UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 23 → Interview-Übersicht → COMMUNIC-Interview last update: 25.10.2020, 22:24:51  

COMMUNIC-Logo

Wie ein unerwarteter Donnerschlag an einem wunderschönen Sommertag erschien vor kurzem eine Scheibe mit dem Titel »Conspiracy In Mind« von einer bislang völlig unbekannten norwegischen Truppe namens COMMUNIC. Nicht nur meiner Wenigkeit dĂŒrfte die Band bisher nur dem Namen nach gelĂ€ufig gewesen sein. Erst durch ein leider nur zu Promozwecken in Umlauf gebrachtes Demo und daraus resultierenden Sampler-BeitrĂ€gen konnte der Name COMMUNIC auch eingefleischten Metallern nĂ€hergebracht werden. Bemerkenswert ist schon allein die Tatsache, daß aufgrund dieses einzigen Demos ein Vertrag beim "Independent-Riesen" NUCLEAR BLAST unterzeichnet werden konnte, der uns im Endeffekt besagtes Debut bescherte.

COMMUNIC-Headline

Um COMMUNIC allerorts bekannt zu machen, fand sich BandgrĂŒnder, Gitarrist und SĂ€nger Oddleif Stensland in der "Kommando-Zentrale" seiner Plattenfirma ein, um von dort aus Interviews mit Interessenten rund um den Erdball zu fĂŒhren. Solch ein Angebot darf natĂŒrlich nicht ausgeschlagen werden, weshalb auch ich mit Oddleif ein recht entspanntes PlĂ€uschen fĂŒhren durfte.

COMMUNIC-Bandphoto 1

Die Reaktionen der Presse auf »Conspiracy In Mind« waren bisher geradezu ĂŒberwĂ€ltigend. Hattet Ihr auch nur annĂ€hernd von so einem Erfolg zu trĂ€umen gewagt?

Nein, wir hatten uns allerdings auch niemals darĂŒber Gedanken gemacht, wie, ob und bei wem die Scheibe gut ankommen wird. Wir haben uns "nur" im Studio eingefunden, um das Bestmögliche aus uns herauszuholen und die von uns geschriebenen Songs, perfekt auf CD zu verewigen. Klar, sind wir im Endeffekt mehr als nur beeindruckt; ein derartiges Medienecho hĂ€tten wir uns nie im Leben erhofft. Es bleibt allerdings die Frage offen, wie die Fans die Scheibe aufnehmen werden. Es gab ja nicht erst einmal Bands, deren Alben von den Kritikern abgefeiert wurden und die dennoch keinen Erfolg bei den Fans einfahren konnten.

Da ein Großteil der "Presse" zum GlĂŒck ohnehin aus Fans besteht, wĂŒrde ich mir diesbezĂŒglich keine Sorgen machen. Allerdings scheint Fans und Presse Euer bisheriger Werdegang eher unbekannt zu sein. Was gibt es diesbezĂŒglich zu berichten?

ZunĂ€chst war da eine Band namens SCARIOT, bei der ich als SĂ€nger aktiv war und mit der ich auch drei Longplayer und eine EP zwischen 2000 und 2003 aufgenommen hatte. Allerdings hatte ich die Nase voll vom Dasein als SĂ€nger, ich wollte schon immer zugleich Gitarre spielen und singen, weshalb ich auch begann, an einem Soloprojekt zu arbeiten. Aus eben diesem ist im Prinzip COMMUNIC geworden. Mein alter Kumpel Tor Atle Andersen, der auch schon bei SCARIOT als Drummer mit von der Partie war, zog es ebenfalls vor, bei COMMUNIC einzusteigen, weshalb SCARIOT anschließend Geschichte waren. Es sollte nicht besonders lange dauern, bis wir mit Erik Mortensen, den ich bereits aus meiner Zeit bei einer anderen Band namens INGERMANLAND kannte, mit der ich allerdings kaum nennenswerte Erfolge verbuchen konnte und nur zwei Demos aufgenommen hatte, einen brauchbaren Bassisten rekrutieren konnten.
Ja, so kurz ist eigentlich die Geschichte der Band. Im letzten JĂ€nner begaben wir uns ins Studio, um unser bislang einziges, auf 100 StĂŒck limitiertes Demo, das lediglich zu Promo-Zwecken diente und nicht zum Verkauf gedacht war, einzuspielen. Kurze Zeit spĂ€ter konnten wir bereits einen Management-Deal bei den DĂ€nen INTROMENTAL unterschreiben, die sich von diesem Zeitpunkt an um unsere geschĂ€ftlichen Belange gekĂŒmmert haben und das auch in Zukunft tun werden. Ihnen ist schlußendlich auch der Plattendeal bei NUCLEAR BLAST zu verdanken. Tja, und jetzt haben wir also »Conspiracy In Mind«, unser Debut veröffentlicht und sind geradezu geblendet ob der sagenhaften Pressestimmen.

COMMUNIC-Einzelshot: Oddleif Stensland

Ehre, wem Ehre gebĂŒhrt, denn mit Eurer monströsen Melangen aus feinsten Zutaten scheint Ihr in den Ohren der Kritiker "das nĂ€chste große Ding" im progressiven Power Metal zu werden. Könnt Ihr eigentlich mit dieser musikalischen Bezeichnung etwas anfangen?

In welche musikalische Schublade wir dabei gesteckt werden, ist im Prinzip allerdings nebensĂ€chlich. Vor allem die Vergleiche zu jenen Bands, die immer wieder als Referenzen herangezogen werden, sehen wir als Riesenkompliment an. Wir selbst haben großen Respekt vor innovativen und einzigartig klingenden Formationen wie SANCTUARY/NEVERMORE, FATES WARNING oder PSYCHOTIC WALTZ.

Wer nicht, wer nicht? Allerdings war keine dieser Bands in Trio-Besetzung am Start. Sollte das bei Euch so bleiben, oder werden, um auf den BĂŒhnen mehr Druck zu erzeugen, Gastmusiker angeheuert?

Auf der Platte ist ja auch noch Peter Jensen, der auch bei SINPHONIA aktiv war, am Keyboard zu hören. Da er aber in DĂ€nemark lebt, wird er mit Sicherheit nicht als festes Bandmitglied bei COMMUNIC einsteigen. FĂŒr Live-AktivitĂ€ten werden wir abwarten mĂŒssen, ob es sich arrangieren lĂ€ĂŸt. Es kann also durchaus passieren, daß wir Auftritte als Trio absolvieren, oder eben doch einen Keyboarder auf der BĂŒhne haben werden.

Nach der Veröffentlichung der Platte werden wohl zahlreiche Auftritte folgen, oder etwa nicht?

Aber sicher. Genau eine Woche nach dem Veröffentlichungstermin spielen wir unser erstes Konzert in DĂ€nemark zusammen mit MERCENARY. In wenigen Wochen geht es dann zusammen mit GRAVEWORM und ENSIFERUM auf Europa-Tournee, worauf wir uns bereits sehr freuen. Außerdem sind wir schon fĂŒr das "Rock Hard-Open Air" bestĂ€tigt, was ebenfalls eine große Ehre fĂŒr uns ist. Ob dann nach dem Sommer tourmĂ€ĂŸig noch etwas laufen wird, vermag ich noch nicht zu sagen. Ich hoffe jedenfalls, daß die Fans uns auch in einigen Monaten noch sehen wollen.

Keine Sorge, mit derart exquisiter Musik habt Ihr bestimmt die Herzen der Fans erobert. Was gibt es eigentlich zu den Texten zu vermelden?

Eine durchgehende Story oder gar ein Konzept wirst Du nicht finden. Allerdings ist sehr wohl ein Zusammenhang zwischen den einzelnen Songs vorhanden. In den Texten beschreibe ich das menschliche Dasein auf unterschiedlichste Weise. Genau dort wĂ€re zwar auch der Ansatzpunkt fĂŒr ein Konzept, allerdings ist es dazu fĂŒr COMMUNIC mit Sicherheit noch zu frĂŒh. Allerdings muß ich gestehen, daß die Songreihenfolge sehr wohl durchdacht ist und eine andere Reihenfolge sicherlich die Stimmung der Scheibe verĂ€ndert hĂ€tte.
Wenn man sich vor Augen hĂ€lt, wie lange andere Bands an derartigern Epen arbeiten und berĂŒcksichtigt, daß wir im Prinzip noch nicht einmal zwei Jahre existieren, liegt es wohl klar auf der Hand, weshalb »Conspiracy In Mind« kein Konzeptalbum geworden ist.

COMMUNIC-Bandphoto 2

Ist ja auch kein Problem. Außerdem kann das ja immer noch werden. Besteht denn ein Zusammenhang zwischen dem doch etwas furchteinflĂ¶ĂŸendem Covermotiv und den Texten?

Auch hier ist kein direkter Zusammenhang zu sehen. Die KreissĂ€geblĂ€tter hĂ€ngen ja auch nur von oben herunter, haben noch keinen Schaden angerichtet und sind eigentlich harmlos. [lacht] Eine Death Metal-Band hĂ€tte diese Utensilien wohl anders zu einem Cover zusammengefĂŒgt. Angst und Schrecken soll das Artwork auch nicht verbreiten. Wir sehen das Bild eher als Metapher fĂŒr den Zustand der Welt. Wenn du das kleine MĂ€dchen genau ansiehst, merkst du, daß weniger die Angst den Gesichtsausdruck bestimmt, sondern viel eher die Einsamkeit, die leider immer mehr das Weltgeschehen bestimmt. Nimm' doch einfach das Internet: So genial die Erfindung auch immer sein mag, sie fĂŒhrt tĂ€glich mehr Menschen in die Einsamkeit.

Auf einen solchen Zusammenhang wÀre ich ehrlich gesagt nie im Leben gekommen, genauso wenig hÀtte ich allerdings mit solch einem Hammeralbum von einer vor kurzer Zeit noch nahezu völlig unbekannten Band wie COMMUNIC gerechnet.

http://www.communic.tk/

communic@communic.org

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

COMMUNIC im Überblick:
COMMUNIC – Conspiracy In Mind (Do It Yourself)
COMMUNIC – Conspiracy In Mind (Rundling)
COMMUNIC – The Bottom Deep (Rundling)
COMMUNIC – ONLINE EMPIRE 16-"Rising United"-Artikel
COMMUNIC – ONLINE EMPIRE 23-Interview
COMMUNIC – ONLINE EMPIRE 24-"Living Underground"-Artikel
COMMUNIC – ONLINE EMPIRE 27-Interview
COMMUNIC – ONLINE EMPIRE 28-"Living Underground"-Artikel
COMMUNIC – ONLINE EMPIRE 48-"Living Underground"-Artikel
COMMUNIC – ONLINE EMPIRE 48-Interview
COMMUNIC – News vom 16.08.2011
Playlist: COMMUNIC-Album »Conspiracy In Mind« in "Jahrescharts 2005" auf Platz 3 von Stefan Glas
Playlist: COMMUNIC-Album »Conspiracy In Mind« in "Jahrescharts 2005" auf Platz 7 von Walter Scheurer
Playlist: COMMUNIC-Album »The Bottom Deep« in "Jahrescharts 2011" auf Platz 7 von Walter Scheurer
Playlist: COMMUNIC-Album »Waves Of Visual Decay« in "Jahrescharts 2006" auf Platz 10 von Walter Scheurer
Playlist: COMMUNIC-Album »Waves Of Visual Decay« in "Jahrescharts 2006" auf Platz 9 von Holger Andrae
andere Projekte des beteiligten Musikers Tor Atle Andersen:
APOSTASY (N) – News vom 07.04.2003
SCARIOT – ONLINE EMPIRE 14-"Rising United"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers Erik Mortensen:
DIMENZION: PSYCHOSPHERE – News vom 02.07.2014
INGERMANLAND – Beyond Equator (Do It Yourself)
andere Projekte des beteiligten Musikers Oddleif Stensland:
INGERMANLAND – Beyond Equator (Do It Yourself)
Samuel Arkan's ORIGINS – News vom 10.09.2009
SCARIOT – ONLINE EMPIRE 14-"Rising United"-Artikel
© 1989-2020 Underground Empire


UNDERGROUND EMPIRE vor zwanzig Jahren!
Button: hier