UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Rubriken-Übersicht → ''Über-, Ein-, Durchblick''-Artikel-Übersicht → UNDERGROUND SCENE REPORT-''Über-, Ein-, Durchblick''-Artikel last update: 12.09.2021, 18:22:16  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  UNDERGROUND SCENE REPORT-''Über-, Ein-, Durchblick''-Artikel

Date:  19.11.1992 (created), 26.06.2012 (revisited), 07.05.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Paul, der Macher des UNDERGROUND SCENE REPORT, sollte noch einige Jahre umtriebig blieben, wobei er uns nochmal in den News mit einem neuen Projekt begegnete.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

Überblick/Einblick/Durchblick-Logo 1 Überblick/Einblick/Durchblick-Logo 2

UNDERGROUND SCENE REPORT-Logo

Beginnen wir unseren Szenerundblick in Holland, bei einer Underground-Institution, die meiner Ansicht nach von höchstem Interesse sein sollte. Paul van der Burght ist der Macher des UNDERGROUND SCENE REPORT, einem in Englisch verfaßten Newsletter, der sowohl... Doch halt, das soll Paul Euch selbst erzählen!

Ich begann die Sache vor etwa zwei Jahren und habe seither zehn Ausgaben des UNDERGROUND SCENE REPORTs veröffentlicht, anfangs als vierseitige Veröffentlichung, die sich bis heute zu einem sechsseitigen Newsletter'zine entwickelt hat, wie ich den UNDERGROUND SCENE REPORT gerne bezeichne, denn ich denke, dieser Begriff repräsentiert am besten, worum es bei dieser Publikation geht. Ich probiere, sechs Ausgaben pro Jahr zu veröffentlichen. Der Inhalt variiert etwas, aber prinzipiell finden sich in einer Ausgabe 50 Demo- und Zinebesprechungen, sowie einer Seite, die Underground-Labels und -Vertrieben gewidmet ist, ebenso wie anderen undergroundbezogenen Sachen und Independentprojekten wie Radioshows, Promotern oder Publikationen oder was sonst in irgendeiner Weise wert zu sein scheint, daß man darüber berichtet. In den kommenden Ausgaben will ich mich etwas mehr darauf konzentrieren, über Studios, Zeichner und andere Künstler oder Underground-Mailorders weltweit zu berichten. Es werden keine bestimmten Stile bevorzugt. So lange es aus dem Metal-Underground stammt, wird es sich mit großer Wahrscheinlichkeit im UNDERGROUND SCENE REPORT wiederfinden - von AOR und Alternative-Musik bis zu Thrash und Death Metal.

Paul, wie bist Du auf die Idee gekommen, den UNDERGROUND SCENE REPORT ins Leben zu rufen?

Ich wollte etwas tun, das dem Wettbewerb der ganzen Fanzines widerstehen konnte und..., das wirklich eine Unterstützung sein sollte. Mir kam die Idee nicht aus dem Stehgreif, sondern es war mehr eine logische Vereinigung verschiedener Ideen. Allein die Vorbereitungen dauerten einige Monate. Ich wollte eine Promotion- und Publicity-Aktion ohne jegliche Begrenzungen vollkommen auf Non-Profit-Basis, aber ich wollte ebenso sicherstellen, daß ich dies finanziell tragen konnte. So kam ich zu dem Konzept, den UNDERGROUND SCENE REPORT in Newsletterform zu gestalten. Es ermöglichte mir, ein Maximum an Promotion und Publicity mit einem Minimum an Kosten zu erreichen, ebenso wie es den Lesern für den geringen Betrag von 1 US-Dollar pro Ausgabe, welcher mir kaum ausreicht, um die Druck- sowie Portokosten zu decken, eine Menge zu lesen gibt. Es fließt also noch eine Menge Geld von meiner Seite aus in das Projekt hinein, aber ich hoffe, daß es sich eines Tages selbst tragen wird.

Welches Verbreitungsgebiet hat UNDERGROUND SCENE REPORT, und wieviele Leser hat er im Moment?

Der UNDERGROUND SCENE REPORT wird weltweit verschickt. Von den etwas mehr als 500 Exemplaren werden auch fast alle verschickt. Das umfaßt sowohl den Verteiler, in dem Mags, Vertriebe, Label, etc. stehen, die Promo-Kopien, die Abonnenten als auch die Einzelbesteller. Etwa 80 Prozent der Szene-Reports werden von Insidern gelesen oder von Leuten, die in irgendeiner Weise am Underground aktiv beteiligt oder einfach nur interessiert ind.

Wenn eine Band im UNDERGROUND SCENE REPORT erscheinen möchte, was muß sie tun? Wie wählst Du die Bands aus, über die Du schreibst?

Ich wähle keine Bands aus, die besprochen werden sollen, sondern ich bespreche einfach alles, was ich reinbekomme, so daß der Inhalt der Newsletter einzig und allein davon abhängt, was ich während dieser Zeit als Material erhalte. Ich möchte versichern, daß ich alles Ehrliche aus dem Underground unterstütze, egal ob es eine Band, ein Mag oder was sonst ist. Alles, was zu tun ist, ist einen "Beweis" zu schicken, also ein Demo, ein Belegexemplar eines Fanzines oder eine Kostprobe seiner Arbeit, zusammen mit einem umfassenden Info. Das ist notwendig, damit ich mich versichern kann, daß ich keine Leute oder Projekte unterstützte, die nur auf Papier oder auf Flyern existieren. Alles, was ich erhalte, wird besprochen oder zumindest in einem Antwortbrief objektiv beurteilt, um der Band deutlich zu machen, wo sie sich zunächst noch verbessern sollten.

Was gibt's sonst noch zu sagen, Paul?

Als erstes möchte ich mich bedanken, daß Du mir die Möglichkeit gegeben hast, UNDERGROUND SCENE REPORT hier vorzustellen. Das ist eine große Hilfe für mich, denn der UNDERGROUND SCENE REPORT ist völlig auf sich selbst gestellt. Je mehr Leute den Newsletter abchecken oder abonnieren, desto mehr kann ich wieder tun, da ich komplett von dem abhängig bin, was ich von Euch reinkriege. Das ist ein essentieller Bestandteil, der mir ermöglicht, den Newsletter weiter zu veröffentlichen, da sich der UNDERGROUND SCENE REPORT nicht über Anzeigen trägt. Zusammenarbeit ist der Schlüssel und der Weg, wie es funktioniert. Zusammen können wir diese Szene am Laufen halten und das Maximum daraus machen! Ich will noch all jenen danken, mit denen ich zusammenarbeite, besonders jenen Leuten, die ihr hartverdientes Geld für Underground-Publikationen/Magazine, Demos oder Vinyls ausgeben. Eure Unterstützung ist lebensnotwendig! Projekte wie der UNDERGROUND SCENE REPORT hätten ohne Leute wie Euch nie funktionieren können - you rule!

Alles klar? Na, dann hoffe ich doch, daß auch Ihr Euch mal den UNDERGROUND SCENE REPORT an Land ziehen werdet. Für einen Internationalen Antwortschein erhaltet Ihr eine Ausgabe, oder aber für 10,- DM kriegt Ihr im Laufe eines Jahres sechs Ausgaben. Das ist die Investition doch wert, oder?

Ebenso ist es vielleicht für Bands interessant, Material an den UNDERGROUND SCENE REPORT zu schicken, denn ich habe bislang noch keine Band kennengelernt, die keine Promotion braucht!

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

© 1989-2021 Underground Empire


"Überblick/Einblick/Durchblick" im Überblick:
"Überblick/Einblick/Durchblick" – UNDERGROUND EMPIRE 2-"Über-, Ein-, Durchblick"-Artikel
"Überblick/Einblick/Durchblick" – UNDERGROUND EMPIRE 2-"Über-, Ein-, Durchblick"-Artikel
"Überblick/Einblick/Durchblick" – UNDERGROUND EMPIRE 3-"Über-, Ein-, Durchblick"-Artikel
"Überblick/Einblick/Durchblick" – UNDERGROUND EMPIRE 3-"Über-, Ein-, Durchblick"-Artikel
"Überblick/Einblick/Durchblick" – UNDERGROUND EMPIRE 3-"Über-, Ein-, Durchblick"-Artikel
"Überblick/Einblick/Durchblick" – UNDERGROUND EMPIRE 4-"Über-, Ein-, Durchblick"-Artikel
"Überblick/Einblick/Durchblick" – UNDERGROUND EMPIRE 7-"Über-, Ein-, Durchblick"-Artikel
© 1989-2021 Underground Empire


Where am I? What is this place? A few details about the history of the magazine you just stranded in:
Button: here