UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 54 → Interview-Übersicht → SUICIDAL ANGELS-Interview last update: 14.05.2022, 12:10:51  

SUICIDAL ANGELS-Logo

Allen Maya- und Unkenrufen zum Trotz dreht sich die Welt auch nach dem 21.12.2012 weiter, weshalb wir uns auch in diesem Jahr um die Metalszene kümmern werden, die aktuell dermaßen viel zu bieten hat, daß man wohl ruhigen Gewissens eine ertragreiche Zukunft vorhersehen darf. Als eines der ersten Album-Highlights 2013 erscheint übrigens »Eternal Domination«, das an sich aus dem Jahr 2007 stammende Debutalbum der griechischen Thrash-Helden SUICIDAL ANGELS in einer Neuauflage.
Warum, weshalb und was bei den Hellenen sonst noch so an wissenswerten Neuigkeiten zu erfahren ist, teilte mir ein, trotz nicht wirklich hochwertiger Fernsprechverbindung gelassener und wie immer bis in die Haarspitzen motivierter Nick Melissourgos, seines Zeichens Gitarrist und Sänger der Burschen, kurz vor den Feiertagen mit.

SUICIDAL ANGELS-Headline

Was genau ist denn der Grund, »Eternal Domination« neu aufzulegen?

Wir hatten in den letzten Monaten eine ganze Menge Anfragen erhalten, in denen sich unsere Fans darüber beschwert haben, daß sie das Album nicht mehr finden könnten. Ebenso oft haben wir jedoch auch Hinweise darauf erhalten, daß einige Bootleg-Versionen dieses Albums im Internet zu unglaublichen Preisen gehandelt werden. Und genau das war dann der Punkt, an dem wir einschreiten mußten. Wir haben uns mit unserem Label und Management darüber unterhalten, was sie von einem Re-Release halten würden. Es kann doch einfach nicht sein, daß eine Band wie wir, die immerzu bestrebt ist, ihren Fans das Bestmögliche zu bieten - und ich denke, ich kann ich mit bestem Gewissen behaupten, in einer fannahen Band zu spielen - bei solchen Aktionen tatenlos zusieht.

SUICIDAL ANGELS-Bandphoto 1

War es denn schwierig, mit dem Label eine Neuauflage auszuhandeln?

Nein, denn wir fühlten uns sofort verstanden und wissen uns generell in den besten Händen. Von daher war es nicht wirklich schwierig, alle beteiligten Businessparteien von einer Neuauflage zu überzeugen. Im Gegenteil, die Idee zur Bonus-CD kam quasi von ihrer Seite, bedurfte dafür wiederum keinerlei besonderer Überlegungen unsererseits, ob diese denn auch Sinn machen würde.

Was genau erhält der geneigte Interessent, respektive der potentielle Käufer, wenn er sich für die limitierte Digipack-Version entscheidet?

Den "Rest" der SUCIDAL ANGELS-Diskographie, wenn man das so ausdrücken möchte. Auf der Bonusscheibe wird es nämlich unser erstes Demo »Bloodthirsty Humanity« aus dem Jahr 2004 ebenso zu hören geben sowie die 2006er EP »Armies Of Hell«. Ich denke, man bekommt eine wirklich hochwertige Packung an essentiellem Stoff geboten, und zudem kann man sich ein verdammt gutes Bild unserer Entwicklung machen.

Gute Idee. Wie betrachtest Du denn die Aufnahmen von damals im Vergleich zu Eurem aktuellen Status?

Wir waren jung, unerfahren und hatten keine Ahnung, worauf wir uns einlassen. [lacht] Dennoch war uns klar, was wir wollten. Wir wollten nichts anderes, als schnell und hart spielen, und waren von einem Virus befallen, der sich "Thrash Metal" nannte. Soviel hat sich allerdings auch wieder nicht geändert, denn eben diesem sind wir immer noch mit Leib und Seele verfallen.

Als Vergleich für »Eternal Domination« wird immer wieder gerne der KREATOR-Klassiker »Pleasure To Kill« herangezogen. Kannst Du mit solchen Referenzen leben, oder stört Dich so etwas?

Ich wäre ein verdammter Lügner, wenn ich nicht zugeben würde, daß wir von KREATOR beeinflußt sind, allerdings würde ich unser erstes Langeisen doch eher mit deren Debut vergleichen, denn KREATOR hatten davor ja auch erst einmal »Endless Pain« aufgenommen. Was ich wirklich gut nachvollziehen kann, ist jener Vergleich, der mir diesbezüglich einmal untergekommen ist und der besagt, daß wir mit derselben ungestümen und rohen Art an die Sache herangehen würden wie Mille und seine Mannschaft in jenen Tagen.

Hand aufs Herz. Hättest Du jemals auch nur ansatzweise zu träumen gewagt wie groß die Band einmal werden könnte?

Zunächst einmal muß ich festhalten, daß es nicht ausreicht sich "Träumen" hinzugeben, wenn man im Schilde führt, mit einer Band durchzustarten. Von daher muß ich die Frage insofern negieren, da es bei uns nie um das Realisieren von Träumen gegangen ist, sondern vielmehr um harte Arbeit. Allerdings komme ich da doch wieder auf die eigentliche Frage zurück, denn ohne diese Aufbauarbeit, die mitunter wahrlich gnadenlos sein kann, läuft gar nichts. Man muß sich von Anfang an bewußt sein, daß es mit einer Band nur dann klappt, wenn man bereit ist, immer und überall mindestens 100 Prozent dafür zu geben. Egal, worum es auch geht, bedingungsloser Einsatz für das Unternehmen "Band" muß vorhanden sein, ansonsten wird das nicht viel. Daß es dabei sehr häufig vorkommt, daß man auch im Privat-, im Berufs- und ja, auch wenn es hart klingt, gar im Sexleben Abstriche machen muß, ist auch kein Geheimnis und sollte von Beginn an berücksichtigt werden. Aber glaubt mir, in solchen Situationen erkannt man auch sehr schnell, wer Deine wahren Freunde sind.

SUICIDAL ANGELS-Bandphoto 2

Daß Ihr Euch daran gehalten habt und wohl immerzu mit mindestens 110 Prozent unterwegs seid, liegt auf der Hand. Mit Eurem Status Quo dürftet Ihr wohl zufrieden sein, oder etwa nicht?

Vor allem sind wir dankbar. Und zwar dafür, daß wir bisher schon so oft die Möglichkeit erhalten haben, mit fast allen unseren Idolen live spielen zu dürfen. Daß man uns dabei auch immer zuvorkommend und überaus freundschaftlich entgegengetreten ist, darf man auch nicht vergessen. Ja, es ist definitiv so, daß wir stolz darauf sein können, was wir als SUICIDAL ANGELS bisher erreicht haben!

Gutes Stichwort. Nicht nur bei Euren eigenen Livegigs spürt man diese Hingabe zur Musik. Ich selbst habe schon beobachten können, wie Ihr versammelt am Rande so mancher Bühne gestanden seid, um zu den Klängen von eingesessenen Szenehelden die Rüben zu schütteln.

[lacht] Dann warst Du aber selbst auch ganz weit vorne. Ich bin mir zwar jetzt nicht ganz sicher, welchen Gig Du meinst, aber ich kann mir vorstellen, wo Du uns "ertappt" hast. Ich meine, es ist einfach unmöglich, sich beispielsweise EXODUS live anzusehen und dabei ruhig zu stehen. Die Energie dieser Formation ist schier unglaublich, und da kann ich mich einfach nicht zurückhalten. Beim "Bang Your Head!!!"-Festival habe ich mich gar nicht mehr zurückhalten können und bin bei ›Piranha‹ schnurstracks zu den Jungs auf die Bretter gestapft, um mitzumachen.

War ja auch ein sensationeller Gig der Herrschaften. Aber auch der Eure darf wohl getrost als - 'tschuldigung - arschgeil gewertet werden, immerhin hat es Deine Wenigkeit auch dabei nicht durchgehend auf der Bühne ausgehalten...

Was für ein Auftritt! Den ganzen Tag schon hatten wir das Gefühl, einem besonderen Ereignis beiwohnen zu dürfen. Was für eine sensationelle Atmosphäre! Und als wir dann endlich an der Reihe waren und die Stimmung in der Halle dermaßen gut war, haben wir uns in einen wahren Rausch gespielt. Dadurch aufgestachelt, bin ich mitsamt meiner Gitarre in den Graben gehopst und danach auf die Absperrung. Spielen konnte ich dort aber leider nicht wirklich, weshalb ich auch ganz flott wieder zurückgeklettert bin.

Dennoch sah das verdammt gut aus und sorgte für zusätzliche Stimmung. Eine solche ist bei Euren Auftritten - völlig unabhängig von der Größenordnung - immerzu präsent und wird wohl auch in Zukunft so sein, denn eine Pause oder so steht ja nach wie vor nicht auf dem Plan, oder?

Keineswegs. Im Januar werden wir uns zum allerersten Mal überhaupt nach Mittel- und Südamerika begeben und in Mexiko und Brasilien gastieren. Darauf freuen wir uns schon ganz besonders, denn man sagt den Fans dort unglaublichen Enthusiasmus nach, und außerdem wissen wir, daß wir auch dort bereits auf eine sehr treue Fanbase bauen können. Das wird sicher ein Mordsspektakel!

Und darüber hinaus auch die Feuertaufe für Euren neuen Gitarristen Chris Tsitsis. Was war denn der Grund für Panos Spanos die Band zu verlassen, und wie seid Ihr zu Chris zu kommen?

Es ist richtig, daß es für Chris seine erste Tournee überhaupt sein wird, und er ist schon jetzt dementsprechend euphorisiert. Bisher hat er nämlich nur in diversen lokalen Underground-Bands gespielt. Dennoch halte ich ihn für einen überaus talentierten Klampfer, der uns über diverse Bekannte, also mehr oder weniger auf Umwegen, vermittelt wurde. Was mir persönlich wichtig war, und genau das bringt Chris mit, ist aber seine Einstellung zur Musik, denn auch er ist echter Metal-Head!
Was Panos betrifft: Wir hatten keinerlei Streß untereinander, er möchte sich einfach in Zukunft verstärkt um seine Familie kümmern, und dabei ist unser Tourleben nicht gerade förderlich.

Nachvollziehbar. Dennoch Glückwunsch zu Eurem "Fang" und für Eure Südamerika-Gigs - wobei: Europa wird doch hoffentlich auch schon bald wieder auf Eurem Spielplan stehen?

Sicher, und zwar schon im ersten Jahresdrittel. Zwar habe ich noch keine genauen Daten parat, zumindest aber kann ich schon bekanntgeben, daß wir zusammen mit KRISIUN unterwegs sein werden. Wir haben die Jungs auf einem Festival kennengelernt und uns mit ihnen längere Zeit unterhalten. Dabei haben wir festgestellt, daß unsere Bands verdammt viel gemeinsam haben und wir uns auch, was die Einstellung betrifft, sehr ähnlich sind. Wir freuen uns schon sehr darauf und hoffen natürlich, daß wir auch bei den KRISIUN-Fans gut ankommen werden.

SUICIDAL ANGELS-Bandphoto 3

Bleibt zum Schluß bloß der Blick in die Kristallkugel, was denn ansonsten noch so erwartet werden darf.

Thrash Metal, und das zu mehr als 100 Prozent! Und zwar sowohl auf diversen Sommerfestivals (unter anderem sind die Jungs bereits für das "Metalfest" 2013 bestätigt - Walter) und gegen Ende des Jahres dann wohl auch in Form eines weiteren Albums. Erste Ideen und Songpassagen sind bereits komplett, und in Bälde wollen wir mit der Vorprodukten beginnen. Keine Bange also, wir werden keinen Millimeter von unserer Einstellung abweichen!

Das glaube ich Dir gerne - und zwar zu mindestens 120 Prozent!

http://www.suicidalangels.com/

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

SUICIDAL ANGELS im Überblick:
SUICIDAL ANGELS – Armies Of Hell (Do It Yourself-Review von 2006)
SUICIDAL ANGELS – Bloodbath (Rundling-Review von 2011)
SUICIDAL ANGELS – Dead Again (Rundling-Review von 2011)
SUICIDAL ANGELS – Eternal Domination (Re-Release-Review von 2012)
SUICIDAL ANGELS – ONLINE EMPIRE 43-"Living Underground"-Artikel
SUICIDAL ANGELS – ONLINE EMPIRE 45-"Living Underground"-Artikel
SUICIDAL ANGELS – ONLINE EMPIRE 50-Interview
SUICIDAL ANGELS – ONLINE EMPIRE 52-"Living Underground"-Artikel
SUICIDAL ANGELS – ONLINE EMPIRE 54-Interview
SUICIDAL ANGELS – ONLINE EMPIRE 64-"Living Underground"-Artikel
SUICIDAL ANGELS – News vom 16.12.2008
SUICIDAL ANGELS – News vom 11.01.2009
SUICIDAL ANGELS – News vom 11.04.2009
SUICIDAL ANGELS – News vom 24.04.2012
SUICIDAL ANGELS – News vom 22.10.2012
SUICIDAL ANGELS – News vom 05.12.2012
SUICIDAL ANGELS – News vom 18.11.2013
SUICIDAL ANGELS – News vom 02.09.2015
SUICIDAL ANGELS – News vom 06.11.2015
andere Projekte des beteiligten Musikers Chris "Christos T." Tsitsis:
BONDED – Into Blackness (Rundling-Review von 2021)
BONDED – News vom 18.03.2019
BONDED – News vom 20.12.2021
BONDED – News vom 20.12.2021
EXARSIS – The Brutal State (Rundling-Review von 2013)
EXARSIS – News vom 30.12.2012
© 1989-2022 Underground Empire


Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufälligen Story geht's...
Button: hier