UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 3 → Interview-Übersicht → OVERKILL (US, NY)-Interview last update: 14.07.2024, 22:35:51  

”UNDERGROUND EMPIRE 3”-Datasheet

Contents:  OVERKILL (US, NY)-Interview

Date:  11.02.1990 (created), 10.12.2009 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 2

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Bringen wir es doch einfach auf den Punkt: OVERKILL haben mit dem »Power In Black«-Demo ('83), der ersten EP ('84) und »Feel The Fire« ('85) dermaßen unsterbliche Klassiker geschaffen, daß sie bis in alle Zeiten als Meilensteine des US-Metal gelten müssen. An diese Fabelleistung konnten sie allenfalls noch mit Album Nummer 2, »Taking Over« ('87), in etwa heranreichen, doch als mit dem Abgang von Drummer Rat Skates die klassische Besetzung zerfiel, waren auch die goldenen Zeiten von OVERKILL beendet. Als dann nach der Tour zu »The Years Of Decay«, bei der dieses Interview entstand, auch noch Bobby Gustafson abging, war auch der klassischen OVERKILL-Sound dahin; ich hatte also gewissermaßen die letzte Chance wahrgenommen, um "meine" OVERKILL noch zu interviewen.

Diesen Ausdruck habe ich sehr bewußt gewählt, denn ich hatte zu Tapetradingzeiten einige Livetapes der New Yorker, die ich unzählige Male gehört habe - eben weil dort Songs auftauchten, die nirgends sonst zu hören waren. Sicher - kaum eine Band, die ihren kreativen Höhepunkt gleich am Anfang der Karriere hatte (s.a. METAL CHURCH) konnte diese Magie lange aufrechterhalten, aber wie weit OVERKILL zwischenzeitlich mal davon entfernt waren, schmerzte einen Fan der ersten Stunde enorm.

Während Bobby Gustafson den Weg ins kreative Abseits gewählt hatte, wurde bei OVERKILL der dröhnende D.D. Verni-Baß, der keine packenden Riffs und Melodien neben sich duldete, oftmals viel zu wichtig.

Mittlerweile beim fünfzehnten Studioalbum angekommen, ist die Band nur noch eine Geisterscheinung dessen, was damals mit seinem "Blood Metal" binnen Augenblicken die ganze Szene rebellisch gemacht hatte.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

OVERKILL (US, NY)-Logo

OVERKILL (US, NY)-Bandphoto 1

UNDERGROUND EMPIRE tut den Griff nach den Sternen... Ach Quatsch, auch wenn OVERKILL die bislang wohl "größte" Band ist, die wir uns vorknöpften, so werden wir doch mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben. Ich war schon zu »Power In Black«-Zeiten fanatischer OVERKILL-Fan, weiß' aber mit den neueren Sachen einfach nicht mehr so viel anzufangen, wenngleich die Platten sicher alles andere als schlecht sind. Natürlich mußte ich im Verlauf des Interviews mit Bobby Gustafson auch dieses Thema anschneiden.

Gab es eigentlich eine besondere Bedeutung beim Titel Euerer letzten LP »The Years Of Decay«?

Es ist eine Zusammenfassung von dem, was die Band durchgemacht hat, seit wir sie gründeten, wie wir die gesamte Atmosphäre im Musikbusiness sehen und dem, was wir mit anderen Bands on the road erlebt haben.

Es ist also Eure Analyse der Szene!

Ja, eine Analyse dessen, was wir als Band in all diesen Jahren miterlebt haben.

Eure Texte haben in dieser Zeit eine starke Veränderung erlebt. Heute habt Ihr nichts mehr mit den Gewaltlyrics der vergangenen Tage am Hut.

Ich glaube, das liegt einfach daran, daß wir erwachsener wurden. Wir sind jetzt seit etwa acht Jahren zusammen, und wir begannen irgendwann, manche Sachen viel stärker zu bemerken als früher. Ich denke aber dennoch, daß es nach wie vor einen Gewalt-Touch gibt, der definitiv in der Musik vorhanden ist, aber nicht grundsätzlich in den Texten zutage treten muß. Der eigentliche Poweraspekt der Band wollten wir beibehalten, nicht aber die physische Gewalt der Szene.

Ihr habt also immer noch Aggressionen in Euch, die Ihr in der Musik ausdrücken wollt!

Ja, wir wollen das in unseren Songs und in unserer Liveshow vermitteln, aber eben nicht mehr die Gewalt propagieren. Ich meine, wenn Du Spaß haben willst, dann tue es, aber verletzte niemand dabei!

Ich kenne die Band schon seit dem »Power In Black«-Demo, und so sind Stücke wie ›Rotten To The Core‹ oder ›Feel The Fire‹ für mich - und bestimmt auch für viele unserer Leser - echte Klassiker! Welches Gefühl ist es, wenn Ihr heute solche Songs spielt?

Ich glaube, die Menge würde etwas vermissen und solange werden wir diese Songs spielen. Mit der Zeit wird das für uns schon etwas langweilig, und daher versuchen wir die Songs immer etwas anders zu arrangieren, so daß es die gleichen Songs sind, die aber dennoch frisch für uns bleiben. Bei diesen Songs liegen unsere Wurzeln, und wenn wir sie nicht spielen würden, dann würden die Kids glauben, wir wollten unsere Wurzeln verleugnen. Solange das Publikum gut drauf ist und mitgeht, ist es gleichgültig, wie oft wir diese Songs schon gespielt haben. ›Rotten To The Core‹ haben wir bestimmt schon millionenmal gespielt, aber es macht immer noch Spaß!

OVERKILL [US, NY]-Singleshot: Bobby ''Blitz'' Ellsworth 1

Ich habe zu Hause Livetapes aus dem Jahre 1984 von Euch, wo Ihr einige Songs spielt, die nie auf Platte erschienen sind, wie beispielsweise ›I've Got The Fire‹, ›The Beast Within‹ oder ›Electric Funeral‹. Dann gibt es noch ›Deathrider‹, das auf dem "Metal Massacre 5" erschien und ›The Answer‹, einer meiner OVERKILL-Lieblingssongs, der nur auf der ersten EP von 1984 steht, die kaum jemand kennt. Tut es Euch nicht leid, daß Ihr solche Songs nie auf einer regulären LP veröffentlichen konntet? Soweit ich weiß, war da mal eine Mini-LP mit solchen alten Stücken geplant. Was ist daraus geworden?

Wir wollten ›The Answer‹, ›Deathrider‹ und ›The Beast Within‹ als B-Seiten von Singles veröffentlichen. Leider hatten wir bislang noch nicht die Möglichkeit, eine Single auszukoppeln, so daß wir diese Songs nicht wiederveröffentlichen konnten. Die älteren Fans wissen von diesen Songs, so daß wir vielleicht etwas speziell für sie und Europa veröffentlichen werden.

Ihr habt schon seit Beginn mit ›Fuck You‹ und ›Sonic Reducer‹ zwei Coverversionen in Eurem Liveprogramm, die inzwischen auch schon zu Vinylehren gekommen sind. Habt Ihr inzwischen einen neuen Song ins Auge gefaßt, den Ihr covern wollt?

Wir wollten ›I'm Against It‹ von den RAMONES für »Under The Influence« covern, aber irgendwie sind wir doch nicht dazu gekommen, und die Idee wurde wieder verworfen. Wir haben kürzlich ›Hole In The Sky‹ von BLACK SABBATH live gespielt und hatten auch eine Show im "Ritz" in New York mitgeschnitten. Vielleicht werden wir es veröffentlichen, was aber noch nicht feststeht.

Es gibt viele Leute, die sagen, daß sie die alten OVERKILL-Sachen, den neuen Veröffentlichungen vorziehen. Worin siehst Du die Gründe dafür?

Ich denke, daß viele Leute das sagen, nur um es gesagt zu haben. Ich denke, daß »The Years Of Decay« den alten Sachen am nächsten kommt. Wir hörten von vielen Kids, daß sie »Feel The Fire« als das beste Album ansahen und sie sich wünschten, daß wir mehr Material wie zu diesen Zeiten schreiben sollten. Also hörten wir uns wieder »Feel The Fire« an und stellten fest, daß es darauf einige Sachen gab, die wir eine ganze Zeitlang vernachlässigt hatten, und wir verarbeiteten das bei den Aufnahmen zu »The Years Of Decay« mit. Daher glaube ich, daß jeder, dem die erste LP gefällt, auch »The Years Of Decay« mögen müßte.

Du glaubst also, daß »The Years Of Decay« »Feel The Fire« sehr ähnelt!

Ich denke, daß »The Years Of Decay« auf einer Linie mit »Feel The Fire« liegt, so daß Fans der alten Sachen, auch auf »The Years Of Decay« stehen müßten. Wenn andererseits Leute uns noch nie mochten, ist es trotzdem möglich, daß ihnen »The Years Of Decay« gefällt, weil es sich stilistisch dennoch unterscheidet.

Beschreib' bitte Eure Entwicklung als Band.

Am Material für »Feel The Fire« haben wir lange gearbeitet, hatten damals allerdings noch keine Erfahrung, wie in einem Studio gearbeitet wird. Man lernt dabei aber, was gut funktioniert, und diese Kenntnisse, verbunden mit den Liveerfahrungen, versucht man dann, beim zweiten Album anzuwenden. Wir verwendeten für »Taking Over« auch noch einige Songs, die bei »Feel The Fire« übriggeblieben waren. Mit »Under The Influence« versuchten wir, von dem "Death and Blood"-Zeug wegzukommen, aber die Kids schienen das zu vermissen, so daß wir es auf »The Years Of Decay« wieder verwendeten. Inzwischen hatten wir auch mehr Erfahrung und wußten, was wo am besten einzusetzen ist.

OVERKILL [US, NY]-Singleshot: Bobby Gustafson

Meiner Meinung nach liegt eine Schwäche der letzten beiden Platten darin, daß die Songs nicht gleichwertig waren.

Nun, es mag sein, daß das bei »Under The Influence« zutrifft, aber auf »The Years Of Decay« ist es genau wie auf »Feel The Fire«, wo alle Songs gleich gut sind!

Es gibt inzwischen viele OVERKILL-Bootlegs. Was denkst Du darüber?

Ich habe einige gesehen. Die meisten klingen scheiße. Man kann einfach keine Liveshow mit einem Kassettenrekorder aufnehmen und dann auf Vinyl reproduzieren. Es ist eine Frechheit, dafür dann noch das Dreifache eines normalen Albums dafür zu verlangen. Man kriegt dafür beschissene Qualität mit einem miesen Cover, und die Band verdient keinerlei Geld daran. Es ist möglich, daß man an diesem Abend Probleme mit dem Sound hatte, jemand nicht topfit war, etc., und so etwas wird dann verewigt und bestimmt mit das Image einer Band. Es ist nicht so schlimm, wenn man eine solche Aufnahme nur mit nach Hause nimmt, um das Konzert "nochmal zu hören", weil der Betreffende beim Konzert war und weiß was passiert ist, etc.

Ich finde es aber verständlich, daß die Die Hard-Fans Aufnahmen von den Konzerten haben wollen.

Ja sicher! Das war auch der Grund für die »!!!Fuck You!!!«-EP. Wir nahmen diesen Gig auf und brachten ihn ohne Overdubs auf Vinyl. Wir verwendeten dabei professionelles Equipment: einen Recordingtruck und ein richtiges Studio.

Viele Fans wollen allerdings nicht nur einige Stücke wie auf »!!!Fuck You!!!«, sondern wollen eine komplette Show, und daher greifen sie zu Bootlegs. Wäre es nicht eine Alternative für Euch eine Live-Doppel-LP zu veröffentlichen?

Worüber wir nachdenken, ist ein Livevideo zu veröffentlichen, so daß die Fans uns nicht nur hören, sondern auch sehen können. Es gibt allerdings noch viele Dinge, die vorrangig sind. Eine Liveplatte wäre noch verfrüht, denn ich will zunächst noch einige Studio-LPs veröffentlichen, um dann ein Doppel-Livealbum aufzunehmen.

Euer Maskottchen hat eine ziemlich steile Karriere erlebt - vom kleinen Motiv auf dem Backcover zum Albumcover. Wollt Ihr es auch in Zukunft beibehalten?

Wir sind auf der neuen LP einen Schritt weitergegangen und haben unser Maskottchen zu einem Teil der Show gemacht. Vielleicht wird es auf der nächsten LP überhaupt nicht mehr erscheinen. Vielleicht bekommt es auch eine Frau und kleine Fledermauskinder - mal abwarten. Wir wollen es aber nicht ewig behalten.

OVERKILL [US, NY]-Singleshot: Bobby ''Blitz'' Ellsworth 2

Denk' doch mal an die Zeit zurück, als Ihr »Power In Black« aufgenommen habt. Woran mußt Du denken?

Wow - eine lange Zeit! Ich glaube, es war eine natürliche Sache. Wir schrieben unsere Songs und gingen irgendwann ins Studio, um sie aufzunehmen. Wir haben zwar gehofft, groß zu werden, aber haben damals nie erwartet, so groß zu werden, wie wir heute sind. Uns war es damals wichtig, daß das Demo überhaupt draußen war und wir eine professionelle Band wurden. Es sind gute Erinnerungen.

Der Song ›Overkill‹ hat es letztlich auf drei Parts gebracht. Ich denke allerdings, daß die Urversion die beste ist.

Ich glaube, daß es eine ganz normale Sache ist, auf das Erste zu verweisen. Es ist genauso, wie Du nie das erste Mal vergißt, daß Du Sex mit einem Mädchen hattest. Auch wenn Du andere hattest, die besser waren, so wirst Du doch immer an das erste Mal denken. Ich mag auch ›Overkill III‹ sehr.

Welche Frage würdest Du gerne mal gestellt bekommen?

Schwer - ich wurde schon fast alles gefragt! [Pause] Ich weiß nicht! [Pause] Man hat mich noch nie so etwas gefragt! ...richtig, nimm das einfach als die Frage, die ich mal gerne gefragt werden wolle. Das war die faszinierendste Frage, die ich je gefragt wurde.

Im Nachhinein muß ich sagen, daß ich in diesem Interview einige Fragen stellte, die ich unbedingt mal bei OVERKILL anbringen wollte, so daß man dieses Zwiegespräch fast zu den geheimen Wünschen meinerseits zählen kann. Enttäuscht bin ich keineswegs, denn Bobby hat auf meine dezente Anfrage nach einem Interview sofort positiv reagiert und die Lauscher gestellt. Auch zeugte seine Haltung während des Interviews von Interesse, seine Antworten waren sicher kein 08/15-Geschwafel, so daß ich mit der Bekanntgabe meines rundum positiven Eindrucks das Interview beenden will.

http://www.wreckingcrew.com/

Vorbereitung:
Heiko Simonis + Stefan Glas

Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

Photos: Stefan Glas

OVERKILL (US, NY) im Überblick:
OVERKILL (US, NY) – Hello From The Gutter (Rundling-Review von 2002 aus Online Empire 12)
OVERKILL (US, NY) – Ironbound (Rundling-Review von 2010 aus Online Empire 42)
OVERKILL (US, NY) – Killbox 13 (Rundling-Review von 2003 aus Online Empire 15)
OVERKILL (US, NY) – Live In Overhausen (Rundling-Review von 2018 aus Online Empire 76)
OVERKILL (US, NY) – ReliXIV (Rundling-Review von 2005 aus Online Empire 23)
OVERKILL (US, NY) – The Wings Of War (Rundling-Review von 2019 aus Online Empire 78)
OVERKILL (US, NY) – White Devil Armory (Rundling-Review von 2014 aus Online Empire 59)
OVERKILL (US, NY) – Underground Empire 3-Interview (aus dem Jahr 1990)
OVERKILL (US, NY) – Underground Empire 5-"Demoklassiker"-Artikel (aus dem Jahr 1991)
OVERKILL (US, NY) – Underground Empire 7-"Shirt Story"-Artikel (aus dem Jahr 1994)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 1-"Shirt Story"-Artikel (aus dem Jahr 1998)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 16-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2003)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 24-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 24-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 44-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2010)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 48-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2011)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 52-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2012)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 56-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2013)
OVERKILL (US, NY) – Online Empire 68-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2016)
OVERKILL (US, NY) – News vom 13.05.2005
OVERKILL (US, NY) – News vom 07.06.2008
OVERKILL (US, NY) – News vom 20.06.2014
OVERKILL (US, NY) – News vom 05.05.2017
Soundcheck: OVERKILL (US, NY)-Album »Bloodletting« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 54" auf Platz 13
Soundcheck: OVERKILL (US, NY)-Album »Immortalis« im "Soundcheck Heavy 105" auf Platz 10
Soundcheck: OVERKILL (US, NY)-Album »Ironbound« im "Soundcheck Heavy 126" auf Platz 1
Soundcheck: OVERKILL (US, NY)-Album »Killbox 13« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 68" auf Platz 7
Soundcheck: OVERKILL (US, NY)-Album »ReliXIV« im "Soundcheck Heavy 81" auf Platz 8
Soundcheck: OVERKILL (US, NY)-Album »The Electric Age« im "Soundcheck Heavy 139" auf Platz 2
Playlist: OVERKILL (US, NY)-Album »Feel The Fire« in "Playlist Heavy 104" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: OVERKILL (US, NY)-Album »Ironbound« in "Jahrescharts 2010" auf Platz 5 von Walter Scheurer
Playlist: OVERKILL (US, NY)-Album »Scorched« in "Jahrescharts 2023" auf Platz 10 von Walter Scheurer
Playlist: OVERKILL (US, NY)-Album »White Devil Armory« in "Jahrescharts 2014" auf Platz 6 von Walter Scheurer
Playlist: OVERKILL (US, NY)-Liveshow Balingen, "Bang Your Head!!!"-Festival 16.07.2011 in "Jahrescharts 2011" auf Platz 2 von Walter Scheurer
Playlist: OVERKILL (US, NY)-Liveshow Wien, Planet Music 09.05.2005 in "Jahrescharts 2005" auf Platz 4 von Walter Scheurer
siehe auch: Musik von OVERKILL im Film "Hatchet II"
© 1989-2024 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here