UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Rubriken-Übersicht → ''Upcoming Internationals''-Artikel-Übersicht → THE WHORES OF BABYLON-''Upcoming Internationals''-Artikel last update: 02.12.2021, 17:38:12  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  THE WHORES OF BABYLON-''Upcoming Internationals''-Artikel

Date:  06.01.1994 (created), 18.11.2021 (revisited), 18.11.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

THE WHORES OF BABYLON machten noch mindestens bis ins Jahr 2004 weiter. Praktischerweise ist die Homepage immer noch online, so daß Ihr dort einige Informationen erhalten könnt.

Da das 1992/'93 aufgenommene »Eternal«-Tape kein Logo enthielt, baute ich dieses Design zusammen, das man nun auch in der Onlineversion sieht. Dafür war aber ein Photo der beiden Musiker, Sänger Shaun Atkins sowie Multiinstrumentalist und Programmierer Julian Hill, im Demoeinleger zu finden, das wir nun freimütig rausrücken wollen.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

THE WHORES OF BABYLON-Logo

THE WHORES OF BABYLON-Bandphoto

Eine wahrhaft gespenstige Musik vollbringt diese englische Ausnahmeband auf gleich zwei Tapes. Das eine ist das offizielle Demo und nennt sich »Eternal«, und das andere ist ein Promo-Tape, welches auch zum Verkauf bestimmt wurde. Würde ich den Stil unter die Rubrik "Metal" fallen lassen, so würde mir wahrscheinlich jeder echte Metaller mit dem Arsch ins Gesicht springen. Da ich weiße Schokolade bevorzuge und nicht gerne den Mund voller abgebissener Haare habe, lasse ich das lieber. Was die WHORES fabrizieren ist waschechter Gothicrock oder Dark Wave mit faszinierender Morbidität. Würfelt das Beste von THE MISSION, FIELDS OF THE NEPHILIM und sogar ein Spritzer DEAD CAN DANCE zusammen, und Ihr erhaltet in etwa THE WHORES OF BABYLON (saustarker Name übrigens). Das »Eternal«-Tape wird recht rockig eröffnet, aber danach kommen nur noch düstere, tieftraurige, aber gigantische Stücke. Es überkommt mich eine Grabeskälte, der Hauch von Verwesung streift mein Gesicht, aber so soll es bei dieser Musikrichtung auch sein. Die Band besteht eigentlich nur aus zwei Musikern, das hört man bei dieser bombastischen Instrumentierung aber nicht. Der Übersong ist dann wohl ›Babylon‹ ein melancholischer Trip in den Abgrund der menschlichen Seele. Hier jagt eine Gänsehaut die andere. Das nachfolgende ›Apparition‹ ist auch von feinster Qualität, ebenfalls düster und auch sehr außergewöhnlich. Auf dem Promotape befinden sich eigentlich nur drei neue Songs, die alle etwas straighter sind und mehr in die Wave-Ecke tendieren. Hoffentlich hat das nicht zu bedeuten, daß die längeren Alptraumsongs in Zukunft, straighteren, tanzbaren weichen müssen. Obwohl die auch alles andere als übel sind! Vor allem die Göttersongs ›The Fall Of Agade‹ und das faszinierende und nur geniale ›Lost Souls‹ sind zeitlos und wahnsinnig geil! Jeder, der denkt, hiermit etwas anfangen zu können, und nicht suizidgefährdet ist, der sollte rasch bestellen, da die Band, so viel ich weiß, schon einen Deal besitzt. Das wundert mich auch nicht, soviel Potential kann man einfach nicht überhören. Diese beiden Tapes sind sicherlich die außergewöhnlichsten der gesamten UNDERGROUND EMPIRE-Ausgabe! Wer das verpaßt, ist selbst schuld. Deshalb ordert für jeweils 13,- DM bei CONCRETE RECORDS!

http://www.whoresofbabylon.co.uk/


Ralf Henn

THE WHORES OF BABYLON im Überblick:
THE WHORES OF BABYLON – Metropolis (Rundling-Review von 1995)
THE WHORES OF BABYLON – UNDERGROUND EMPIRE 7-"Upcoming Internationals"-Artikel
© 1989-2021 Underground Empire


Eines der von Euch meistgelesenen Reviews im letzten Monat (Platz 5):
Button: hier