UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 3 → Interview-Übersicht → LORIAN (D)-Interview last update: 24.10.2021, 19:38:38  

”UNDERGROUND EMPIRE 3”-Datasheet

Contents:  LORIAN (D)-Interview

Date:  1990 (created), 07.12.2009 (revisited), 07.09.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 3

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Es liegen etliche Stories und Reviews schon seit Jahren unveröffentlicht auf Halde, weil eigentlich der damalige Autor noch ein "Extra-Info" hätte verfassen sollen. Doch diese Idee soll nun in die Tonne gekloppt werden, weil auf diese Weise diese alten Artikel vielleicht nie online gehen. Daher wird meine Wenigkeit - sofern möglich - ein "Ersatz-'Extra-Info'"verfassen. Sollte der damalige Autor doch noch Lust verspüren, etwas zu diesem Kasten beizusteuern, so werde ich das dann eben hinzufügen.

 


Daß eine unbekannte Band mittels eines Interviews seinen Einstand gibt, ist ungewöhnlich. Doch Holger war derart geflasht von LORIAN, daß er sie eben kurzerhand interviewte. Daß er damit recht hatte, konnte die Band später mittels ihrer Demos zeigen. Als optisches Special war das Bandlogo zweimal zu sehen, wobei die rechte Variante gespiegelt war. Was heute mittels eines Bildbearbeitungsprogrammes ganz einfach zu bewerkstelligen ist, war damals gar nicht so einfach: So hatten wir in der Druckerei das Logo zweimal aufgenommen und eben jenes Logo spiegelverkehrt montiert - was einer reprotechnischen Todsünde gleichkam, weil die Schicht- und die Trägerseite vertauscht wurden.

Supervisor:  Holger Andrae

 
 

LORIAN (D)-Logo

Ich hoffe ja, daß sich unter unserer Leserschaft auch einige befinden, die sich gelegentlich mal etwas gemäßigtere Töne zu Gemüte führen. Genau diese sollten sich den Namen LORIAN merken. Handelt es sich bei dem Quintett doch um eine jener wenigen Bands in diesem, unserem Lande, die es schafft, wirklich guten Bombastrock zu kreieren, der gelegentliche Einflüsse von MARILLION bis PINK FLOYD durchschimmern läßt. Das erste Demo konnte mich auf jeden Fall völlig überzeugen. Vor allem das überlange ›Cross On The Hill‹ hat es mir angetan. Aber auch die restlichen vier Tracks wissen durch gute Arrangements und Melodien zu gefallen. Da war es eigentlich schon klar, daß ich LORIAN auf Euch loslassen mußte.

LORIAN (D)-Bandphoto 1

Da die wenigsten was von Euch gehört haben dürften, wäre es ganz sinnvoll, wenn Ihr Euch mal kurz vorstellen würdet (Bandhistory, musikalischer Background, etc.)

Also, LORIAN kommen aus Lingen und existieren seit zwei Jahren. Die Band besteht aus Robert Schröder (v), Christian Göwert (g), Wolfgang Rautland (k, v), Andreas Lindt (b) und Achim Opitz (d). Wir haben alle schon in anderen Bands gespielt, deren Stile den heutigen LORIAN-Sound ergeben, der unsere Einflüsse, wie YES, RUSH, MARILLION oder QUEENSRŸCHE, widerspiegelt.

Musikalisch kann LORIAN kaum als Heavy Metal bezeichnen werden. Ich vergleiche Euch eher mit MARILLION, die ich übrigens sehr gut finde. Trotzdem hattet Ihr beispielsweise eine Anzeige im METAL HAMMER. Welche Fangruppe wollt Ihr ansprechen?

Die Einflüsse von MARILLION sehen wir nicht so gravierend. Nur sind sie im Art Rock-Bereich momentan die Bekanntesten, da liegt der Vergleich schon nahe. Du hast natürlich recht, als Heavy Metal-Band kann man uns wohl kaum bezeichnen. Nur ist diese Szene seit Jahren die aktivste im Untergrund. Die Leute sind unbekannten Bands gegenüber aufgeschlossener. Aber gerade unsere rockigen Stücke, ›Still Alive‹ ist da das klassische Beispiel, sprechen vor allem Hard Rock/Heavy Metal-Fans an. Darüber hinaus sprechen wir alle an, die auf anspruchsvollen Rock stehen.

Euer Demo hebt sich schon optisch von vielen anderen Demos ab. Was soll das Cover darstellen? Irgendwie erinnert es an eine Science-Fiction/Fantasy Geschichte. Auch der Bandname LORIAN dürfte wohl frei erfunden sein?

Das Cover stammt aus einem Science Fiction-Buch und spiegelt unserer Meinung nach die Atmosphäre gut wieder, die wir mit unserer harmonischen Musik schaffen. Der Bandname geht auf Tolkiens "Herr der Ringe" zurück. Pate stand ein Zauberwald namens "Lothlorian".

Textlich behandelt Ihr aber auch sehr realistische Themen, wie in ›Malicious Seed‹. Wäre es insofern nicht ganz sinnvoll gewesen eventuell noch ein, wenn auch vielleicht nur kopiertes, Textblatt beizulegen?

Es war unser erstes Demo, und ich hatte zu dem Zeitpunkt noch nicht die nötige Erfahrung im Schreiben englischer Texte, so daß die darauf enthaltenen Stücke textlich nicht den Anspruch haben, wie beispielsweise ›Malicious Seed‹. Aber das wird sich beim zweiten Demo ändern.

Wie finanziert Ihr überhaupt LORIAN? So ein Demo ist bekanntlich nicht ganz billig. Was treibt Ihr außerhalb der Band?

Wir haben neben LORIAN noch so interessante Berufe, wie Drucker oder KFZ-Mechaniker. Na ja, mit der Zeit ist dann so ein Demo finanziert. (Klingt ja ganz einfach - Red.)

Kommen wir nochmal zu den Texten zurück. Einige Sachen, wie das Superstück ›Cross On The Hill‹ sind reine Fantasystories. Laßt Ihr Euch da durch Bücher wie "Herr der Ringe" inspirieren, oder woher nehmt Ihr die Ideen zu solchen Stories?

Das möchte ich entschieden verneinen! Gerade ›Cross On The Hill‹ ist eines der Stücke, an dessen Text Achim und ich am längsten gearbeitet haben. Auf keinen Fall ist das eine so einfach dahin geschriebene Story. Es geht um beide Weltkriege. Das Kreuz hat beide erlebt und fungiert symbolisch als Erzähler. Die Aussage ist, daß die Menschheit in keinster Weise dazugelernt hat. Achim und mir ist allerdings aufgefallen, daß wir uns in letzter Zeit immer häufiger mit dem Tod befassen. Wir führen das auf unsere Zeit beim Zivildienst zurück, wo vor allem ich als Sanitäter (Hallo Kollege! - Stefan Glas) ständig mit dieser Thematik konfrontiert werde. Davon abgesehen befassen wir uns aber auch mit den schönen Seiten des Lebens. Platt gesagt: Wir gehen durch die Welt und halten die Augen offen!

Wie entsteht bei Euch ein Titel?

Bei mir ist das eher eine Sache der Stimmung als der Inspiration. Ich glaube, daß vieles beim Experimentieren am Instrument entsteht. Christian oder ich entdecken beispielsweise ein interessantes Riff oder eine originelle Harmonie, die wir dann in der Band ausarbeiten. Die Vocals folgen, sobald das instrumentale Gerüst steht.

Wenn ich Euer Demo mit dem Livematerial vergleiche fällt mir auf, daß im Studio einiges Eurer Energie verlorengegangen ist. Irgendwie klingt es etwas steril und gleichförmig. Gerade bei Eurer Musik sollte man aufpassen, daß es nicht zu glatt klingt. Besonders Roberts Gesang könnte stellenweise etwas rauher kommen. Gerade bei sozialkritisch angehauchten Texten sollte man doch so etwas wie Wut heraushören.

Ganz klar. Wir waren das erste Mal im Studio und mußten zum größten Teil selber mischen. Jetzt haben wir aber Hannes als "Soundmenschen", so daß das beim nächsten Mal anders sein dürfte. Unser Sänger hat durch den Gesangsunterricht gelernt, daß man gerade im Studio übertreiben muß. Live, denke ich, hört man die von Dir angesprochene Wut deutlich heraus. Meines Erachtens ist unser Sound für ein erstes Demo schon sehr gut und kann sich durchaus mit dem anderer Demos messen lassen. Aber die Gefahr ist unbestritten da, daß die Aggressivität und Spontaneität verlorengehen.

Meistgehörter Kritikpunkt, vor allem in Bezug auf Eure Gigs, ist Euer Schwerpunkt auf getragenem Material. Habt Ihr daher vor, in Zukunft mehr Wert auf rockigere Stücke, wie ›Still Alive‹ oder ›Joy Of Life‹ zu legen?

Von Beginn an lagen unsere Stärken in den Balladen und den bombastischen und komplexen Arrangements. Fakt ist aber, daß wir ständig härter werden. Wir wollen nun mal Musik machen, die sich vom Gros anderer Bands abhebt. Es ist unheimlich schwer, rockige, aber gleichermaßen anspruchsvolle und musikalisch interessante Songs zu schreiben.

Was war bisher der Höhepunkt Eurer musikalischen Laufbahn?

Oh Gott... Ich würde sagen, der Auftritt beim Stadtfest in Rheine im Juni. Da waren etwa 4.000 Leute anwesend, und die Nachfrage nach unserem Demo entsprechend gut, zumal uns da fast niemand kannte.

Was ist denn bei Euch in absehbarer Zukunft geplant? Ich hab da was von einem zweiten Demo gehört. Werdet Ihr wieder ins Studio gehen oder die Aufnahmen im Proberaum machen?

Weder noch! Wir suchen zur Zeit noch einen geeigneten Raum. Professionelles Equipment ist ja jetzt vorhanden. Also Anfang nächsten Jahres wird das Ding wohl fertig sein.

Gibt es schon irgendwelche Anfragen von Labels? Würdet Ihr bei einem Indie unterschreiben oder wollt Ihr lieber auf den großen Majordeal warten? Habt ihr überhaupt Label bemustert?

Wir hatten Kontakte zu einem Indielabel. Die wollten aber einen hundertprozentigen Singlehit. Damit können wir nun mal nicht dienen. Davon abgesehen haben wir keine Label bemustert, da zum einen noch kein professionelles Bandinfo steht und zum anderen das alte Material unseren jetzigen Standard nicht wiederspiegelt. Zu den Kompromissen: Im Falle Major muß die wohl jeder eingehen. Das gilt für uns nur soweit, wie wir das mit unserem Stil vereinbaren können.

Wie seht Ihr die Entwicklung in der Metalszene? Im Moment kommt durch diese ganzen Progressive-Acts etwas frischer Wind in die festgefahrene Szene.

Es gibt meiner Meinung nach schon wieder viel zu viele Nachahmer von Bands wie SIEGES EVEN, WATCHTOWER oder KING'S X. Das scheint jetzt ein ähnlicher Trend zu werden, wie vor kurzem die Sleaze-Welle. Das hast Du überall! Auf der Pop-Ebene beispielsweise hast Du Milliarden Typen mit einem kaputten Plattenspieler und Drumcomputer, die sich ihren Scheiß zusammenmixen. Im Heavy Metal geht die Entwicklung zum Glück eindeutig in Richtung anspruchsvoller Rock. Ich würde sagen, der Heavy Metal ist der Progressivrock der 90er.

Soviel von der Band selbst. Falls nun jemand Appetit auf ihren musikalisch anspruchsvollen Art Rock bekommen haben sollte, der sollte schnellstens 10,- DM investieren, da nur noch ein Restposten des ersten Demos erhältlich ist.

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Holger Andrae

LORIAN (D) im Überblick:
LORIAN (D) – Counting The Days (Demo)
LORIAN (D) – Counting The Days (Demo)
LORIAN (D) – Demo '91 (Demo)
LORIAN (D) – Demo '91 (Demo)
LORIAN (D) – Virginal Mind (Rundling)
LORIAN (D) – UNDERGROUND EMPIRE 3-Interview
© 1989-2021 Underground Empire


Eines der von Euch meistgelesenen Reviews im letzten Monat (Platz 6):
Button: hier