UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 1 → Interview-Übersicht → OBLIVION KNIGHT-Interview last update: 05.08.2022, 22:43:26  

”UNDERGROUND EMPIRE 1”-Datasheet

Contents:  OBLIVION KNIGHT-Interview

Date:  Mai 1989 (created), 03.12.1999 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 1

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Mit Jodelparolen eingeleitet präsentierte diese seinerzeit völlig schmucklose Seite eine der besten Prog-Bands jener Tage. Um die Sache standesgemäß aufzupolieren, haben wir das Photo aus dem Democover entpixelt und glattgebügelt.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

OBLIVION KNIGHT-Logo

Sweet Home Alabama" sangen sie dereinst. Im Jahre 1987 erschall dann endlich das Echo der Eingeborenen mit Namen OBLIVION KNIGHT in Form eines exzellenten 4-Track-Demos. Dieses wohlklingende Echo nahmen wir zum Anlaß, Bassist Steve Sexton mit einigen Fragen zu belästigen.

OBLIVION KNIGHT-Bandphoto 1

Stellt Euch doch zunächst mal selbst vor!

OBLIVION KNIGHT wurde 1986 von Gitarrist Chris Camp, und mir, Bassist Steve Sexton, gegründet. Nachdem wir etwa einem Jahr in unserer Gegend, in Alabama, gesucht hatten, beschlossen wir anderswo zu suchen und unternahmen einen Trip nach San Antonio, Texas und trafen dort Ken Ortiz, den Ex-Drummer von SYRUS, und Mike Soliz, den Ex-Sänger von ASSAILANT und MILITIA. Nachdem sie das Material spielen konnten, nahmen wir 1987 unser erstes Demo auf, das sich besonders in Deutschland gut verkauft hat. Inzwischen haben wir einen neuen Drummer Keith Karbella und einen neuen Gitarristen Brian Kibekinski, die beide aus Long Island, New York kommen. Wir arbeiten jetzt mit zwei Gitarren, weil das unserer Musik eine größere Variabilität verleiht. Wir versuchen Chris Collins, den Ex-MAJESTY-(jetzt DREAM THEATER - Red.)-Sänger in die Band zu bekommen. Das ist der momentane Stand der Dinge bei OBLIVION KNIGHT.

Mike Soliz hat die Band verlassen und ist jetzt bei WATCHTOWER. Erläutere bitte was sich genau abgespielt hat.

Mike war eigentlich nie ein festes Bandmitglied. Viele Leute mochten Mikes Gesang auf dem Demo, aber wir suchen jemanden mit einem etwas größerem Stimmumfang. Daher wollen wir das nächste Demo mit Chis Collins aufnehmen und hoffen, ihn vielleicht als festes Bandmitglied gewinnen zu können. Chris, der noch auf dem ersten MAJESTY-Demo sang, hat eine sehr klare Stimme mit einem großen Umfang. Ich habe vor kurzem das neue Lied von WATCHTOWER gehört, und es klang sehr gut. Es scheint, als würde es sich für Mike und für uns alles hervorragend zu entwickeln.

Was kannst Du über Euere neuen Songs erzählen?

Ich persönlich finde sie viel besser als die alten und bin sehr glücklich mit ihnen. Die Songs vom ersten Demo wurden vor vier Jahren geschrieben, und wir haben uns seitdem als Musiker weiterentwickelt, und wir experimentieren mehr, sind komplexer. Durch den zweiten Gitarristen können wir jetzt auch andere Harmonien verwenden und haben daher jetzt den Weg eingeschlagen, den wir gehen wollen.

Ihr scheint eine besondere Vorliebe für Akustikgitarren zu haben, denn in jedem Euerer Lieder findet sie Verwendung.

Ja, richtig. Wir schreiben sogar die meisten unserer Lieder mit Akustikgitarre, weil sie einen sehr melodischen Touch hat und es ist uns wichtig, daß unsere Lieder ebenso melodisch wie komplex sind. Wenn man eine E-Gitarre mit Akustikparts vermischt beeinflußt und verändert man die Stimmung eines Liedes. Wir arbeiten gerade an zwei langen Songs, die auch wieder Akustikparts beinhalten werden.

Auf Euerem Promophoto tragen zwei von Euch FATES WARNING-T-Shirts. Es liegt also die Vermutung nahe, daß sie einen Einfluß für Euch darstellen.

Ja, das sind Chris und ich. Wir stehen aber mehr auf John Arch als auf FATES WARNING, obwohl wir auch die Gruppe an sich gut finden. Musikalisch und textlich ist »Awaken The Guardian« unschlagbar. Die neuen FATES WARNING haben kaum noch Einfluß auf uns. Meine Lieblingsband ist neuerdings WATCHTOWER. Ich werde sehr von Jazzmusikern beeinflußt und Chris und Brian von klassischer Musik, was eine interessante Kombination gibt.

Haben schon Plattenfirmen bei Euch angeklopft?

Ja, es haben bisher vier Independentlabels Kontakt aufgenommen. Aber ich hoffe, daß wir einen Majordeal erhalten. Sobald wir einen neuen Sänger haben, werden wir ein neues Demo aufnehmen, mit dem wir dann hoffentlich einen Deal landen können.

Zählt Ihr Euch zu der Progressivwelle, die gerade stark im Kommen ist?

Ja, ich würde sagen, daß wir progressiven Metal oder Fusionmetal spielen. Wir sind offen gegenüber allen Musikrichtungen, und wir experimentieren viel, so daß wir kreativer sein können.

Ich habe gehört, daß Ihr eine besondere Beziehung zu Texas habt.

Texas ist für uns so etwas wie ein Zuhause außerhalb von Zuhause. Wir haben viele sehr gute Freunde in Texas, wie zum Beispiel die Mitglieder von SYRUS oder WATCHTOWER. Zu der Zeit als wir OBLIVION KNIGHT gründeten, kamen fünf meiner sechs Lieblingsbands aus Texas. Momentan scheint dort die Szene zwar etwas abgestorben zu sein (Ich widerspreche energisch! - Red.), und ich hoffe, daß sie wieder stärker wird.

Wie stellt Ihr Euch Euere Zukunft vor?

Wir wollen uns natürlich als Songwriter und Musiker immer weiter verbessern. Unser Hauptziel für 1989 jedoch ist es, ein OBLIVION KNIGHT-Album zu veröffentlichen. Wir hoffen, daß wir einen guten Deal ergattern können, und das realisieren können. Wir spüren, daß das neue Line-up stärker ist, die neuen Songs besser sind, so daß wir bald das neue Demo veröffentlichen werden und dann eines Tages vielleicht auch mal in Deutschland live zu spielen.

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

OBLIVION KNIGHT im Überblick:
OBLIVION KNIGHT – Forgotten Realm (Demo-Review von 1990)
OBLIVION KNIGHT – Forgotten Realm (Demo-Review von 1990)
OBLIVION KNIGHT – Forgotten Realm (Rundling-Review von 2021)
OBLIVION KNIGHT – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
OBLIVION KNIGHT – UNDERGROUND EMPIRE 4-"Demoklassiker"-Artikel
OBLIVION KNIGHT – US METAL VOL. 3-Special
OBLIVION KNIGHT – ONLINE EMPIRE 4-"Shirt Story"-Artikel
OBLIVION KNIGHT – News vom 27.04.1990
andere Projekte des beteiligten Musikers Kenneth "Ken" Ortiz:
SACRED PREY – News vom 28.07.2003
SPECTRE (US, CA, Sacramento) – Demo 1991 (Demo-Review von 1994)
SYRUS (US) – UNDERGROUND EMPIRE 4-"Demoklassiker"-Artikel
SYRUS (US) – US METAL VOL. 3-Special
SYRUS (US) – News vom 28.07.2003
SYRUS (US) – News vom 17.06.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Steve Sexton:
OSV – News vom 18.11.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Mike Soliz:
ASSALANT – UNDERGROUND EMPIRE 2-"Demoklassiker"-Artikel
ASSALANT – News vom 03.02.2010
MILITIA (US, TX) – And The Gods Made War (Re-Release-Review von 2021)
MILITIA (US, TX) – Strength And Honor (Rundling-Review von 2012)
MILITIA (US, TX) – The Second Coming (Re-Release-Review von 2011)
MILITIA (US, TX) – The Second Coming (Re-Release-Review von 2021)
MILITIA (US, TX) – UNDERGROUND EMPIRE 7-Special
MILITIA (US, TX) – ONLINE EMPIRE 39-"Living Underground"-Artikel
MILITIA (US, TX) – News vom 25.05.2007
MILITIA (US, TX) – News vom 18.03.2009
MILITIA (US, TX) – News vom 14.06.2013
MILITIA (US, TX) – News vom 14.06.2013
MILITIA (US, TX) – News vom 31.07.2014
MILITIA (US, TX) – News vom 31.07.2014
MILITIA (US, TX) – News vom 13.08.2016
MILITIA (US, TX) – News vom 13.08.2016
WATCHTOWER – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
WATCHTOWER – UNDERGROUND EMPIRE 2-"Demoklassiker"-Artikel
© 1989-2022 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here