UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Rubriken-Übersicht → ''German Metal''-Artikel-Übersicht → DREAM WORKS-''German Metal''-Artikel last update: 05.11.2020, 18:45:40  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  DREAM WORKS-''German Metal''-Artikel

Date:  24.03.1994 (created), 26.02.2015 (revisited), 03.10.2017 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Okay, da hatte ich den Mund ziemlich voll genommen - denn die meisten Superlativen aus diesem Text stammten von meiner Wenigkeit. Letzten Endes handelte sich bei dieser Ko-Produktion von Thomas und mir um ein Review, das Thomas für »Changes« geschrieben hatte, das ich dann um Ausführungen zu dem zweiten Demo, das dann unter dem Titel »One Step Forward« erscheinen sollte, erweiterte. Da war das UNDERGROUND EMPIRE ausnahmsweise mal topaktuell; dem Puls der Zeit sogar voraus - und das trotz einer Produktionszeit von mehr als zwei Jahren für diese Ausgabe...

Daher erdreiste ich mich jetzt auch zu einer kleinen Geschichtsfälschung: In der gedruckten Ausgabe hatten wir das "Optische Dreieckstäuschungs"-Logo von DREAM WORKS verwendet, das mit seiner unteren Spitze in das Bandphoto hereinragte. Doch in Wirklichkeit war auf »One Step Forward« das hier zu sehende Kritzellogo verwendet worden, so daß wir eigentlich vielmehr seinerzeit eine Geschichtsfälschung begangen hatten, die wir nun durch die Verwendung des passenden Logos wieder geradebiegen wollen. :-)

Doch zurück zu den dicken Backen und dem vollen Mundwerk: Ich stehe bis heute zu jeder Silbe, die ich über DREAM WORKS gesagt habe! Aus heutiger Sicht würde ich auch sagen, daß sie die beste der acht Bands der "German Metal"-Rubrik waren. Best of the best - sozusagen. Daß DREAM WORKS dann letzten Endes eben doch nicht in die Musikgeschichte eingehen sollten, wie von mir prognostiziert, hat sicherlich viele Gründe, die wir heute überhaupt nicht mehr nachvollziehen können. Von ihrer musikalischen Leistung her agierte die Band auf Weltniveau. Gerade Songs wie das angepriesene ›Empty Words‹, ›Nobody Cares‹, ›Shades Of Dream‹ oder ›Green Island‹ sind von zeitloser Schönheit und haben mich nie losgelassen - und werden es auch nie tun. Eine Schande, daß nur so wenige Eingeweihte wissen, welches Juwel hier vergraben liegt.

Die Wirkung von DREAM WORKS kann ich anhand einer kleinen Anekdote bebildern: Ende der Neunziger, als die Technik des CD-Brennens immer ausgereifter wurde, nervte ich meinem Großcousin Dieter, weil ich Demoschätze vor dem Untergang bewahren wollte. Er hatte sich nämlich ein - für die damalige Zeit - hochwertiges Computersystem zusammengestellt, mit dem er Analogaufnahmen digitalisieren und dann auf CD brennen konnte. Also brachte ich ihm von Zeit zu Zeit ein paar Demoklassiker plus Kodak-Gold-CDs vorbei, so daß er diese Preziosen verewigen konnte. Bei dieser Mission standen natürlich auch recht bald DREAM WORKS auf dem Plan. Dieter ist zwar ein Musikliebhaber, der sich vor allem audiophilen Klängen widmet, war allerdings nie Metalfan, sondern nur die verwandtschaftlichen Bande brachten ihn dazu, diesen Job zu versehen. Denn: Immer wenn ich die fertigen CDs abholte, mußte er mehrfach schnauben: "Da hast Du mir aber wieder ein ganz schöne Ladung Krach angedreht!" Doch nachdem er DREAM WORKS von Tape auf CD gewuchtet hatte, war er wie verwandelt und sagte zu mir: "Wäre das okay, wenn ich mir von diesen DREAM WORKS eine Kopie für meine private Sammlung anfertige? Ich hab' auch schon ein Cover dafür entworfen." So hatte er nämlich das Democover eingescannt und daraus eine Umhüllung für eine CD-Box gebastelt. Da soll einer sagen, DREAM WORKS hätten keine Massenkompatibilität!

Einige Zeit später sollte ich die Band auch noch live in einem Minischuppen irgendwo im tiefsten Hessenlande sehen - und ich glaube, daß davon auch noch irgendwo ein unveröffentlichtes Livereview auf meiner Festplatte rumfliegt; mal sehen, das könnte vielleicht noch mal ein Thema für die "Y-Files" sein.

Leider sollte es allerdings keine weiteren Aufnahmen von DREAM WORKS geben, doch diese acht Songs, die diese Ausnahmetruppe hinterlassen hat, möchte ich nicht missen. Danke dafür, Jungs!

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

DREAM WORKS-Logo

DREAM WORKS-Bandphoto

In DREAM WORKS stellt sich eine Progressiv-Hoffnung aus dem Rhein-Main-Gebiet vor. Bislang haben DREAM WORKS ein Demo namens »Changes« veröffentlicht, aber der Nachfolger »One Step Forward« steht schon vor der Tür, so daß die Band uns ein Vorabtape zukommen ließ. Auch nach unzähligen Runden im Tapedeck kommt bei diesen wahrhaftig genialen Stücken keine Langeweile auf, sondern die Faszination ist jedesmal von Neuem da, ja, man wird immer mehr in den Bann der Kompositionen gezogen. Ein perfektes Songwriting, das keine Wünsche offenläßt! Alle Stücke durchzieht eine spannungsgeladene Stimmung, die durch im Hintergrund agierenden Synthesizer und Akustikgitarren verstärkt wird. Alle Stücke sind geprägt durch berauschende Gitarren, die durch einen farbenprächtigen, feingewobenen Rhythmusteppich untermauert werden. Zu alledem kommt noch Ulrics Gesang, der sich mit seinem leicht melancholischen Touch optimal der Stimmung anpaßt und gemeinsam mit den feinfühligen Chören viel Emotion herüberbringt. Unter all den kleinen Meisterwerken von DREAM WORKS möchte ich nur ein Stück herausheben: die Ballade ›Empty Words‹ vom zweiten Demo. Ohne Übertreibung eines der ergreifendsten Stücke, das ich in meinem Leben gehört habe! Auf einen Nenner gebracht, haben DREAM WORKS ein dickes Lob verdient und lassen auf viele zukünftige Träume dieser Güteklasse hoffen! Ich würde sogar sagen, daß DREAM WORKS auf dem besten Weg sind, in die Musikgeschichte einzugehen! Musik, die sich definitiv jeder, der auf emotionsgeladene metallische Klänge steht, sichern sollte! So ist »Changes« weiterhin für 10,- DM erhältlich und »One Step Forward« wird von diesem Preis vermutlich nicht allzu weit entfernt sein. Bestellt am besten beide Tapes gleichzeitig!


Thomas Mitschang + Stefan Glas

DREAM WORKS im Überblick:
DREAM WORKS – Changes (Demo)
DREAM WORKS – One Step Forward (Demo)
DREAM WORKS – UNDERGROUND EMPIRE 7-"German Metal"-Artikel
Playlist: DREAM WORKS-Album »Changes« in "Cavelist Metal Hammer 11/92" auf Platz 3 von Stefan Glas
Playlist: DREAM WORKS-Album »One Step Forward« in "Playboylist Underground Empire 7" auf Platz 4 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Christoph "Stripe" Schinzel:
ARROW (D) – The EPs.84.85 (Re-Release)
ARROW (D) – The EPs.84.85...And More (Re-Release)
DESTROYER (D, Darmstadt) – News vom 21.05.2007
DEZTROYER (D) – Climate Change (Re-Release)
DEZTROYER (D) – Climate Change (Rundling)
DEZTROYER (D) – UNDERGROUND EMPIRE 3-"Known'n'new"-Artikel
DEZTROYER (D) – News vom 12.10.1990
DEZTROYER (D) – News vom 21.05.2007
STAY WHERE THE PEPPER GROWS – Geese, Slope & Lindens (Do It Yourself)
STAY WHERE THE PEPPER GROWS – Who's God? (Do It Yourself)
STAY WHERE THE PEPPER GROWS – News vom 03.04.2000
siehe auch: Christoph "Stripe" Schinzel als Coverkünstler für ONLINE EMPIRE 23
© 1989-2020 Underground Empire


UNDERGROUND EMPIRE vor zwanzig Jahren!
Button: hier