UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Rubriken-Übersicht → ''Über-, Ein-, Durchblick''-Artikel-Übersicht → Metal Bible - was nun?-''Über-, Ein-, Durchblick''-Artikel last update: 24.07.2021, 09:41:30  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  Metal Bible - was nun?-''Über-, Ein-, Durchblick''-Artikel

Date:  04.05.1994 (created), 19.07.2021 (revisited), 19.07.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Seite 105 war ein großes Sammelsurium: Vier Specials über Bands, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten und der "neutrale Streifen" in der Mitte, der sich um die "Metal Bible" drehte. Nachdem wir die linke Seite mit VICIOUS WHISPERS oben und Jet Harris AND THE ROAD ROCKETS unten, wenden wir uns nun der Story in der Mitte zu.

Damals war sie zwar nicht entsprechend kategorisiert worden, aber es macht Sinn, den Artikel in der "Über-, Ein-, Durchblick"-Abteilung einzusortieren, da dort quasi alle "Hinter den Kulissen"-Beiträge zu finden waren.

Roland Roesmer und Hubert Wattenbach waren Visionäre. Im Grunde kamm man sie als die geistigen Vorväter für solche Dinge, die schon längst Institutionen in der Szene sind, nämlich die "Metal Archives" oder "Discogs" - auch wenn Hubert zu diesem Zeitpunkt dem Projekt gegenüber derart negativ eingestellt war, daß er bei unserem Gespräch zornig, ja fast ausfällig wurde, als ich etwas mehr nachbohrte.

Angesichts des Potentials der "Metal Bible" hatte ich seinerzeit sogar darüber nachgedacht, eine Domain à la www.metal-bible.com anzumieten und die "Metal Bible"-Macher dafür zu gewinnen, die Informationen dort einzustellen. Ich hatte sogar mit Roland über eine solche Möglichkeit gesprochen, aber letzten Endes fehlte mir die Zeit, um diese Idee weiterzuverfolgen.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

Überblick/Einblick/Durchblick-Logo 1 Überblick/Einblick/Durchblick-Logo 2

''Metal Bible - was nun?''-Titel

Den Namen trug sie zurecht - die "Metal Bible"! Eine Discographie über drei Din A5-Aktenordner mit tonnenweise Bands und ihren Veröffentlichungen. Mit viel Glück hatte ich mir noch eines der letzten Exemplare an Land gezogen, und so ist die Bibel mittlerweile für mich zu einem unersetzlichen Nachschlagewerk mutiert. Schade nur, daß das Teil schon lange ausverkauft ist und daß es keine Fortsetzung geben wird, wie Hubert Wattenbach, einer der beiden Väter der "Metal Bible" damals schon verkündete. Ein unumstößlicher Vorsatz? Das wollte ich genau wissen!

Das ist endgültig. Ich hab' zu Roland Roesmer (der zweite Vater der "Metal Bible" - Red.) keinen Kontakt mehr, und allein werd' ich's nicht machen! Ich hab' einfach keinen Bock mehr und statt die Sachen zu katalogisieren, höre ich die Musik einfach viel lieber.

Es gibt 350 Stück von der Metal Bible, und das war's! Wir haben die ganzen Dinger selbstfabriziert bis dahin, daß wir die ganzen Seiten blockweise von Hand in die Ordner einsortiert haben. Ich denke, wir hätten alles können professioneller machen können, indem wir die Rechte einem Verlag übergeben hätten, was mein Partner jedoch nicht wollte. Also haben wir nächtelang dagesessen, so daß ich das Ding am Schluß sogar wie die Pest gehaßt habe! Ich hab' einfach keine Lust mehr, wenn ich abends nach Hause komme, mich an den Computer zu sitzen und irgendwelche scheiß' BON JOVI-Pictureshapes mit Spermaproben einzutippen, die mich einen Dreck interessieren, wenn ich stattdessen Musik hören kann.

Es ist natürlich sehr schade, daß dieses Material, das für die "Metal Bible" gesammelt wurde, nun keine weitere Verwendung finden wird. Nicht mal drüber nachgedacht, das Material an jemanden abzugeben, der es weiterverwerten kann?

Ich hab' keinerlei Unterlagen mehr. Die sind alle bei Herrn Roesmer. Ich hab' noch nicht mal einen Computern. Ich wollte die Sache über einen Verlag machen, so daß man hätte eine größere Auflage mit professionellerer Gestaltung fahren können, und dann wäre auch drin gewesen, mehr zu machen. Aber in Heimarbeit - nein! Ich hab' Wagenladungen von gedrucktem Papier vom Copyshop nach Hause gefahren; nie wieder!

Außerdem bin ich heute mit den Stilbeschreibungen nicht mehr so sehr zufrieden, zumal es heute Bands aus der Alternativ/Crossover-Ecke gibt, die in unser System überhaupt nicht reinpassen. Ich weiß micht, ob es irgendwo einen Wahnsinnigen gibt, der sich die Arbeit macht, diese ganzen Bands zu kategorisieren. Man kann die "Metal Bible" für die Zeit von 1968 bis 1991 stehenlassen und aus!

Mit der flehentlichen Bitte, ihn doch nicht mehr mit Bestellungen, Nachträgen, etc. zu bombadieren, endet Hubert Wattenbach, denn das Thema ist für ihn endgültig durch - no chance! Zweifelsohne ein Verlust, mit dem wir uns jedoch gezwungenermassen abfinden müssen.

Doch damit noch nicht Schluß, denn ich klingelte auch bei Roland Roesmer an, um auch ihm ein Statement zu entlocken.

Das Problem ist, daß man zwischenzeitlich kaum noch in der Form weitermachen könnte wie es in der Metal Bible der Fall ist, weil heute fast kein Vinyl mehr veröffentlicht wird. Wenn ich mir außerdem anschaue, was in den letzten zwei Jahren rausgekommen ist, dann müßte ich schon einen absoluten Schlag kriegen, wenn ich so weitermachen würde.

Hast Du, der Du alle Unterlagen hast, mal drüber nachgedacht, das Material jemand zur Verfügung zu stellen, der die "Metal Bible" weiterführen wollte?

Grundsätzlich schon, aber ich glaube nicht, daß sich jemand bereiterklären wird, das zu tun. Es wäre auch für mich kein Problem, jeden Monat 50 Seiten rauszubringen und zu verscherbeln, aber das wäre nicht der Sinn der Sache. Die "Metal Bible" ist bis zu diesem Zeitpunkt zu 85 Prozent komplett, und um die "Metal Bible" bis zum heutigen Tag komplett zu machen, hätte sie bestimmt den doppelten Umfang.

Also - auch von Deiner Seite aus wird es zu 99 Prozent nicht weitergehen...

Das möchte ich nicht unbedingt sagen. Es ist schon möglich, daß ich irgendwann probiere, um zu sehen, wie weit daß ich komme. Im Moment aber auf keinen Fall!

Jetzt hängen wir also genauso in der Luft wie zuvor, aber immerhin ist hiermit mal der Stand der Dinge geklärt, und so bleibt uns nur zu hoffen, daß das wertvolle Wissen, das für die "Metal Bible" gesammelt wurde, der Nachwelt auch weiterhin erhalten bleibt.

Vorbereitungen, Interviews & Bearbeitung:
Stefan Glas

© 1989-2021 Underground Empire


Unsere aktuellen Fake News...
Button: hier