UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 5 → Interview-Übersicht → JAG PANZER-Interview last update: 05.12.2022, 18:29:05  

”UNDERGROUND EMPIRE 5”-Datasheet

Contents:  JAG PANZER-Interview

Date:  03.10.1991 (created), 14.05.2010 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 5

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Zehn Jahre nach Bandgründung steckten JAG PANZER in der Krise - nicht etwa, weil wir ihnen auf die Pelle rückten, sondern weil die Band quasi zerfallen war, und es auch noch weitere drei Jahre dauern sollte, bis man mit einem neuen Album zur Stelle war, einem Album namens »Dissident Alliance«, mit dem die meisten PANZER-Fans seit jeher ihre Probleme haben. Nochmal drei Jahre später sollten dann endlich wieder die tyrannischen JAG PANZER mit einem neuen Album zur Stelle sein, so daß seither die Liebesbekundungen der Fans wieder ungeteilt sind.

Daher stellt dieses Interview ein solche Rarität dar, denn bedeutete ein Lebenszeichen in jenen Tagen, als die Band eigentlich fast weg vom Fenster war. Ja, man kann es in mehrerer Hinsicht als einen Segen ansehen, daß die DREAM THEATER-Titelstory erst eine Ausgabe später funktionieren sollte.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

JAG PANZER-Headline

JAG PANZER-Logo

Mittwoch, der 02.10.1991

Jetzt isses endgültig! Die DREAM THEATER-Titelstory wird leider nicht klappen. Leider ist das Interview plus zugehöriges Photo fürs Cover nicht eingetroffen und gerade eben ist der letztmögliche Zeitpunkt überschritten worden. Fürs Cover kam mir da recht spontan eine Idee, deren Umsetzung sich als echter Hit entpuppt hat, da das Photo, das ich vor einiger Zeit geschossen hatte, wirklich toll wirkt. Zudem kann man wohl behaupten, daß etwas ähnliches noch kein Heavy-Zine gemacht hat, so daß ich stark überlege, für die Zukunft dieses Coverkonzept beizubehalten und auch für die nächsten Hefte solche ein­drucks­vol­len Photos als Titelbild zu verwenden. Problem Nummer 1 wäre also denkbar glücklich gelöst worden. Doch da ist noch Nummer 2, welches eine weitaus härtere Nuß darstellt: Was macht man mit zwei freien Seiten, wenn die dafür vorgesehene Story geplatzt ist und zudem noch die Titelstory war?
Ganz einfach: Als Vorarbeit wählt man einfach mal ein Ersatzopfer aus; dann nutzt man diverse Kontakte schamlos aus, um so an die magische Telefonnummer zu gelangen, welche man alsdann wählt und so in Kürze auf dem anderen Seite der Erde einen gewissen Mark Briody an der Strippe hat, der sich verständlicherweise mal ziemlich überfallen fühlt. Doch der Junge hat die Lage schnell im Griff, reagiert ganz lässig, so daß man in Windeseile einen Zeitpunkt für ein kleines transatlantisches Frage/Antwort-Spiel fixiert.

Donnerstag, der 03.10.1991

Am Tag der deutschen Einheit werden in aller Herrgottsfrühe die Druckmaschinen angeschmissen, um UNDERGROUND EMPIRE 5 auf Papier zu fesseln. Gegen Mittag seilt sich meine Wenigkeit von der Party ab, um besagten Termin wahrzunehmen. Dank der Zeitverschiebung ist Mark gerade eben erst aus dem Bett gekrochen und gähnt erst mal herzhaft. Um den Jungen nicht gleich so arg zu stressen, fing ich mal ganz langsam, Schritt für Schritt an.

Man hat während der letzten Jahre keine größere Story mehr von JAG PANZER lesen können, so daß Du uns mal schildern könntest, was Ihr während dieser Zeit alles getrieben habt.

Seit »Ample Destruction« haben wir dreimal ein Nachfolgealbum aufgenommen, jedoch dachten wir jedesmal, es sei nicht gut genug, um veröffentlicht zu werden. Vor drei Monaten haben wir nun begonnen, an einem neuen Demo mit vier ganz neuen Stücken zu arbeiten, die wir wirklich sehr mögen. Zur Zeit testen wir verschiedene Sänger an, denn dieses Demo ist soweit fertig; es fehlen nur noch die Vocals.
Zur Zeit sind wir ein Trio. Außer mir ist nur noch John Tetley (b) von der Originalbesetzung dabei. Wir haben einen neuen Drummer namens Rikard Stjernquist, aber ein Sänger fehlt uns eben noch.
In letzter Zeit sind alle unsere alten Werke remixed auf CD erschienen, und sobald wir einen neuen Sänger eingearbeitet haben, werden wir auch ein neues Album veröffentlichen. Die Band ist bereit dafür, aber wir müssen eben noch die geeignete Stimme finden.

Habt Ihr vertragsmäßig schon etwas klarmachen können?

Wir haben Verträge für unsere alten Platten, und daher glaube ich, daß es kaum ein Problem sein wird, einen Vertrag für ein neues Album zu kriegen. Natürlich wird uns niemand unter Vertrag nehmen bevor er nicht den neuen Sänger gehört hat.

Kannst Du zu diesem Zeitpunkt schon etwas über die kommende LP sagen, oder ist es noch etwas zu früh dazu?

Wir haben die gesamte Musik für die Platte geschrieben, aber die Songtitel sowie der Albumtitel werden davon abhängen, wie unser zukünftiger Sänger die Texte schreiben will. Sobald wir also einen neuen Sänger eingearbeitet haben, sind wir bereit, auf die neue Scheibe loszugehen. Wir würden uns dann allerdings wohl noch einen zweiten Gitarristen engagieren, was jedoch kaum ein Problem darstellen dürfte.

Du hast eben schon die Wiederveröffentlichungen angesprochen. Eure erste EP soll jetzt ja auch von MAUSOLEUM veröffentlicht werden. Sie ist jetzt schon längere Zeit angekündigt, aber bislang noch nicht erschienen. Weißt Du Genaueres darüber zu berichten?

Die EP wurde komplett in einem sehr guten Studio remixt, so daß sie nun 100 Prozent besser klingt als zuvor. Die Neuauflage wird außerdem in ›Power Of Darkness‹ einen bislang unveröffentlichten Bonustrack enthalten. Die Sache ist seit einigen Monaten fertig, aber es liegt bei MAUSOLEUM, wann sie die Platte veröffentlichen werden.

Ein Thema, an dem wir nicht vorbeigehen sollten, sind diese ganzen Re-Releases von »Ample Destruction«. Nummer 1 war da die Veröffentlichung auf BANZAI RECORDS, die nach meinen Informationen ohne Euer Wissen oder Eure Zustimmung geschah und somit einen reinrassigen Bootleg-Release darstellt. Im letzten Jahr nun schlossen sich METALCORE und BARRICADE an und brachten beide »Ample Destruction« ein weiteres Mal auf den Markt.

Richtig, die Veröffentlichung von BANZAI ist ein Bootleg, ebenso wie die BARRICADE-Version ein Bootleg ist. Lediglich die Wiederveröffentlichung auf METALCORE ist eine offizielle Veröffentlichung, die mit unserem Einverständnis geschah.

Gut, somit wäre auch endlich mal Licht in diesen Wirrwarr der JAG PANZER-Neuauflagen gebracht. Da gibt's aber noch etwas: Ich habe eine Testpressung einer Platte namens »License To Kill«. Unter diesem Namen und mit etwas veränderter Songauswahl hätte sollen »Ample Destruction« doch bei Eurem damaligen Label AZRA RECORDS neu aufgelegt werden, was dann aber doch nicht geschah. Welche Gründe hatte das?

Ja, es war geplant, die Originalpressung von »Ample Destruction« in dieser Version nochmal rauszubringen, aber wir mochten weder den Titel noch die Songauswahl, so daß wir die Aktion in letzter Sekunde abbliesen.

Es existiert ein Vorabtape von »Chain Of Command«, welche die Nachfolgeplatte von »Ample Destruction« hätte werden sollen. Obwohl man gerüchteweise öfter hörte, daß die Platte hätte sollen rauskommen, war dies letztlich doch nie der Fall gewesen. Woran lag das?

Es war eine Entscheidung von uns, »Chain Of Command« nicht zu veröffentlichen, weil wir das Gefühl hatten, daß »Chain Of Command« nicht heavy genug für ein JAG PANZER-Album war. Es waren etliche Independentlabels interessiert, »Chain Of Command« zu veröffentlichen, so daß es wirklich kein Problem gewesen wäre, die Platte auf den Markt zu bringen, aber wie schon gesagt, sie war uns einfach nicht heavy genug.

Auf dem Tape von »Chain Of Command« steht das IRON BUTTERFLY-Cover ›In-A-Gadda-Da-Vida‹. Werdet Ihr für die kommende LP auch wieder eine Coverversion einspielen?

Wahrscheinlich nicht, denn mittlerweile haben viele Bands damit begonnen, Coverversionen aufzunehmen, so daß wir es wohl bleiben lassen, weil wir immer versuchen wollen, anders zu sein als die anderen.

Wie fühlt man sich eigentlich, wenn man vor über sieben Jahren seine letzte Platte veröffentlicht hat und in der Zwischenzeit sein Material nur auf Tape bringen konnte? Juckt es einem da nicht in den Fingern, wieder loslegen zu dürfen?

Da hast Du vollkommen recht. Wir haben jedes Jahr Demos gemacht und hätten eigentlich mindestens drei Platten veröffentlichen können, denn seit »Ample Destruction« haben wir mindestens 30 Songs geschrieben. Jetzt wird es jedoch bald losgehen!

Was denkst Du eigentlich heute über Eure alten Texte, Cover, etc.?

Sie sind okay, glaube ich. Ich habe mich an sie gewöhnt. Die Cover heutzutage sehen natürlich viel besser aus, aber ich mag das Artwork unserer Platten. Gut, der Druck und die Farbgebung hätte können weitaus besser sein, aber das Artwork ist exzellent.

Was sagst Du dazu, wenn ich in diesem Zusammenhang das Stichwort "Klischee" ins Spiel bringe?

Ich glaube schon, daß alles etwas klischeehaft war, aber zu dieser Zeit waren solche Dinge ziemlich angesagt. Und die Tatsache, daß das Cover von »Tyrants« fast identisch mit dem der ersten ACCEPT-LP ist, war reiner Zufall, denn der Maler hatte das Bild schon lange zuvor gemalt und wir hatten bis zu diesem Zeitpunkt die ACCEPT-LP auch noch nie gesehen.
Wir werden für die Zukunft von solchen Dingen wegkommen und werden versuchen, sehr originell und einzigartig zu sein.

Ich glaube, man kann JAG PANZER als die "Raritätenband" schlechthin bezeichnen, wenn ich mir da die ganzen Shapes, Sonderpressungen, Wiederveröffentlichungen, etc. anschaue. Was denkst Du selbst darüber?

Ich mag es, solange es gut klingt. So wie beispielsweise die neuen CDs viel besser klingen als die alten Aufnahmen und man ebenso Bonustracks kriegt, dann ist das okay. Was mir natürlich überhaupt nicht gefällt, ist das, was uns nun schon mehrfach passiert ist, daß jemand eine LP einfach mit anderem Cover als Bootleg veröffentlicht. Die Shapes mag ich beispielsweise auch sehr, denn es ermöglicht einem Sammler, sich von einer Band, die er mag, ein paar Besonderheiten zu kaufen.

Hast Du eigentlich alle diese Specials, die so über die Jahre von Euch veröffentlicht wurden?

Ich habe die meisten dieser Vinyls, aber ich glaube einige Fans werden mehr haben als ich selbst!

Wenn man Dir die Chance geben würde, nochmal die Zeit seit 1983 zu durchleben, was würdest Du ändern. Wie beurteilst Du also im Rückblick die bisherige JAG PANZER-Geschichte?

Ich glaube, ich würde alles so belassen, wie es gelaufen ist. Viele Leute haben gesagt, wir hätten nach »Ample Destruction« gleich ein neues Album veröffentlichen sollen, aber wir wollten ein Album, das »Ample Destruction« einfach weggeblasen hätte. Weißt Du, das ist aber gar nicht so einfach. Andere Bands wie METALLICA haben die Möglichkeit, den ganzen Tag Musik zu machen. Dann ist es einfach, neue Songs zu schreiben und schon relativ bald ein gutes neues Album zu veröffentlichen. Wir jedoch müssen alle arbeiten gehen und haben nicht so viel Zeit, um unsere Musik zu spielen. Es wäre für die Band sehr hilfreich, wenn wir uns auf die Musik konzentrieren könnten, und dann würde auch unsere Entwicklung beflügelt werden.

Mark, Du bist schon sehr lange in dieser Szene drin und hast auch die Entwicklungen miterlebt. Was stört Dich an der aktuellen Heavy Metal-Szene?

Eine Sache stört mich ungeheuer! Viele junge Bands klingen so, als wollten sie überhaupt nicht gut spielen. Bands wie MEGADETH, ANTHRAX oder METALLICA spielen sehr gut. Man kann die Musik überall spielen, und es klingt einfach. Sie beherrschen ihre Instrumente exzellent, aber viele junge Bands wirken auf mich, als wären sie einfach nicht bereit, hart zu proben und ihre Instrumente immer besser beherrschen zu lernen. Sie spielen einfach nur schnell, und es entsteht nur Krach. Das ergibt keinen Sinn für mich. Ich glaube, sie wollen nur schnell Erfolg haben, nicht aber sich als Musiker weiterentwickeln. Weißt Du, ich mag schnellen Heavy Metal sehr, aber eben nur, wenn er gut gespielt ist.

JAG PANZER sind ohne Zweifel eine der größten Kultbands in der Metalszene. Siehst Du das als Belastung für Euch, wenn Ihr nun mit einem neuen Album wieder durchstartet? Ihr müßt ja gewissermaßen mit Euch selbst konkurrieren.

Eigentlich nicht, denn wenn die Leute unsere neuen Demos kennen würden, wären sie von uns überzeugt. Aber ich will nicht, daß man uns anhand irgendwelcher Demos beurteilt. Sobald aber das neue JAG PANZER-Album in den Läden steht, werdet Ihr sehen, daß es besser ist als alles, was wir bislang gemacht haben und werden nicht enttäuscht sein. Unsere Musik ist härter geworden und hat stellenweise Ähnlichkeiten mit dem, was auf der »Tyrants«-EP zu hören ist, jedoch viel professioneller und besser gespielt. Es tut uns sehr leid, daß die Fans so lange auf ein neues JAG PANZER-Album warten mußten, aber sobald wir einen neuen Sänger haben, wird uns nichts mehr bremsen können, und das neue Album wird die Wartezeit wert sein!

Während sich Mark nun auf die Socken macht, um noch rechtzeitig zur Arbeit zu kommen, werfe ich den Computer an, um diese Zeilen zu verewigen.
Wie Ihr sicher gemerkt habt, sind diese beiden Seiten sehr ungebildet beziehungsweise unbebildert. Das liegt zum einen daran, daß es angesichts der kurzen Zeit unmöglich war, noch irgendwelche Photos zu organisieren und außerdem gibt es auch keine ganz aktuellen Photos von JAG PANZER, da man damit natürlich warten will, bis man einen neuen Sänger gefunden hat. Daher müssen wir uns eben allein mit dem Interview zufriedengeben, das Euch hoffentlich so gut gefällt, daß Ihr irgendwelche Photos überhaupt nicht vermißt.
Abgesehen von der freudigen Nachricht, daß es nun bald endlich soweit ist, daß wir ein neues JAG PANZER-Album in Händen halten können, gibt es noch eine Neuigkeit, die ich Euch unbedingt mitteilen muß. JAG PANZER haben zusammen mit TITAN FORCE seit einiger Zeit einen offiziellen Fanclub mit Sitz in Köln, bei dem Ihr Merchandise von beiden Bands erhalten könnt. Derzeit gibt es von jeder der beiden Bands ein T-Shirt für 28,- DM, aber weitere Artikel sind in Vorbereitung. Kontaktet einfach den Fanclub und laßt Euch auf dem Laufendem halten.

In der Zwischenzeit haben im Druckstudio BÜCKER & MÜLLER die Maschinen schon einen Teil der nun vor Euch liegenden Nummer durchgenudelt. Und wißt Ihr, was ich jetzt mache? Ich werde eine Diskette formatieren, diese beiden Seiten drauf abspeichern und sofort nach K-Town bringen, so daß sie umgehend belichtet werden, um anschließend ebenfalls gedruckt zu werden. Würde ich das nämlich nicht tun, so wäret Ihr gerade Opfer einer optischen Täuschung geworden, denn dann wären diese beiden Seiten weiß geblieben und Ihr hättet sie somit überhaupt nicht lesen können. So verwirrend, spannend, rätselhaft, kompliziert und schweißtreibend kann nur das Leben sein!

http://www.jagpanzer.com/

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan ''Lichtgeschwindigkeit'' Glas

JAG PANZER-Logo

JAG PANZER-Headline

JAG PANZER im Überblick:
JAG PANZER – Ample Destruction (Re-Release-Review von 1990)
JAG PANZER – Chain Of Command (Rundling-Review von 2004)
JAG PANZER – Thane To The Throne (Rundling-Review von 2001)
JAG PANZER – The Scourge Of Light (Rundling-Review von 2011)
JAG PANZER – Tyrants (Rundling-Review von 1992)
JAG PANZER – UNDERGROUND EMPIRE 4-"Cult Complete"-Artikel
JAG PANZER – UNDERGROUND EMPIRE 5-Interview
JAG PANZER – UNDERGROUND EMPIRE 7-Special
JAG PANZER – METAL HAMMER/CRASH 9/90-Special
JAG PANZER – ONLINE EMPIRE 8-"Shirt Story"-Artikel
JAG PANZER – ONLINE EMPIRE 14-"Eye 2 I"-Artikel: »The Era Of Kings And Conflict«
JAG PANZER – ONLINE EMPIRE 17-"Living Underground"-Artikel
JAG PANZER – ONLINE EMPIRE 24-"Living Underground"-Artikel
JAG PANZER – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
JAG PANZER – ONLINE EMPIRE 35-"Living Underground"-Artikel
JAG PANZER – ONLINE EMPIRE 40-"Living Underground"-Artikel
JAG PANZER – ONLINE EMPIRE 64-"Living Underground"-Artikel
JAG PANZER – News vom 18.05.1991
JAG PANZER – News vom 19.11.1991
JAG PANZER – News vom 15.01.2008
JAG PANZER – News vom 25.01.2009
JAG PANZER – News vom 19.07.2011
JAG PANZER – News vom 26.07.2011
JAG PANZER – News vom 08.08.2014
JAG PANZER – News vom 16.03.2015
JAG PANZER – News vom 20.11.2022
Soundcheck: JAG PANZER-Album »Mechanized Warfare« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 58" auf Platz 1
Playlist: JAG PANZER in der Kategorie "All-Time-Faves" auf Platz 2 von Gerald Mittinger
Playlist: JAG PANZER-Album »Casting The Stones« in "Jahrescharts 2004" auf Platz 9 von Walter Scheurer
Playlist: JAG PANZER-Liveshow Dittigheim, "Harder Than Steel"-Festival 26.09.2015 in "Jahrescharts 2015" auf Platz 5 von Stefan Glas
Playlist: JAG PANZER-Liveshow Köln-Porz, Jugendzentrum Glashütte 23.08.2003 in "Jahrescharts 2003" auf Platz 3 von Stefan Glas
Playlist: JAG PANZER-Liveshow Lauda-Königshofen, "Keep It True"-Festival 05.04.2008 in "Jahrescharts 2008" auf Platz 2 von Stefan Glas
Playlist: JAG PANZER-Liveshow Lauda-Königshofen, "Keep It True"-Festival 26.04.2014 in "Jahrescharts 2014" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: JAG PANZER-Liveshow Offenbach, Hafenbahn 20.12.1998 in "Jahrescharts 1998" auf Platz 2 von Stefan Glas
unter dem ehemaligen Bandnamen TYRANT (US, CO):
TYRANT (US, CO) – UNDERGROUND EMPIRE 4-"Cult Complete"-Artikel
© 1989-2022 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here