UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 5 → Interview-Übersicht → CHANNEL ZERO-Interview last update: 18.04.2021, 21:54:52  

”UNDERGROUND EMPIRE 5”-Datasheet

Contents:  CHANNEL ZERO-Interview

Date:  20.05.1991 (created), 03.08.2010 (revisited), 28.01.2011 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 5

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Es ist schon sehr frustrierend, wenn man um einen kleinen Kommentar zu einem frĂŒheren Interview gebeten wird und plötzlich völlig ratlos dasteht. Da kommt man echt ins GrĂŒbeln. Waren es doch zu viele Partys im Laufe der Jahre? War das Interview so unbedeutend, daß man es verdrĂ€ngt hat? Oder wird man schlichtweg alt? 21 Jahre sind seither vergangen. Eine lange Zeit, und inzwischen ist viel passiert. Das Gehirn selektiert ja auch, damit man durch den Info-Overkill nicht völlig durchdreht. Vielleicht hatte die Schöpfung einen guten Grund, daß Menschen in Urzeiten schon mit 40 das Zeitliche segneten, und diese Altersgrenze habe ich schon ĂŒberschritten. Nicht, daß ich am Tropf hĂ€nge oder nicht mehr weiß, was ich am Tag zuvor zum Mittagessen auf dem Teller hatte..., Ă€h, was war's denn eigentlich??? Aber man wird Ă€lter. Andererseits ist das zunehmende Alter wohl die allerdĂŒmmste Ausrede, die einem bei GedĂ€chtnislĂŒcken einfallen kann.

Mein erster spontaner Gedanke zu diesem Interview war, "Ach ja, der Franky von CHANNEL ZERO war wirklich nett", ohne daß ich konkrete Erinnerungen an das GesprĂ€ch hĂ€tte (ich glaube, es war ein Telefoninterview) vermittelt mir der Gedanke an den belgischen SĂ€nger ein gutes GefĂŒhl, und das ist doch ein sehr schönes Statement.

Übrigens gab es gestern Ingwer-Kokos-Suppe mit Mango und dazu vegetarische Pizza. Es hilft der Erinnerung ungemein, wenn man das Essen selber zubereitet, anstatt vorgefertigten Mampf achtlos in die Mikrowelle zu schieben. Andererseits hatte ich das Interview damals auch selber vorbereitet und gefĂŒhrt. Oh Mann, fĂŒr dieses Wochenende ist wohl Sinnkrise angesagt. Oder Knoblauchkapseln. Oder Gehirnjogging. Viiiiielen Dank, Chef!

Supervisor:  Thomas Heyer

 
 

Bestimmt habt Ihr im letzten UNDERGROUND EMPIRE die Kritik ĂŒber das Superdemo der belgischen Thrashband CHANNEL ZERO gelesen. (Wenn nicht, dann könnt Ihr das ja noch nachholen.)
Die Band wurde im MĂ€rz 1990 gegrĂŒndet und besteht aus ehemaligen Mitgliedern von CYCLONE, SIXTY NINE und BACTERIA. Ende '90 veröffentlichte die Band ihr Debutdemo, das durch seine rundherum professionelle Aufmachung beeindruckt.
Mit SĂ€nger Franky fĂŒhrte ich das folgende Interview.

CHANNEL ZERO-Logo

ErzĂ€hl' mir doch bitte zuerst einmal etwas ĂŒber Eure musikalischen EinflĂŒsse.

Wir hören eigentlich verschiedene Arten von Musik. Alles was gut und originell ist. Das fĂ€ngt an bei THIN LIZZY, TROUBLE ĂŒber EXODUS, ALICE IN CHAINS, FAITH NO MORE, SLAYER, METALLICA bis zu URBAN DANCE SQUAD, 24-7 SPYZ, PUBLIC ENEMY, usw.

Welche Bedeutung hat Euer Bandname?

CHANNEL ZERO stammt von einem Song des PUBLIC ENEMY-Albums »It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back«, das einen Song mit einem gesampelten SLAYER-Riff enthÀlt. Er gefiel uns sehr gut, und wir dachten uns, "Warum sollen wir das nicht als Bandnamen nehmen?" Wir versuchen, anders zu sein, als andere Thrashbands, also haben wir gleich beim Namen und dem Logo angefangen.

Das Demo hat einen tollen Sound. Wie lange haben die Aufnahmen gedauert?

Das Kompliment macht uns fast jeder. Und tatsĂ€chlich ist der Sound auf dem Demo genau das, was wir wollten. Der Sound von unseren Amps ist ohnehin sehr gut, und im Studio kam das alles noch viel besser raus. Ich muß auch sagen, AndrĂ©, der Mann am Mischpult, hat uns sehr geholfen. BezĂŒglich Sounds kannst Du ihn alles fragen. Ich glaube, in puncto Thrash ist er der Mann der Zukunft in Belgien. Wir haben das Demo in drei Tagen eingespielt und nicht einmal zwei Tage fĂŒr den Mix benötigt. Und das alles in einem 16-Spur-Studio.

Was gibt es ĂŒber Eure Lyrics (welche ĂŒbrigens auch im Booklet abgedruckt sind - Red.), zu sagen?

â€șInspiration To Violenceâ€č habe ich versucht, so zu schreiben, das sowohl die Leute, die vor der BĂŒhne gewalttĂ€tig sind, als auch die, die den Song mehr als eine realistische Story sehen, den Song mögen (??? - Red.). Ich denke, daß ich mit dem Song erreicht habe, was ich wollte, und live ist das im Moment unser populĂ€rster Song. Ich möchte die Leute nicht zu Gewalt aufhetzen, aber wenn wir spielen, herrscht vor der BĂŒhne stets Gewalt ersten Grades. Die Lyrics selber zeigen vier Arten der Gewalt, wie sie sich aufbaut, usw. Jeder sollte sich darĂŒber seine eigenen Gedanken machen. â€șSave Meâ€č handelt von einem jungen Mann, der sich entschlossen hat, nach Vietnam zu gehen. Im Flugzeug, das ihn an seinen Bestimmungsort bringt, denkt er zurĂŒck an die guten Zeiten zu Hause und fragt sich, ob er wirklich hier in dem Flugzeug sitzen muß, das ihn vielleicht in den Tod bringt. Das alles Ă€ngstigt ihn sehr. â€șRun With The Torchâ€č handelt vom Fall der Berliner Mauer und dem einstigen Versuch, zwischen den StĂ€dten Athen und Sparta durch einen Lauf, einen 42-Kilometer-Marathonlauf, Frieden zu stiften. Außerdem enthĂ€lt der Song auch Anspielungen auf die Geschehnisse in der Sowjetunion. Ich möchte damit sagen, daß jeder, der durch irgendeine Form von Diktatur unterdrĂŒckt wird, die Chance haben sollte, sein Leben zu bestimmen und nicht auf Diktatoren hören zu mĂŒssen. â€șTales Of Worshipâ€č ist ein StĂŒck ĂŒber Fernsehprediger, ĂŒber die ich schon viel gelesen und gesehen habe. Ich hasse es, wie sie versuchen, die Menschen zu beeinflussen. Auf der anderen Seite sind die Menschen, die an diese "Boten von GlĂŒck und Seeligkeit" glauben, selber schuld.

Wer ist fĂŒr die Musik und die Lyrics verantwortlich?

Die Musik stammt von Xavier (g) und Phil B. (d). FĂŒr die Texte bin ich verantwortlich, lasse sie jedoch von Suzanne, einer EnglĂ€nderin, korrigieren.

Ich finde, Du hast eine Superstimme. Wie lange singst Du schon?

Seit etwas ĂŒber einem Jahr, und ich habe noch sehr viel zu lernen, aber darĂŒber mache ich mir keine Sorgen. Übrigens, vielen Dank fĂŒr das Kompliment.

Ich habe gehört, das Demo wĂŒrde sich sehr gut verkaufen...

Ja, es lĂ€uft phantastisch. Wir haben 200 Kopien innerhalb der ersten Woche verkauft und inzwischen sind wir bei ca. 400 StĂŒck. (Stand: Februar '91 - Red.) Es ist wirklich kaum zu glauben.

Habt Ihr schon Kontakte zu Platten- oder Produktionsfirmen?

Ja, aber darĂŒber möchte ich natĂŒrlich noch nichts NĂ€heres erzĂ€hlen - nur soviel: Wenn sich die Dinge weiterhin so entwickeln wie bisher, dann wird man in nĂ€chster Zeit noch viel von uns hören.

In dem Song â€șTales Of Worshipâ€č kommt eine Person vor, anscheinend ein Fernsehprediger: Mister C. Ist das eine fiktive Figur? Gibt es in Belgien einen "Holy Channel" mit solchen Predigern?

Mister C ist keine bestimmte Person. Ich habe diesen Buchstaben nur gewÀhlt, weil es leicht zu singen war. Von Fernsehpredigern in Belgien habe ich noch nie etwas gehört.

Um nochmal auf â€șInspiration To Violenceâ€č und das Thema Gewalt zu kommen. Wie siehst Du diesbezĂŒglich die Entwicklung, speziell bei Konzerten?

In Belgien habe ich noch keine extremen Vorkommnisse bemerkt, aber in Deutschland habe ich da mal etwas mitbekommen. Das war in Kassel bei SLAYER, wĂ€hrend der »South Of Heaven«-Tour. Ich finde, es ist ein recht komplexes und schwieriges Thema. In meinen Lyrics versuche ich immer, etwas zu provozieren, um so zum diskutieren und nachdenken anzuregen. NatĂŒrlich flippe ich bei einem SLAYER-Konzert auch aus, aber ich wĂŒrde nie gegenĂŒber anderen Leuten handgreiflich werden.

Du stehst auf SLAYER?

Ja, auf Tom Araya. â€șReign In Bloodâ€č war mein erster Song, den ich gesungen habe. Im Moment bin ich aber eher von Geoff Tate von QUEENSRĆžCHE angetan und auch von Rapmusik.

Möchtest Du noch etwas loswerden?

Ich hoffe, daß wir demnĂ€chst auch einige Gigs in Deutschland spielen können. Vielleicht werden wir im November mit EXCEL eine Europa-Tour machen. Und ich grĂŒĂŸe die Jungs von PROTECTOR und hoffe, daß wir uns bald mal wiedersehen.

Wer nach mehr Informationen ĂŒber CHANNEL ZERO lechzt, kann sich direkt an Franky wenden:

Wer sich das CHANNEL ZERO-Demo zulegen will, der kann es fĂŒr 12,- DM bei ihm direkt oder auch beim DEMOLITION-Tapelabel erhalten.

http://myspace.com/chanzero

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Thomas Heyer

CHANNEL ZERO im Überblick:
CHANNEL ZERO – Channel Zero (Rundling)
CHANNEL ZERO – Demo '90 (Demo)
CHANNEL ZERO – Demo '90 (Demo)
CHANNEL ZERO – Feed 'em With A Brick (Rundling)
CHANNEL ZERO – UNDERGROUND EMPIRE 5-Interview
CHANNEL ZERO – ONLINE EMPIRE 53-Interview
CHANNEL ZERO – News vom 16.06.2009
CHANNEL ZERO – News vom 23.01.2010
CHANNEL ZERO – News vom 02.04.2014
andere Projekte des beteiligten Musikers Phil Baheux:
siehe auch: Phil Baheux verstirbt am 10. August 2013
andere Projekte des beteiligten Musikers Franky de Smet-van Damme:
SKITSOY – News vom 21.04.2004
© 1989-2021 Underground Empire


Impressum, Haftungsausschluß, DatenschutzerklĂ€rung
Button: hier