UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 14 → Rubriken-Übersicht → Special-Übersicht → ACCEPT-Doku-Soap (Akt 7)-Special last update: 23.10.2021, 11:41:56  

222 Dinge, die Sie schon immer über

ACCEPT-Logo

wissen wollten,
aber bisher nicht zu fragen wagten...

caught in:

Oder anders gefragt: Wußtet Ihr, daß...


  • daß nun mehr und mehr Bootlegs hergestellt wurden und der erste von der »Balls To The Wall«-Tour den obskuren Titel »Where Monsters Dwell« trug, was vielleicht ein Hinweis darauf sein sollte, daß die Band im Rahmen dieser Tour auch bei den »Monsters Of Rock«-Festivals teilnahm, und folglich auch den Schluß nahelegt, daß es sich bei diesem Bootleg um eine erst später nachgeschobene Veröffentlichung handelt?

  • und daß diese Vermutung durch die Tatsache untermauert wird, daß man als Cover ein Poster nahm, das erst einige Zeit später im METAL HAMMER erschien?

  • und daß diese Doppelscheibe auf der Rückseite ein Interview aus dem KERRANG! präsentierte?

  • und daß man außerdem verriet, die Band sei "Live in Europe 28 Okt. 83", was folglich heißt, daß man ACCEPT in Stockholm live eingefangen hatte, da die Jungs an diesem Abend in Schwedens Hauptstadt gastierten?

  • und daß dieser Event in einem Stadion stattfand, wo man vor 6.000 Fans spielen durfte?
  • ACCEPT-Bandphoto

  • daß der nächste Bootleg, »The Guys Do What You Like«, einer der schludrigsten war?

  • und daß man aus ›Fast As A Shark‹ mal flott ›Fist As A Shark‹ machte?

  • und daß niemand verstand, weshalb unter der Auflistung der Songs das Schlagwort "London LeatherSongs" stand?

  • und daß es genauso dämlich wirkte, daß man unter den nicht gerade intelligenten Titel »The Guys Do What You Like« in Klammern den Kommentar hinzusetzte: "They play live what you like"?

  • und daß man sich darauf beschränkte, auf eine weiße Neutralhülle ein Blatt mit all diesen Details aufzukleben?

  • und daß die ultimative Krönung das abgedruckte Bild ist, das eine Amazonenkriegerin zeigt, die voller Hingabe mit dem Stinkfinger auf die kreisrunde Brustwarze ihres entblößten Vorbaus drückt?

  • und daß man immerhin für den Bandnamen ein wenig Farbe übrig hatte und ihn in Dunkelmagenta über das Schwert der Schwingerin druckte?

  • daß »The Guys Do What You Like« später nochmal neu aufgelegt wurde und man stattdessen nun für die Vorder- und die Rückseite je ein Bandphoto benutzte, das im METAL HAMMER zu sehen gewesen war?

  • und daß die Macher angesichts des schönen Moire-Effekts die Bilder dort wohl eins zu eins gemopst hatten?

  • und daß »The Guys Do What You Like«, um sich von den Peinlichkeiten der Vergangenheit reinzuwaschen, beim zweiten Anlauf in weißes Vinyl pressen ließ?

  • und daß die Neuversion jetzt endlich bekanntgab, daß sein Inhalt "Recorded live in the USA 1984" sei?

  • und daß der Fachmann jedoch schon längst wußte, daß es sich um einen Mitschnitt der Show in Albuquerque handelte?

  • daß ein weiterer Bootleg nur wenige Tage später in Cleveland entstand, der den Titel »Up To The Balls« trägt?

  • und daß man dafür eine schwarze Neutralhülle benutzte, auf die man einen silberfarbenen Aufkleber mit dem Logo draufdrückte?

  • und daß der Aufkleber auf der Rückseite zudem offenbarte, daß angeblich gerade mal 150 Kopien von dieser Schwarzpressung angefertigt worden wären?

  • und daß der musikalische Inhalt noch schmächtiger ausfiel als bei »The Guys Do What You Like«, auf dem immerhin acht Songs verewigt wurden, während »Up To The Balls« gerade mal fünf Stückchen enthielt?

  • daß der amtlichste Bootleg von dieser Tour beim Auftritt am 18. August 1984 in Castle Donnington beim "Monsters Of Rock"-Festival entstand und den Namen »Sign Of Victory« trägt?

  • und daß das Covermotiv des freundlich grinsenden Boxers zwar eher Panne ist, doch auf der Rückseite immerhin zwei Liveshots zu sehen sind?

  • und daß die Raubkopierer ihrer Firma den hübschen Namen "Wildsau Records" gaben?

  • und daß sie auf der Rückseite von »Sign Of Victory« gleich mitteilten, daß sie auch Bootlegs von MANOWAR, RAVEN oder Ozzy im Angebot beziehungsweise in der Mache hätten?

  • daß ACCEPT auf ihrer Amerikatour so sehr überzeugen konnten, daß sie in der New Yorker "King Biscuit Flower Hour", einer der prominentesten Radioshows in den USA, live übertragen wurden?

  • und daß die Sendung am 10. Juni 1984 "on air" ging?

  • und daß die "King Biscuit Flower Hour"-Mitschnitte auch auf Vinyl gepreßt wurden?

  • und daß ACCEPT dabei zusammen mit einem Pat Travers-Cut auf zwei Scheiben gepfercht wurden?

  • und daß die zweite Seite der zweiten Platte jedoch rillenfrei blieb?

  • und daß man stattdessen ein hübsches Muster in das willige Material ritzte?

  • und daß der gebroadcastete Gig jener in Cleveland war, der auch auf »Up To The Balls« zu hören ist?

  • und daß es im Gegensatz zu jenem Bonsaiboot bei der Königskeks-Blumenstunde immerhin 40 Minuten ACCEPTologie zu bestaunen gab?

  • daß die nächste "King Biscuit Flower Hour"-Appearance für ACCEPT am 2. April 1985 anstand?

  • und daß man ACCEPT zu diesem Zweck in Brooklyns altehrwürdigem "L'Amour" belauscht hatte?

  • und daß man sich die hierbei erschienen Vinyls mit GIUFFRIA teilen mußte?

  • und daß für ACCEPT daher nur etwa 20 Minuten Zeit übrigblieben?

  • und daß auf allen Platten die komplette Radiosendung inklusive aller BUDWEISER- und HONDA-Werbespots in die geduldige Vinylunterlage geritzt wurden?

  • daß Wolf für den klassischen Einschlag, der besonders bei ›Metal Heart‹ zum Ausdruck kommt, verantwortlich ist?

  • daß das "Metal Heart" wirklich gebaut wurde und sich das Modell heute noch bester Gesundheit erfreut?

  • daß für »Metal Heart« Jörg Fischer zurückkam?

  • daß »Metal Heart« bis auf Platz 6 der Media Control-Charts aufsteigen konnte, was in der damaligen Zeit noch monströse Verkaufszahlen bedeutete?

  • daß »Metal Heart« die erste Platte war, bei der Dieter Dierks nicht nur sein Studio zur Verfügung stellte, sondern auch zum ersten und einzigen Mal produktionstechnisch Hand anlegte?

  • daß man auf der Erstauflage einen Sticker angebracht hatte, auf dem die Dates der heißersehnten Deutschlandtour zu lesen waren?

  • daß »Metal Heart« eine der ersten 32-Spur-Digitalaufnahmen überhaupt war?

  • daß bei »Metal Heart« weitaus weniger Heckmeck in Sachen Coveroptik betrieben wurde?

  • und daß lediglich die Engländer ein sehr viel helleres Blau verwendeten, um das metallische Herz darin schlagen zu lassen?

  • und daß die Mexikaner auf den Labelaufklebern aus ACCEPTs Verlag BREEZE MUSIC mal locker "Freeze Music" machten?

  • daß zu »Metal Heart« in England eine 4-Song-Maxi erschien, auf der man die Metallpumpe in schickes Schwarz gebettet hatte?

  • und daß auf der Maxi ›Midnight Mover‹ als Titelsong fungierte und darüber hinaus ›Balls To The Wall‹, ›London Leatherboys‹ sowie ›Wrong Is Right‹ als einziger weiterer »Metal Heart«-Song zu finden waren?

  • und daß hier schon wieder die angeblich "extendete version" der Hoden zu finden sein sollte, die genauso wenig "gedehnt" war wie auf der zuvor schon erwähnten »Balls To The Wall«-Maxi..?

  • und daß ›London Leatherboys‹ in der '84er "Castle Donnington"-Liveversion zu finden war, die man von der BBC von Tommy Vance' "Friday Rock Show" zur Verfügung gestellt bekommen hatte?

  • daß diese Maxi in veränderter Form auch in Japan auf den Markt kam?

  • und daß sie dort plötzlich den Titel »London Leatherboys« trug, aber dennoch auf dem Cover das »Metal Heart«-Herz zu sehen war?

  • und daß man ins Innere des Herzileins allerdings ein Livephoto eingeklinkt hatte?

  • und daß ›London Leatherboys‹ hier ausschließlich von »Metal Heart«-Songs umgeben war, da man ›Balls To The Wall‹ gegen ›Metal Heart‹ ausgetauscht hatte?

  • und daß »London Leatherboys« aufgrund von ›London Leatherboys‹ demzufolge mit einem Livestück begann?

  • und daß man als Werbespruch den Satz "The power of the guitars and the voice of Udo is metal magic in its most brutal and exciting form." auf das Cover aufgedruckt hatte?

  • und daß man alle Worte in Großbuchstaben gesetzt hatte, lediglich Udos Name mußte sich mit zwei Kleinbuckstaben zufriedengeben?

  • daß man für »Metal Heart« ebenso wie schon zu »Balls To The Wall«-Zeiten Promoscheiben anfertigen ließ?

  • und daß man auf einer solchen ›Screaming For A Love Bite‹ belauschen konnte und zwar gleich zweimal, weil man für die Rückseite keine andere Nummer ausgewählt hatte?

  • daß die Engländer die 4-Song-12"-Maxi auch als 2-Song-7"-Single veröffentlichten?

  • und daß man dafür nur einen Ausschnitt des »Metal Heart«-Coverdesigns benutzte?

  • daß die Single, die in Deutschland nach »Metal Heart« erschien, indes mit ›Midnight Mover‹ und ›Wrong Is Right‹ bestückt ist?

  • daß die Single in Frankreich hingegen ›Screaming For A Love-Bite‹ und ›Wrong Is Right‹ enthält?

  • daß in Japan indes ein 7-Inch-Vinyl erschien, auf der man mit ›Metal Heart‹ und ›Midnight Mover‹ beschallt wird?

  • und daß man in diesem Fall zur Perfektionierung der Verwirrungstaktik in das Metallherz ein Livephoto eingebaut hatte, das mit Sicherheit aus jener Session stammte, bei der die Pix für die Zweitversion von »Restless And Wild« entstanden, so daß natürlich noch Herman Frank am zweiten Fliegenden Vau zu sehen ist?

  • daß - um die Variationsbreite endgültig ins Unendliche zu treiben - in Amerika eine Promosingle erschien, auf der ›Midnight Mover‹ und ›Screaming For A Love Bite‹ beheimatet sind?

  • und daß neben einem "Not For Sale"-Aufdruck auf dem Cover unten ein riesiger Balken prangt, der die Aufforderung "Accept this free" enthält?

  • und daß man Udo für das Backcoverphoto eine der wenigen Male nicht in seinen Kampfanzug gesteckt hatte?

  • daß am 8. März 1985 in Stuttgart ein böser, böser Bootleger anwesend war, der dafür sorgte, daß die ganze Welt den »Metal Heart Attack« bekommen konnte?

  • und daß dieses Vergnügen allerdings doch nur 150 Herzpatienten vorbehalten bleiben sollte, zumindest sofern der Aufdruck "Lim. Etd..../150" der Wahrheit entsprechen sollte - und wenn Regen zudem von unten nach oben fällt..?

  • und daß es mittlerweile zum Sport der Bootleger geworden war, METAL HAMMER-Poster als Cover zu verbraten, so daß wir auf der »Metal Heart Attack«-Front sogar den Knick des Originalposters bestaunen können?
  • ACCEPT-Bandphoto [1996]

  • daß nur eine Woche später am 15. März in Londons honorigem "Hammersmith Odeon" die Schwarzpresse zum nächsten Mal zuschlug?

  • und daß dabei der Bootleg mit dem Molochtitel »Teutonic Heart Attack, ACCEPT - No Substitute« geboren wurde?

  • und daß die Macher sich zwei SOUNDS-Artikel krallten, von denen einer arg peinlich ist, um die Rückseite ihres Werks zu verschönern?

  • und daß der auf der Vorderseite zu sehende Flyer die Erkenntnis preisgibt, daß man damals noch zu einem Preis von fünf britischen Pfund einen Topact live sehen konnte und man daran sieht, in welche unverschämten Preisregionen Konzerte mittlerweile abgedriftet sind?

  • und daß man in der Tracklist einen seltsamen Punkt namens "Guitar Sold Solo" aufführte, bei dem es sich eigentlich nur um Wolfs Einzelflug auf der Klampfe handeln konnte?

  • Stefan Glas

    Photo: Stefan Glas [Photo 2]

    step back... ...step ahead


    ››››› weitere Artikel über ACCEPT ›››››

    ››››› weitere Artikel über X (D) ›››››


     

Unsere aktuellen Fake News...
Button: hier