht → WALTER ELF-Interview last update: 18.06.2022, 10:01:29  

”UNDERGROUND EMPIRE 1”-Datasheet

Contents:  WALTER ELF-Interview

Date:  1988/'89 (created), 21.01.2001 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 1

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Damals wie heute war es uns wichtig, dem UNDERGROUND EMPIRE eine möglichst große stilistische Offenheit zu verleihen.

Daher waren sie ein perfektes Opfer: die WALTER ELF und ihr niveauvoller Funpunk - wenngleich die Band diesen Begriff nicht sonderlich mochte. Da die Musiker mehr oder minder in der Nachbarschaft lebten war die Interviewdurchführung auch denkbar einfach. Lediglich der Fauxpas mit der Imperialistenbrause würde mir heute garantiert nicht mehr passieren...

Dennoch - es war ein sehr ergiebiges Gespräch, so daß wir für die HTML-Umsetzung zur Auflockerung mutwillig jede Menge Livephotos dazugepackt haben.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

WALTER ELF-Logo

WALTER ELF-Headline

WALTER ELF-Bandphoto 1

WALTER ELF-Headline

Kann eigentlich ein Interview besser laufen, als wenn aus dem stupiden, eintönigen Hin und Her des Frage-Antwort-Spiels eine lockere Plauderei bei etwas Flüssigem wird, bei der trotzdem Unmengen von Informationen rüberkommen und wenn es außer dem einfachen Austauschen von Fakten auch zu interessanten Diskussionen kommt? Meine Antwort hierzu lautet ganz klar, NEIN! Daher möchte ich auch das Gespräch zwischen Alex (Trompete, Gesang und Bier), Beppo (Gesang, Trompete und Cola-Bier) und mir (Diktiergerät und Cola) als ein nahezu optimales Interview bezeichnen.

Die wichtigste Frage zuerst: wie habt Ihr nur diese waaahnsinnige (man beachte die drei "a" - Red.) musikalische Steigerung von der ersten zur zweiten LP geschafft? (man beachte den ironischen Unterton der Frage. - Red.)

Beppo: Na, also ich finde, eine Weiterentwicklung ist es schon, wenn auch vielleicht keine wahnsinnige. Geschafft haben wir das durch konzentriertes Üben und Proben, durch Klauen von anderen Platten, die weiterentwickelt waren wie wir.

Alex: Wir hatten auch das Glück einen guten neuen Schlagzeuger und Bassisten zu finden. Es sind Leute die musikalisch und privat in die Band passen, sich Mühe geben und auch mal daheim üben.

Man kann die Gesamtheit Euerer Texte als zwiespältig bezeichnen - zumindest mache ich das jetzt frecherweise einfach. Auf der einen Seite sind Texte, deren Aussagewert nicht gerade sehr hochstehend ist. Auf der anderen Seite sind da Sachen wie ›Showdown‹ oder ›Ramstein Fluchtag‹. Auf welche Textart wollt Ihr in Zukunft mehr Gewicht legen?

Beppo: Früher haben wir nur Funtexte gemacht. Irgendwann wollte ich dann auch mal etwas anständiges machen, das etwas aussagt. Es ist aber unheimlich leicht, ein schlechtes politisches Lied zu machen, aber es ist total schwer ein gutes politisches Lied zu machen. Man kann einfach irgendwelche Phrasen aneinanderhängen, die man schon tausendmal auf Klowänden gelesen, also so Dinger wie "Nieder mit dem Bullenstaat" oder "Anarchie - hoch lebe sie", etc. Die kann man dann dreimal hintereinander im Refrain brüllen und meint dann, man hätte ein politisches Lied. Nein, man muß einem solchen Lied anmerken, daß der Schreiber sich etwas Mühe gegeben, und mit dem Thema beschäftigt hat. Ich möchte nicht wissen, wieviele über Anarchie singen und gar keine Ahnung davon haben. Ich bin natürlich auch kein Genie, dem jede Woche ein solcher Text einfällt, sondern ich tue mich eben leichter mit lustigen Texten. Es wird auch in Zukunft so sein, daß die lustigen Texte überwiegen werden, aber es wird auch Texte geben, die beweisen, daß wir nicht nur über Bier, Punk, Fußball und Frauen singen können.

WALTER ELF-Bandphoto 2

Wie lange, glaubt Ihr, wird es noch dauern, bis Euer Cover zensiert wird? Es ist ja wirklich extrem jugendgefährdend. (man beachtete die wassertreibenden biologischen Vorgänge in der Hose des Covermännchens! - Red.)

Beppo: Nachdem das bei den ÄRZTEN so gut geklappt hat und sie seit ›Geschwisterliebe‹ einen Riesenerfolg haben, überlegten wir uns auch etwas so ekelhaftes zu tun, daß es ekelhafter kaum mehr geht.

Alex: Wir hoffen darauf, daß es bald zensiert wird, damit unsere Verkaufszahlen endlich fünfstellig werden.

Ihr habt noch einige Lieder, die auf keiner LP sind, wie z. B. ›Robert, Du Depp‹ oder ›Zu alt‹. Wollt Ihr die noch verwerten?

Beppo: Die Lieder haben wir im Studio aufgenommen und werden sie für eventuelle Sampler verwenden.

Wie steht es um ›15 Bier‹ von »Don't Forget The Fun« (die erste Splitsingle zusammen mit den SPERMBIRDS. - Red.)?

Alex: Die Single wurde neu aufgelegt, und zudem spielen wir ›15 Bier‹ ab und zu live.

WALTER ELF-Bandphoto 3

Wann wird das nächste WALTER ELF-Werk erscheinen?

Beppo: Im November werden wir eine Mini-LP mit Coverversionen von Teenypopbands der Siebziger, wie Gary Glitter oder SWEET, aufnehmen. Die nächste LP soll gegen Ostern aufgenommen werden.

Ein paar Tour-Anekdoten, bitte!

Alex: Wir waren bei einem Fußballspiel von St. Pauli und Ernie hat so einem total freundlichen Fußballfan ganz wissenschaftliche Fragen gestellt wie, "Stimmt es, daß St. Pauli mehr so eine Philosophie sein soll?". Die Reaktionen dieses Fußballprols waren eigentlich ganz erheiternd.

Beppo: Alex durfte zum ersten Mal unseren Bandbus fahren und hat gleich die Stoßstangen an einem stehenden Wagen getestet. Dummerweise, gehörte das Auto so einer Assibande, die gleich mit scharfen Hunden angerannt kam...

WALTER ELF-Bandphoto 4

WALTER ELF ist meiner Meinung nach eine Band, die in kein Schema paßt, allein schon durch das Line-up mit den zwei Trompeten bedingt. Wie seid Ihr überhaupt dazu gekommen?

Beppo: Früher war ich ja Schlagzeuger und bei den SPERMBIRDS spiele ich auch immer noch Schlagzeug und daher war es mir bei WALTER ELF einfach zu wenig, nur zu singen. Da Trompete spielen kann, habe ich das für die WALTER ELF genutzt. Da ich dann irgendwann Probleme bekam, das Singen und Trompetespielen auf die Reihe zu kriegen, haben wir noch Alex in die Band genommen.

Alex: Das ist ein schönes Kompliment, daß Du sagst, daß wir in kein Schema passen, denn meist fragen die Leute, ob wir nun mehr wie die TOTEN HOSEN oder wie die ÄRZTE klingen.

Dann wollen wir doch gleich mit einer extrem wichtigen Frage weitermachen. Wer von Euch beiden ist der Leadtrompeter?

Beppo: Alex!

Beppo, Du wohnst in Heidelberg. Daher würde es mich interessieren, wie Ihr das mit Proben auf die Reihe kriegt!

Beppo: Das ist scheiße, aber wir haben uns daran gewöhnt, zumal ich am Wochenende in Kaiserslautern bin und wir dann proben. Außerdem, seit es WALTER ELF gibt, haben nur sehr selten öfter als einmal pro Woche geprobt.

WALTER ELF-Bandphoto 5

Stichwort: SPERMBIRDS - aber bitte ganz genau!

Beppo: SPERMBIRDS sind aus der WALTER ELF entstanden und nicht umgekehrt, wie vor Kurzem im METAL HAMMER stand. Frank, Markus und ich hörten gerne Hardcore und wir wollten eine solche Band aufmachen. Markus war damals noch bei der WALTER ELF; heute singt er bei ARTS & DECAY (Eine sehr gute Gruppe über die Ihr höchstwahrscheinlich im nächsten Heft etwas lesen werdet. - Red.) Das war etwa 1983. Damals trafen wir auch Lee und fragten ihn, ob er singen wolle. Damals war die WALTER ELF für uns die Hauptband und die SPERMBIRDS nur ein Sidekick, aber mit der Zeit hat sich das umgekehrt und die SPERMBIRDS wurden die bekanntere Band. Es gab seither zwei Splits, einmal weil Lee eine Zeit lang nach Amerika mußte und das zweite Mal, vor etwa eineinhalb Jahren, als er keine Lust mehr hatte, da ihm seine eigene Band 2BAD (Ebenfalls sehr gut und für's nächste Heft vorgeplant. - Red.) wichtiger war. Vor einem halben Jahr haben wir uns wieder reformiert. Wir haben inzwischen sechs neue Songs, von denen mit Sicherheit vier wert sind auf LP zu erscheinen.

Welcher Szene fühlt Ihr Euch am ehesten zugehörig?

Beppo: Sowohl musikalisch als auch persönliche gehören wir der Punkszene an. Punk ist allerdings ein großes Wort. Zur Punkszene gehören sowohl teilweise Autonome, als auch Ami-Hardcore-Fans bis zu jungen Bubis, die auf die TOTEN HOSEN abfahren, an.

Obwohl Ihr WALTER ELF heißt, seid Ihr nicht alle die totalen Fußballfreaks.

Beppo: Also ich schon! Ich gehe eigentlich immer, wenn ich Zeit habe, auf den Betze, allerdings nicht in den Block 8, denn da stehen mir zu viele Nazis und Leute, die ja so stolz sind ein Deutscher zu sein.

Alex: Jürgen, Frank und ich, wir interessieren uns ein bißchen dafür, während Ernie und King Fußball sogar hassen.

WALTER ELF-Bandphoto 6

Welche Frage, die Ihr bisher in Interviews gestellt bekamt, hat Euch am meisten genervt?

Alex: Na ja, zum Beispiel Fragen wie, "Warum spielt Ihr keine SPERMBIRDS-Stücke?", oder "Macht Ihr die Lieder extra so, damit die Leute Euere Platten kaufen?". Total nervig ist auch der Vergleich mit den TOTEN HOSEN oder ÄRZTEN.

Beppo: Mich nerven Fragen, die immer wieder auftauchen, an denen man auch sieht, daß der Interviewer sich nicht viel Mühe gibt. Das ist noch schlimmer bei den SPERMBIRDS, wo dauernd Fragen kommen wie, "Seid Ihr Straight Edge und was haltet Ihr davon?" oder "Was haltet Ihr von Nazis?", etc. Das sind Fragen, über die kann ich ein Buch schreiben, aber im Interview bringen die nichts.

Alex: In so weit war das ein gutes Interview, weil es eines der ersten war, das etwas interessanter war. Normalerweise kommen Fragen nach dem nächsten Auftritt, Besetzung und Verkaufszahlen der LP und das war's dann meistens schon.

Ihr habt Euch mit dem Thema des Flugtages in Ramstein schon beschäftigt. An diesem Wochenende soll nun ein Veranstaltung "Wider das Vergessen" mit einem "Hearing" etc. sein. Was denkt Ihr darüber?

Beppo: Unsere Meinung zum Flugtag selber ist klar, sonst hätten wir nie ›Ramstein Fluchtag‹ geschrieben. Es ist meiner Meinung nach Schwachsinn, eine Veranstaltung machen, um zu zeigen, wie toll die Waffen killen können und wie weit sie schießen können. Tatsache ist aber, daß immer davor gewarnt wurde, wie gefährlich die Sache sei und es wurde von den zuständigen deutschen und amerikanischen Stellen immer heruntergespielt. Die Veranstaltung dieses Jahr finde ich eigentlich gut, nur das Tribunal scheint etwas zwiespältig zu sein. Da muß man abwarten, wie die Sache läuft. Ich finde aber gut, daß noch etwas nachgehakt wird.

Zum Flugtag muß ich sagen, daß ich der Meinung bin, daß nicht demonstriert wird, wie toll ein Flugzeug schießen kann. Es wird vielmehr gerade darüber hinweggetäuscht, daß Flugzeuge eigentlich gebaut werden, um Menschen zu töten und nicht um irgendwelche Formationsflüge zu bestreiten.

WALTER ELF-Bandphoto 7

Es soll also doch noch Interviews geben, bei denen der Interviewer das letzte Wort hat! Aus diesem Grund brauche ich jetzt nicht mehr viele Worte zu machen. Wer neugierig auf die WALTER ELF geworden ist, den möchte ich an die beiden Platten der Formation, ›Heut' oder nie‹ und ›Die Angst des Tormanns beim Elfmeter‹ verweisen.

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

Photos: Stefan Glas [Photo 2 & 3; 5 & 6]

WALTER ELF im Überblick:
WALTER ELF – Homo Sapiens (Rundling-Review von 1991)
WALTER ELF – Homo Sapiens (Rundling-Review von 1991)
WALTER ELF – Männer in Rot (Rundling-Review von 2010)
WALTER ELF – Oh hängt sie auf! (Rundling-Review von 1994)
WALTER ELF – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
WALTER ELF – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
WALTER ELF – ONLINE EMPIRE 29-"Eye 2 I"-Artikel: »Don't Forget The Fun«
WALTER ELF – News vom 18.02.1992
WALTER ELF – News vom 31.03.2010
Playlist: WALTER ELF-Liveshow Burg Lichtenberg, "Kein Bock auf Nazis"-Festival 21.08.2010 in "Jahrescharts 2010" auf Platz 4 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Matthias "Beppo" Götte:
KICK JONESES – Tales Of Discontent (Rundling-Review von 2006)
siehe auch: Split-CD von KICK JONESES mit SUPER GOUGE
SPERMBIRDS – Set An Example (Rundling-Review von 2004)
SPERMBIRDS – Thanks (Rundling-Review von 1991)
SPERMBIRDS – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
SPERMBIRDS – ONLINE EMPIRE 34-"Eye 2 I"-Artikel: »Me And My People - Stories 1984-2006«
SPERMBIRDS – News vom 31.03.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Lee Hobson Hollis:
SPERMBIRDS – Set An Example (Rundling-Review von 2004)
SPERMBIRDS – Thanks (Rundling-Review von 1991)
SPERMBIRDS – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
SPERMBIRDS – News vom 31.03.2010
siehe auch: Split-CD von SUPER GOUGE mit KICK JONESES
andere Projekte des beteiligten Musikers Frank Rahm:
KICK JONESES – Tales Of Discontent (Rundling-Review von 2006)
siehe auch: Split-CD von KICK JONESES mit SUPER GOUGE
SPERMBIRDS – Set An Example (Rundling-Review von 2004)
SPERMBIRDS – Thanks (Rundling-Review von 1991)
SPERMBIRDS – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
SPERMBIRDS – ONLINE EMPIRE 34-"Eye 2 I"-Artikel: »Me And My People - Stories 1984-2006«
SPERMBIRDS – News vom 31.03.2010
siehe auch: Split-CD von SUPER GOUGE mit KICK JONESES
andere Projekte des beteiligten Musikers Markus Weilemann:
ARTS & DECAY – Shadow Jesus (Rundling-Review von 1994)
ENDOFAPRIL – If I Had A Bullet For Every One... (Rundling-Review von 2004)
ENDOFAPRIL – News vom 03.05.2004
LUNGBUTTER (D/US) – Release (Rundling-Review von 1996)
SPERMBIRDS – Set An Example (Rundling-Review von 2004)
SPERMBIRDS – Thanks (Rundling-Review von 1991)
SPERMBIRDS – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
SPERMBIRDS – ONLINE EMPIRE 34-"Eye 2 I"-Artikel: »Me And My People - Stories 1984-2006«
SPERMBIRDS – News vom 31.03.2010
© 1989-2022 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here