UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 22 → Interview-Übersicht → ETERNAL FLIGHT-Interview last update: 26.02.2021, 07:51:10  

ETERNAL FLIGHT-Logo

Erinnert sich noch jemand an die französischen Progressive Power Metaller namens DREAM CHILD? Nein? Das ist leider kein Wunder, denn ebenso schnell wie die Band 1998 aus dem Untergrund aufgetaucht und mit »Reaching The Golden Gates« ein feines Werk unters Volk zu bringen versuchte, genauso hurtig war das Quintett auch wieder von der BildflÀche verschwunden. Erst vor kurzem, als eine neue, bis dato unbekannte Formation mit Namen ETERNAL FLIGHT ihr Debut »Positve Rage« veröffentlichte, gedachte wohl der eine oder andere Fanatiker wieder den Franzosen. Der Zusammenhang liegt klar und deutlich auf der Hand, ist doch in Gerard Fois der Mastermind, SÀnger und Keyboarder von DREAM CHILD nun mit ETERNAL FLIGHT aktiv.
HintergrĂŒnde zum damaligen Split, sowie Informationen zur aktuellen Kapelle teilte uns Gerard via Mail mit. Lest selbst, was uns der Knabe mitzuteilen hat.

ETERNAL FLIGHT-Bandphoto 1

ETERNAL FLIGHT erscheinen mir als die einzig logische Konsequenz nach dem Split von DREAM CHILD, oder etwa nicht?

Dazu mĂŒssen wir zunĂ€chst das Rad der Zeit ein wenig zurĂŒckdrehen: Im August 1999 hatten sich Dominque Leurquin (g) uns Alain Blanc (d) dazu entschlossen, DREAM CHILD zu verlassen, da sie sich wohl wesentlich mehr von der Zusammenarbeit mit METAL BLADE, die uns damals unter Vertrag genommen hatten, erwartet hatten. Aber leider klappt eben nicht immer alles im Leben so, wie man es sich vorstellt. Meiner Meinung hatte das Label eine Menge an Promotion gemacht und Vertriebsmöglichkeiten fĂŒr DREAM CHILD geöffnet, aber es hatte eben nicht sein sollen. Sylvain Cochet, der Bassist und meine Wenigkeit entschieden uns aber dafĂŒr weiterzumachen. Also begannen wir, eine neue Band zusammenzustellen, ein Demo aufzunehmen und ein paar Gigs zu spielen. Allerdings hatten wir in jenen Tagen einen Gitarristen mit von der Partie, der ein gewisses Ego-Problem hatte, weshalb wir gegen Anfang 2001 einen Schlußstrich unter DREAM CHILD zogen und von vorne begannen.

Das Ende von DREAM CHILD fand allerdings nahezu unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Weshalb eigentlich?

Wir waren im Prinzip "weg vom Fenster", also ohne konstantes Line-up und Plattenvertrag, deshalb dĂŒrften es auch nur die Wenigsten mitbekommen haben. Es war also quasi niemand dabei, was aber auch den Vorteil hatte, sich umgehend ans Werk machen zu können.

ETERNAL FLIGHT-Headline

Musikalisch sind ETERNAL FLIGHT nicht allzu weit entfernt von DREAM CHILD entfernt. Galt es demnach nur, einen Neubeginn unter anderer Flagge zu tÀtigen?

Sylvain hatte sich irgendwann im Laufe der Zeit dazu entschlossen, seine "Karriere" als Metal-Musiker aufzugeben, wodurch ich das einzig verbliebene Mitglied von DREAM CHILD war. Dadurch lag ein Namenswechsel quasi auf der Hand, obwohl ich ernsthaft in ErwĂ€gung gezogen hatte, unter dem alten Namen weiterzumachen. Ich bin noch immer derjenige, der fĂŒr den grĂ¶ĂŸten Teil der Musik zustĂ€ndig ist und meine Stimme sollte all jene, denen DREAM CHILD zugesagt hatte, ebenfalls noch gefallen. Nun stehe ich aber mit ETERNAL FLIGHT am Beginn eines neuen Abschnittes, der zumindest bisher sehr erfolgreich verlĂ€uft. Um den Konsens zu meiner "Vergangenheit" herzustellen, habe ich die Band nach einem DREAM CHILD-Song benannt.

Der Name ist jedoch nicht der einzige Verweis auf Deine vorherige Band, oder?

Nein, ich wollte mich auf diesem Weg den "alten" Fans wieder ein bißchen in Erinnerung rufen. Es gibt heutzutage so unwahrscheinlich viele Bands, daß es nahezu unmöglich ist, den Überblick zu behalten. Deshalb denke ich, daß eine Hilfestellung wie diese durchaus brauchbar sein kann. Ich hatte ja schon genug Songs fĂŒr ein drittes DREAM CHILD-Album beisammen, das jedoch leider nie erscheinen konnte. Ich bin aber bei Gott kein "Nostalgiker", der nur vergangenen Zeiten nachtrauert, sondern ein Realist, der mit dem, was er zur Zeit erreicht hat, durchaus zufrieden ist.

Die musikalischen Anleihen, die auf »Positive Rage« zu vernehmen sind, differieren aber doch einigermaßen von dem was wir aus der Vergangenheit von Dir/Euch gewohnt waren. QUEEN und SAVATAGE dĂŒrften da doch ein großer Einfluß gewesen sein, oder etwa nicht?

Ich mußte die Art und Weise, wie ich Songs arrangiere, aufgrund meiner neuen Mitstreiter doch ein wenig Ă€ndern. Deshalb muß ich dir recht geben, daß deutliche musikalische Unterschiede zu DREAM CHILD zu vernehmen sind. Ich bin zwar immer noch zu gut 85Prozent fĂŒr die Kompositionen verantwortlich, aber der Rest macht scheinbar den Unterschied aus. Bei den EinflĂŒssen dĂŒrfen aber auf keinen Fall QUEENSRYCHE, DREAM THEATER, NEVERMORE, IRON MAIDEN, JUDAS PRIEST oder VICIOUS RUMORS vergessen werden. Allerdings hoffe ich, daß uns kein Kritiker "Diebstahl" vorwerfen kann, denn eine eigene IdentitĂ€t haben unsere Songs schon. Wir bevorzugen eben die genannten Bands, wenn es darum geht, was in den CD-Player soll. Ebenso gern höre ich aber auch so unterschiedliche Sachen wie EVERGREY, PAIN OF SALVATION, OPETH, SOILWORK, NIGHTWISH, PINK FLOYD oder Tori Amos.

Wer sind Deine neuen Kumpanen, die zusammen mir dir ETERNAL FLIGHT bilden?

ZunĂ€chst wĂ€ren da Christophe Offredi an der Gitarre und Nicolas Jeanpierre am Baß, mit denen ich auch zusammen in einer Cover-Band spiele. Beide sind seit dem Ende von DREAM CHILD an meiner Seite. Auf dem Drum-Hocker sitzt Alexandre Stellini, der in einigen Thrash Metal-Bands gespielt hat; die wohl bekannteste nannte sich APW. Zum Schluß ist da noch unser Keyboarder Sylvain Vibert, der nebenbei auch noch bei SEA LEGEND in die Tasten klopft. Seit 2003 ist dieses Line-up nun schon zusammen und in dieser Besetzung haben wir auch das Album eingespielt.

ETERNAL FLIGHT-Bandphoto

Der Titel »Positive Rage« beinhaltet so etwas wie eine Message. War es denn Absicht, eine Scheibe voll Power und "Rage" zu veröffentlichen, bei der aber immer wieder "positive" Energien förmlich zu spĂŒren sind?

Irgendwie schon. FĂŒr mich ist Entstehung, also Kreation in jeder Form, eine Art von "positiver Rage". Im Grunde genommen stammt der Titel aber aus einer Textzeile von â€șBack Into The Light (Renaissance)â€č. Wir wollen unseren Fans möglichst viel an positiver Energie vermitteln, aber auch ordentlich Druck auf den Zuhörer ausĂŒben. Genau aus diesem Grund findest Du in unserer Musik eine Menge Power Metal, progressive Elemente und ziemlich abgefahrene Passagen, genauso aber auch eingĂ€ngige Melodien.

Was hat es denn mit den Texten auf sich?

Jeder Song steht fĂŒr sich alleine, das hat sich im Prinzip durch die Entstehungsgeschichte der Band ergeben. Ein Konzept oder dergleichen wird man auf »Positive Rage« vergeblich suchen. Von den Themen her beschĂ€ftigen wir uns mit politischen Themen wie Manipulation oder Freiheit genauso, wie mit der Wiedergeburt oder auch Fantasy-Texten. Wir wollen uns auch diesbezĂŒglich nicht limitierten. Zum Thema Fantasy paßt auch unser Band-Maskottchen, der "Morphoenix", eine Mischung aus Morpheus und einem Menschen mit einem Adlerhaupt.

FĂŒr eine französische Band ist nicht es gerade alltĂ€glich, die Songs in englischer Sprache vorzutragen. Gibt es einen bestimmten Grund, weshalb Ihr Englisch bevorzugt?

Die englische Sprache ist einfacher mit Heavy Metal zu verbinden und klingt meiner Meinung nach einfach besser. Außerdem habe ich schon immer Englisch gesungen, seit ich in diversen Bands mitgewirkt habe. Dazu kommt noch, daß ich seit meiner Kindheit Bands verehre, die ebenfalls Englisch singen. Allerdings muß ich gestehen, daß ich ĂŒber die Resonanzen aus Japan sehr ĂŒberrascht war, hatte ich doch auf zwei Songs, die als Bonus auf der japanischen Version der Scheibe enthalten sind, in meiner Muttersprache gesungen.

Wie sieht es mit der französischen Metal-Szene im Moment aus?

Gar nicht schlecht. Ich beobachte die Sache nun schon einige Zeit und merke, daß im Moment jede Menge talentierte, junge Bands am Werk sind. Diese Tatsache zieht sich quer durch sĂ€mtliche Sparten des Metals. Vielleicht liegt es aber auch daran, daß einheimische Bands heute eher respektiert werden, als noch vor einigen Jahren.

Wie seid Ihr mit Eurem Label CRUZ DEL SUR zusammengekommen? Es gibt ja immer wieder kuriose Geschichten...?

Ich sah eine Werbeschaltung von CRUZ DEL SUR in einem Magazin und kannte das Label nur aufgrund eines Reviews zum Debut von PHARAOH. Daraufhin habe ich unser Demo nach Italien geschickt, den Herrschaften hat es gefallen und das war's auch schon! Ein wenig eigenartig war die Situation dann aber doch, denn ich ĂŒbernahm die Produktion des Albums und alle VertrĂ€ge waren unter Dach und Fach, wĂ€hrend vom Label bis zum allerletzten Mix keine Menschenseele einen Ton von »Positive Rage« gehört hatte. Ich bin Enrico, dem EigentĂŒmer und Chef von CRUZ DEL SUR, sehr dankbar fĂŒr seine Geduld und sein Vertrauen.

Wie wird es nun, da »Positive Rage« erschienen ist, weitergehen?

Wir versuchen natĂŒrlich, den Namen ETERNAL FLIGHT so gut wie möglich in Umlauf zu bringen. Dazu gehört eben die notwendige Promotion-Arbeit und Presse-TĂ€tigkeit. Wir sind glĂŒcklich ĂŒber jede faire Kritik und logischerweise ĂŒber jedes Interview, das wir geben dĂŒrfen.
Wir hoffen, 2005 viele Konzerte spielen zu können, wobei wir im Moment sogar daran arbeiten, eine kleine Tour zusammenzustellen und zu organisieren. Wir hoffen nicht nur in Frankreich spielen zu können, sondern auch ĂŒber die Grenzen hinweg, in Italien, der Schweiz und in Deutschland auftreten zu können.
Nebenbei schreiben wir sogar schon an neuen Songs fĂŒr ein zweites Album, es lĂ€uft also recht gut fĂŒr ETERNAL FLIGHT.
Wer sich am Laufenden halten möchte, braucht nur von Zeit zu Zeit auf unserer Webpage nachsehen, um sich zu informieren.

http://www.eternalflight.fr.st/

eternalflight@ifrance.com

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

ETERNAL FLIGHT im Überblick:
ETERNAL FLIGHT – Eternal Flight (Do It Yourself)
ETERNAL FLIGHT – ONLINE EMPIRE 22-Interview
ETERNAL FLIGHT – ONLINE EMPIRE 49-Interview
ETERNAL FLIGHT – News vom 23.01.2007
ETERNAL FLIGHT – News vom 22.03.2009
ETERNAL FLIGHT – News vom 12.06.2009
ETERNAL FLIGHT – News vom 04.10.2011
ETERNAL FLIGHT – News vom 27.01.2012
ETERNAL FLIGHT – News vom 14.04.2015
ETERNAL FLIGHT – News vom 12.01.2016
ETERNAL FLIGHT – News vom 04.10.2016
ETERNAL FLIGHT – News vom 02.05.2017
andere Projekte des beteiligten Musikers GĂ©rard Fois:
DREAM CHILD (F) – First Visions (Demo)
DREAM CHILD (F) – News vom 30.06.1999
DREAM CHILD (F) – News vom 18.01.2000
HEART OF ISOLATION – News vom 01.02.2019
andere Projekte des beteiligten Musikers Nicolas Jeanpierre:
INNER VISIONS – News vom 15.02.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers SĂ©bastien Vibert:
LEGENDSEA – News vom 12.12.2008
LEGENDSEA – News vom 02.07.2009
© 1989-2021 Underground Empire


Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News