UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 1 → Interview-Übersicht → HADES (US)-Interview last update: 05.12.2022, 18:29:05  

”UNDERGROUND EMPIRE 1”-Datasheet

Contents:  HADES (US)-Interview

Date:  1988/'89 (created), 12.07.1999 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 1

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Die traurigste Nummer in UNDERGROUND EMPIRE 1: Als HADES on tour in Europa waren, war der Split schon beschlossene Sache. Gottlob hatte das Schicksal ein Einsehen mit uns und führte die Höllenhunde Jahre später wieder zusammen. Ansonsten war das HADES-Interview eine der ersten UNDERGROUND EMPIRE-Gemeinschaftsproduktionen: Holger hatte die Basics mit Dan Lorenzo gecheckt, so daß ich es mir nicht nehmen ließ, mit Ed Fuhrmann eine zweite Runde einzulegen. Ach Gottchen, was war ich nervös: Es war immerhin eines der ersten face-to-face-Interviews...

Bei diesem Konzert entstanden wirklich keinerlei Photos aus UE'schen Kameras; das Pic, das Ihr hier seht, stammt von einem offiziellen Live-Demo namens »Live At On Stage«, das am 21. August 1987 mitgeschnitten wurde und von Thomas Becker, damals Herausgeber des ESCAPE-Zines sowie Leiter des europäischen HADES-Fanclubs, vertrieben wurde. Der Shot ist zwar kein Volltreffer, stellt aber immerhin ein Dokument aus jenen Tagen dar.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

HADES (US, NJ)-Logo

HADES (US, NJ)-Headline

HADES noch großartig vorzustellen, ist wohl überflüssig. Wer kennt und liebt nicht ihre beiden bisher veröffentlichten Alben »Resisting Success« und »If At First You Don't Succeed«, die die Klasse der Band eindeutig unter Beweis stellen. Jeder einzelne Track ist ein kleines Meisterwerk für sich. Alle fünf Musiker sind absolute Spitze. Leider blieb bisher der verdiente Erfolg aus. Dies kann sich jetzt allerdings sehr bald ändern, da die Band Ende Mai/Anfang Juni auf deutschen Bühnen weilen wird. Vorher wollte ich noch einige Statements aus Sprachrohr und Haupt­song­writer Dan Lorenzo herausholen.

Dan, die neue Scheibe heißt »If At First You Don't Succeed«. Wieder dreht sich der Titel um Erfolg, wie schon beim Erstling. Geht es in den Titeln auch wieder ansatzweise um diese Thematik?

In den Texten geht es viele verschiedene Themen. Das neue Album stellt keine textliche Fortsetzung der ersten Scheibe dar.

Alan schreibt 'ne Menge Texte für Euch. Woher nimmt er die Ideen dazu?

Die meisten Texte von Alan sind wohl persönliche Erfahrungen. Manchmal holt er sich aber auch bei anderen Leuten Ideen. Die Idee zu ›Diplomatic Immunity‹ stammt beispielsweise von mir.

Dan, Du schreibst die meisten Trax. Haben die anderen keine Ideen, oder was?

Ich schreibe etwa 15 Songs jährlich, Jimmy kommt nur auf knapp zwei und Ed schreibt sowieso nur einige Riffs. Ich liebe es, Songs zu schreiben! Ich hab' es aufgegeben, auch noch Texte zu verfassen oder Soli auszuarbeiten. Ich konzentriere mich lieber darauf, wirklich gute Songs zu schreiben.

Deshalb spielst Du auch fast kein Solo auf der neuen Scheibe...

Genau, dafür ist Ed zuständig. Er tüftelt die Soli aus. So hat jeder seine Aufgabe in der Band.

Euer Instrumental hat mit ›Tears Of Orpheus‹ einen recht eigenwilligen Titel.

Orpheus war ein Musiker der griechischen Mythologie. Er war der einzige, der es gewagt hat die Unterwelt zu betreten!

Ihr habt ja noch einige unveröffentlichte, ältere Sachen, ›Warpath To Repression‹ und ›Rogues March‹. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, von dem Material was auf der Scheibe zu finden. Wollt ihr überhaupt nochmal was davon verwenden?

Nein, mit Sicherheit nicht. Die neuen Titel sind um Längen besser als diese alten Sachen. Wir haben auch schon wieder neue Titel fertig. Zum einen wäre da ›Throughout Me, Threw Out You‹ von Ed, Alan und mir. Dann schreibt Jimmy gerade Texte zu ›The Rape Of Proserphina‹. Wir hoffen bald 'ne EP veröffentlichen zu können.

Warum ist es nicht zur Veröffentlichung der EP gekommen?

Das lag eindeutig an unserer Plattenfirma TORRID RECORDS. (Sehr aufschlußreich!! - Red.)

Auf dem Debut hattet Ihr mit ›Masque Of The Red Death‹ einen Titel, der sowohl textlich, wie auch musikalisch herausstach. Dies war auch der einzige Titel den Jimmy geschrieben hat. Ist er Euer Spezialist in Sachen Lyrik? Der Text dazu kommt ja eindeutig von E. A. Poe.

Ja, so könnte man wohl sagen. Jimmy hat ja auch wieder zugeschlagen. ›Aftermath Of Betrayal‹ ist aus Jimmys Feder. Diesmal dreht es sich um Hamlet. Musikalisch gesehen ist er wesentlich besser arrangiert als ›Masque Of The Red Death‹ .

Hier In Deutschland kommt es in letzter Zeit immer auffallender zu Ausschreitungen durch Anhänger des Nationalsozialismus. Wie denkst Du über Patriotismus in USA?

Ich liebe Amerika! Hier kann man am besten leben. Aber die Menschen verbreiten viele Lügen über unser Land. Ein großes Problem sind Drogen. Aber hier ist Geld auch nicht einfacher zu verdienen als anderswo.

Ich hab gehört, daß Alan der Job bei WATCHTOWER angeboten worden ist. Glücklicherweise hat er nicht angenommen, obwohl ich den Jungs bald 'nen neuen Ersatz für Jason McMaster wünsche (Gibt's den überhaupt? - Red.)

Ja, das ist richtig. Obwohl Alan die Musik von WATCHTOWER liebt, hat er den Job ausgeschlagen. Wir fünf leben nur für HADES. Es wäre ein tiefer Schlag für uns gewesen, wenn Alan gegangen wäre, jetzt wo die Dinge langsam aufwärts gehen. Gute Sänger findet man nicht so einfach.

Kennst Du irgendwelche deutschen Bands? Was hörst Du privat überhaupt?

Ich höre recht wenig Musik, da ich mich nicht beeinflussen lassen will. Ich mag AEROSMITH. AC/DC, alte CHEAP TRICK und DEAD BRAIN CELLS.

Noch 'ne abschließende Frage: Was würdest Du machen, wenn Du nur die Wahl zwischen Armee und einem sozialen Dienst, wie dem Zivildienst hättest?

Da ich gegen Krieg in jeder Form bin, würde ich wohl im sozialen Bereich tätig werden. Ich bin ein selbstloser, uneigennütziger Mensch. Ich versuche Geld zu verdienen um anderen Menschen zu helfen.

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Holger Andrae

HADES (US, NJ)-Bandphoto 1

Damit aber noch nicht genug. Da HADES gerade bei uns auf Tour waren, wollte ich es Holger gleichtun und knöpfte mir einen HADES-Musiker vor. Gitarrero Ed Fuhrmann wurde als Sprecher der Unterwelt ausgesandt. Ich möchte mich nochmals bei Alexandra Dörrie bedanken, die dies vermittelt hat.

Erzähl' doch am besten mal etwas über den bisherigen Verlauf der Tour!

Alle haben sich bisher toll uns gegenüber verhalten und wir hatten schon viele erfolgreiche Shows. Wir hatten leider nicht so viele Zuschauer, wie wir erwartet hätten. Das liegt glaube ich daran, daß wir in den falschen Gegendenspielen. Wir hätten sollen in den größeren Clubs z.B. in Hamburg oder in Frankfurt spielen. Aber alles andere war bisher wirklich gut. Das Essen ist etwas anders, so waren wir z.B. eigentlich ein großes Frühstück gewohnt und hier ist eben alles etwas kleiner, aber daran haben wir uns schnell gewöhnt.

Wieviel Zuschauer hattet Ihr im Schnitt pro Gig.

Die Zahl lag etwa bei 100 pro Abend (Diese Zahl wirft nicht gerade ein gutes Licht auf die deutschen Metalfans. - Red.). Wobei allerdings manche Clubs auch nicht mehr Leute gefaßt hätten.

Was denkt Ihr hier über den "Schwimmbad"-Club in Heidelberg?

Ich habe es gemocht hier. Es würde mir nichts ausmachen, hier öfter zu spielen.

In Amerika hättet Ihr aber doch in besseren Clubs spielen können.

Na ja, teilweise ist es noch viel schlimmer in Amerika. Der Schwimmbad-Club ist wirklich gut. Natürlich gibt es in Amerika auch Clubs wie "The Ritz", welcher eine Bühne fast wie in großen Arenen hat. Man muß aber in allen Clubs spielen, in den großen genauso wie in den kleinen.

HADES existieren schon seit vielen Jahren und ich nehme an, daß ihr konzertmäßig schon ziemlich herumgekommen seid.

Wir haben an der Ostküste von Boston im Norden bis Washington im Süden gespielt. In Detroit haben wir auch einige Shows gespielt. Ich glaube wir sind inzwischen in etwa zehn Staaten der USA aufgetreten. An der Westküste haben wir noch nicht gespielt, aber wir versuchen uns weiter auszudehnen. Genau das tun wir gerade, indem wir in Deutschland spielen. Ich war noch nie außerhalb von Amerika, so daß die Tour fast wie ein Urlaub für mich ist.

Ihr seid bei TORRID RECORDS, einem Independentlabel. Habt Ihr für die dritte LP schon Majorangebote erhalten?

Ja, aber ich weiß nicht, wie zuverlässig diese Angebote sind. Interesse besteht z.B. bei EPIC RECORDS oder DEF JAM. Unsere dritte LP wird auf jeden Fall bei einem Major erscheinen. Wir weigern uns, wieder für ein Independentlabel aufzunehmen. Es ist wirklich unmöglich, da du von ihnen nie genug Geld erhältst. Für »If At First You Don't Succeed« hatten wir 10.000 Dollar für die Promotion in Amerika zur Verfügung, was einfach nicht genug ist.

Wie liegen eigentlich die Verkaufszahlen für Euere LPs?

»Resisting Success« verkaufte sich 15.000-mal in Amerika und Europa. Von »If At First You Don't Succeed« waren zwei Monate nach der Veröffentlichung in Amerika 8.000 und hier mehr als 10.000 über den Ladentisch gegangen. Du siehst wir verkaufen hier mehr als in Amerika. Das mag vielleicht daran liegen, daß in Amerika viele lieber Kassetten kaufen und die sind nur schwer zu bekommen.

Das gleiche Problem gab es in Europa bei »Resisting Success«, welche lange nur über Import erhältlich war.

Ja richtig, aber die Neue war dafür praktisch zeitgleich in Europa erhältlich.

Was denkst Du über Euere Vorgruppe MIDAS TOUCH?

Ich mag sie sehr. Etwa eine Woche vor Tourbeginn erhielt ich per Post ein Tape von ihnen und ich meine, daß sie einige gute Songs haben. Außerdem sind sie super Kerle.

Alan erhielt ja von WATCHTOWER das Angebot bei ihnen einzusteigen...

Keine Ahnung, das wußte ich gar nicht. Allerdings Tom, unser Drummer, erhielt von SLAYER und von OVERKILL das Angebot, bei ihnen mitzuspielen, aber er hat abgelehnt.

Wirklich? Das war mir jetzt nicht bekannt. Setzen wir dieses Gedankenspielchen doch mal einfach fort. Gäbe es eine Band, für die Du HADES verlassen würdest?

Nein, ich mag HADES, ich mag das Material. Schon bevor ich in der Band war, mochte ich HADES und wir jammten desöfteren miteinander. Es müßte schon eine Katastrophe oder ähnliches passieren, bevor ich HADES verlassen würde.

Auch nicht, wenn dieses Angebot von einer sehr bekannten Band käme, bei der Du vielleicht viel Geld verdienen könntest?

Nein, für mich liegt der Sinn und Zweck des Musikmachens nicht im Geldverdienen. Ich mache Musik, weil ich es liebe. Ich kann zwar meinen Lebensunterhalt nicht mit HADES verdienen, aber ich gebe Gitarrenunterricht und schlage mich eben irgendwie durch. Solange ich ein Dach über meinem Kopf habe, etwas zu essen habe und Gitarre spielen kann, bin ich zufrieden. Ich liebe es on the road zu sein und neue Leute zu treffen.

Wie würdest Du die Phrase »If At First You Don't Succeed« zu einem Satz vollenden?

Ganz einfach: "Try and try again!"

Mich hat schon immer interessiert, wie Ihr selbst das neue Cover interpretiert. Ich bin der Meinung, daß man sich da so einiges bei zusammenphilosophieren kann.

Wenn Du Dir die Vorderseite anschaust, dann siehst Du, daß sich unter dem aufgedeckten Becher nichts befindet. Wenn Du das Album dann aber umdrehst, kommt unter dem Becher der Erdball zum Vorschein. Für uns bedeutet das, wie ich schon eben sagte, daß wenn man es immer wieder probiert und nie seine Ziele aufgibt, daß man eines Tages eventuell die Welt in seinen Händen hält.

Wie, glaubst Du, wird Dein Leben aussehen, wenn Du 50 Jahre alt bist?

Ich weiß nicht, ob HADES dann noch existieren wird oder nicht. Vielleicht werde ich dann in einer Jazzband spielen oder ab und zu einen HADES-Reunion-Gig spielen. Auf jeden Fall werde ich dann immer noch Gitarre spielen.

Du würdest aber der Musik treu bleiben.

Ja, auf jeden Fall. Wenn ich meinen Hände verlieren würde, würde ich sagen, "That's it", und würde mich umbringen. Ich wollte nicht mehr leben, wenn ich nicht mehr Gitarre spielen könnte.

Formulieren wir es doch einfach so: Du bist ein absoluter Musikfanatiker.

Jawohl, definitiv. Meine Freundin wird immer sauer auf mich, weil ich sie nur einmal pro Woche sehen kann. Aber außer meiner Familie ist die Musik einfach das Wichtigste.

HADES hatten inzwischen schon 29 Mitglieder. Glaubst Du, daß Ihr jetzt das endgültige Line-up gefunden habt?

Man kann nie sagen, daß es für immer und ewig ist. Dan hat z.B. wegen dieser Tour seinen Job verloren und wenn er nach unserer Rückkehr nicht bald wieder einen findet, wird er in große Schwierigkeiten kommen. Wir hoffen aber, daß er deswegen nicht gezwungen sein wird, die Band zu verlassen. Wir sind seit zweieinhalb Jahren zusammen und haben uns durch einiges hindurchgekämpft und ich hoffe natürlich, daß wir alle zusammen bleiben. Vielleicht werden wir einen Majorvertrag bekommen und können eines Tages unseren Lebensunterhalt mit der Musik bestreiten. Ich glaube, daß unser drittes Album ziemlich Aufmerksamkeit erregen wird, da wir musikalisch und textlich sehr interessantes Material haben.

Ihr habt heute abend schon einen neuen Song gespielt, ›Not A Part Of My Life‹, der mir übrigens sehr gut gefallen hat. Was kannst Du uns über das restliche neue Material verraten.

Wir haben so viele Songs, daß sie nicht auf ein Album passen. Daher werden wir wohl kurz nach der dritten LP eine EP veröffentlichen. Es wäre wirklich schade, wenn wir so viele gute Songs verfallen lassen müßten.

Wann werden diese dann erscheinen?

Nach dieser Tour werden wir eine Demo-EP aufnehmen, um uns bei Majorlabels zu bewerben. Wenn wir bald einen Vertrag erhalten werden, denke ich daß die LP etwa im Dezember erscheinen wird.

Du hast gesagt, daß Ihr extrem viel neues Material habt. Seid Ihr schon einmal auf den Gedanken gekommen, eine Doppel-LP aufzunehmen? Eine Plattenfirma würde Euch das zwar eh nicht erlauben, aber habt Ihr innerhalb der Band schon mal darüber spekuliert?

Ein interessanter Gedanke, der uns noch gar nicht gekommen ist. Aber, ich glaube auch, daß es uns eine Plattenfirma nicht erlauben würde. Wir haben aber noch nicht einen Punkt in unserer Karriere erreicht, an dem wir uns so etwas leisten könnten. Ich glaube wir würden das ohnehin nicht machen, weil unsere Songs sehr arbeitsintensiv sind. Man kann sich nicht auf so viele Songs auf einmal konzentrieren. Wir werden stattdessen zehn Songs nehmen, sie bis zum Umfallen proben und schließlich aufnehmen. Wenn wir das mit zwanzig machen müßten, würde das Ergebnis wohl nicht so gut werden wie bei zehn.

Wenn Ihr so viele Songs schreibt, ist die Gefahr aber groß, daß Ihr mit der Zeit halbherzig vorgeht und das Niveau herabgesetzt wird.

Wenn uns ein Song nicht hundertprozentig zusagt, versuchen wir sofort ihn umzuarrangieren oder wir verwerfen ihn. Wir behalten nur die guten bei. Wir haben 15 neue Songs, die alle Spitzenklasse sind. Dennoch finde ich einige seltsam und ich weiß nicht, ob ich sie mögen soll oder nicht. Das liegt einfach daran, daß ich eine andere Anschauungsweise habe wie die anderen vier HADES-Musiker. Wir kommen nämlich alle aus verschiedenen Musikwelten. Ich komme aus dem Bereich des Jazz, Alan mag eher Sachen wie THE CURE, Dan ist mehr klassisch beeinflußt. Daher ist es wirklich schwer für uns, Songs zu schreiben, da jeder einzelne dem Stück zustimmen muß.

Ich glaube aber, das macht gerade den interessanten Stil von HADES aus. Okay, Ed ich will Dich jetzt von meiner Gegenwart befreien und bedanke mich für das Interview.

Das soll aber immer noch nicht das Ende des HADES-Artikels sein. Denn etwa einen Monat später mußte ich von Alexandra Dörrie erfahren, daß HADES sich aufgelöst hätten. Als Grund wurden die berühmten "menschlichen Differenzen" angegeben. Alan Tecchino hat sich inzwischen WATCHTOWER angeschlossen und scheint somit Mike Soliz am Mikro zu ersetzen. Große Konfusion also, die wieder einiges, das in den Interviews gesagt wurde umwirft. Egal wie es gelaufen ist und wie der Zustand jetzt ist, es gibt keinen Zweifel dran, daß die Nachricht von HADES' Auflösung eine sehr traurige ist. Sollte dies wirklich das oder eines der letzten HADES-Interviews gewesen sein? Ich hoffe es nicht!!!

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

HADES (US, NJ) im Überblick:
HADES (US, NJ) – DamNation (Rundling-Review von 2001)
HADES (US, NJ) – Exist To Resist (Re-Release-Review von 2010)
HADES (US, NJ) – If At First You Don't Succeed (Re-Release-Review von 2011)
HADES (US, NJ) – Live On Location (Re-Release-Review von 2011)
HADES (US, NJ) – Nothing Succeeds Like Success (Re-Release-Review von 2005)
HADES (US, NJ) – Resisting Success (Re-Release-Review von 2000)
HADES (US, NJ) – Resisting Success (Re-Release-Review von 2011)
HADES (US, NJ) – The Lost Fox Studio Sessions (Rundling-Review von 2000)
HADES (US, NJ) – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
HADES (US, NJ) – UNDERGROUND EMPIRE 7-"Shirt Story"-Artikel
HADES (US, NJ) – UNDERGROUND EMPIRE 7-Special
HADES (US, NJ) – Y-Files »UE«-Interview
HADES (US, NJ) – Y-Files »UE«-Special
HADES (US, NJ) – ONLINE EMPIRE 4-"Living Underground"-Artikel
HADES (US, NJ) – ONLINE EMPIRE 39-"Eye 2 I"-Artikel: »Bootlegged In Boston 1988«
HADES (US, NJ) – ONLINE EMPIRE 44-"Living Underground"-Artikel
HADES (US, NJ) – ONLINE EMPIRE 48-"Eye 2 I"-Artikel: »Re-United & Re-Ignited - Live At Dingbatz - April 2010«
HADES (US, NJ) – ONLINE EMPIRE 52-"Living Underground"-Artikel
HADES (US, NJ) – News vom 08.01.2001
HADES (US, NJ) – News vom 15.11.2008
HADES (US, NJ) – News vom 06.04.2009
HADES (US, NJ) – News vom 13.08.2009
HADES (US, NJ) – News vom 15.02.2010
HADES (US, NJ) – News vom 20.04.2010
HADES (US, NJ) – News vom 22.04.2010
HADES (US, NJ) – News vom 23.09.2011
HADES (US, NJ) – News vom 30.01.2018
Soundcheck: HADES (US, NJ)-Album »DamNation« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 57" auf Platz 3
Playlist: HADES (US, NJ) in der Kategorie "All-Time-Faves" auf Platz 2 von Holger Andrae
Playlist: HADES (US, NJ)-Album »DamNation« in "Playlist Heavy, oder was!? 57" auf Platz 5 von Stefan Glas
Playlist: HADES (US, NJ)-Album »The Cross« in "Playboylist Underground Empire 6" auf Platz 2 von Holger Andrae
Playlist: HADES (US, NJ)-Liveshow Balingen, "Bang Your Head!!!"-Festival 17.07.2010 in "Jahrescharts 2010" auf Platz 3 von Stefan Glas
Playlist: HADES (US, NJ)-Liveshow Wacken, "Wacken Open Air" 05.08.2000 in "Jahrescharts 2000" auf Platz 4 von Stefan Glas
© 1989-2022 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here