UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 3 → Interview-├ťbersicht → THE FREAKS-Interview last update: 04.12.2020, 15:33:10  

”UNDERGROUND EMPIRE 3”-Datasheet

Contents:  THE FREAKS-Interview

Date:  1990 (created), 25.11.2009 (revisited), 14.06.2011 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 3

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

All' die positive Power, die THE FREAKS in ihre Musik legten, sollte sich leider nicht auszahlen, denn zu einer Platte sollte es leider nie kommen, obgleich die Musik auch heute noch - 20 Jahre sp├Ąter - als sehr stark zu bewerten ist.

Bei der Er├Âffnungsgraphik haben wir versucht, das damalige Layout nachzuempfinden. Zus├Ątzlich zu dem "haarigen" Bandphoto haben wir heuer noch ein Livephoto, das Olivier damals mitgeschickt hatte, in die Story reingebaut.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

THE FREAKS-Bandphoto + Logo

Wenn ein Pyromane zum Freak wird, kann das doch nur hei├čen, da├č der Glas gerade mal wieder anfangen will rumzuspinnen, oder da├č dies die Er├Âffnung des Interviews mit Frankreichs bester Band sein soll. Letzteres ist richtig, obwohl auch ersteres einer gewissen sachlichen Grundlage nicht entbehrt, und der gitarrierende S├Ąnger Olivier Eck stand Rede und Antwort:

Ihr habt Euch von PYROMANIA in THE FREAKS umbenannt. Erl├Ąutere mal, wie Ihr zu den beiden Namen gekommen seid!

Wir w├Ąhlten den Namen PYROMANIA, als mein Bruder und ich vor sieben Jahren die Band gr├╝ndeten. Wir waren eine Metal-Band, und der Name klang gut. Aufgrund der musikalischen Evolution der Band in die progressive Richtung erzeugte der Name einen falschen Eindruck von der Band und ihrer Musik. F├╝r viele Leute sind wir immer noch eine Heavy Metal-Band, aber es ist eine Tatsache, da├č wir sehr progressiv sind, und so entschlossen wir uns, einen Namen zu suchen, der mehr zu unserer Musik und unserem Charakter als Menschen pa├čt. Daher w├Ąhlten wir den Namen THE FREAKS. Ein weiterer Grund ist, da├č mein Bruder David die Band verlassen hat und wir in Hakim Bongluara (ex-ZONIX) einen neuen Drummer haben.

Als ich die ersten Minuten des ┬╗The Awakening┬ź-Demos h├Ârte, so erinnerte mich die Er├Âffnung des ersten Songs an den Film "Highlander". Eine unbewu├čte Assoziation, oder hattet Ihr etwas ├Ąhnliches im Sinn?

Ja, ich mag Fantasy-Filme, aber ich wei├č nicht, ob dieser Track durch das Thema von "Highlander" beeinflu├čt ist. Es ist allerdings wahr, da├č wir versuchen, Atmosph├Ąren zu kreieren - das ist die progressive Seite von PYROMANIA bzw. jetzt von THE FREAKS. ┬╗The Awakening┬ź war nur ein Schritt f├╝r uns, und jetzt schreiten wir weiter vorw├Ąrts in unseren musikalischen Entwicklung. Grunds├Ątzlich kann man unsere Musik als eine Kreuzung zwischen Rock und progressivem Pop bezeichnen. Wir lassen die metallische Seite von PYROMANIA zugunsten einer ausgefeilteren Musik fallen. Die Songs sind ebenso k├╝rzer, aber das Feeling ist immer noch vorhanden. Ich bin mir sicher, da├č Dich unsere neuen Songs ÔÇ║Forever In SpacesÔÇ╣ oder ÔÇ║Crazy ZappingÔÇ╣ zu einer Reise in Deiner Phantasie veranlassen werden...

Warum habt Ihr Euer Demo ┬╗The Awakening┬ź genannt? Er wurde n├Ąmlich schon von anderen Bands diesen Titel benutzt!

Wir nannten das Demo ┬╗The Awakening┬ź, weil es f├╝r uns ein echter Start war und der Beginn einer Entwicklung, die wir nun unter dem Namen THE FREAKS fortsetzen werden. Vor ┬╗The Awakening┬ź ver├Âffentlichten wir drei Demos, die aber zu schlecht sind, um dar├╝ber zu reden.

Der Inhalt Euerer Texte ist nur schwer zu entschl├╝sseln. Erz├Ąhle uns etwas zu ihnen!

Unsere Texte sind Reflektionen unserer Visionen der Welt - gleich einem Spiegel. Auf ┬╗The Awakening┬ź gab es das Konzept, ├╝ber den Zerfall von Liebesbeziehungen zu erz├Ąhlen. Der K├╝nstler entwarf anhand der Texte das Cover. In seinem Kunstwerk, das er "The Maze Of Life" nannte, kann man gut das Konzept verfolgen. Wir wollten etwas sehr komplexes und abstraktes, mit vielen Symbolen, das total in Harmonie mit den Texten steht. Wir arbeiten sehr an unseren Texten, und sie sind ein wichtiger Teil unserer Musik, auch wenn wir sehr lange Instrumentalparts haben. Unsere Texte sollen eine Abfolge von Bildern darstellen.

Was mir sehr gut gefallen hat, war diese M├Ądchenstimme, die am Ende des Demos den Satz "Give me a kiss!" sagt. Eine positive Message zum Schlu├č?

Es war einfach eine Idee von uns, und so lie├čen wir eine gute Bekannte diesen Satz sprechen. Wir setzen diesen Satz ans Ende des Demos, um es mit einem positiven Feeling zu beenden. Wir arbeiteten eine Woche am Demo, und wir probierten viele verschiedene Arrangements mit Ger├Ąuschen aus.

THE FREAKS-Einzelshot: Olivier Eck

Wie waren bislang die Reaktionen auf Eure Musik, die doch recht au├čergew├Âhnlich ist!

Es ist seltsam in Frankreich: Die Magazine verstehen einfach nicht, was wir tun - wir sind zu heavy, um progressiv zu sein und zu progressiv, um heavy zu sein. Die Fanzines und das Radio unterst├╝tzen uns sehr, weil wir anders klingen als andere Bands. Wir haben bisher etwa 600 Demos verkauft. Wir sind erfreut ├╝ber das Entgegenkommen, das wir auf der ganzen Welt, aber besonders in Deutschland erhalten. Es war super, wenn auch nicht genug, um einen Vertrag zu bekommen. Ich bin mir aber sicher, da├č THE FREAKS das schaffen werden!

Ihr spielt eine Musik, in der viele verschiedene Einfl├╝sse festzustellen sind. Bitte schl├╝ssele das doch mal auf!

Als PYROMANIA spielten wir Progressive Metal. Jetzt als THE FREAKS durchlaufen wir eine nat├╝rliche Evolution in Richtung Rock und Progressiv-Pop. Wir versuchen die gleichen Metal-Riffs und Breaks zu spielen, aber unsere Musik ist nun ausgefeilter und melodischer. Ich denke, da├č die Band besser ist als je zuvor. Wir haben einen originellen Sound, der nur schwer zu beschreiben ist. Wir spielen eine freie und offene Musik. Das bedeutet, da├č viele verschiedene Einfl├╝sse wie Blues, Jazz Rock, Reggae, etc. verarbeitet werden, und wir versuchen, daraus unseren eigenen Sound zu basteln. Wir wollen nicht wie RUSH oder YES aussehen oder klingen. Dies sind gro├čartige Musiker, die besten vielleicht. Warum sollten wir also versuchen, das gleiche zu machen, was sie schon mal taten, wo sie doch weitaus bessere Musiker als wir sind. Das wichtigste f├╝r eine Band ist es, originell zu sein, und wir arbeiten an unserer eigenen Musik und unserem eigenen Sound.

Wie entstehen Eure Songs?

Ich schreibe alle Texte und bringe die Basics der Lieder. Jeder in der Band tr├Ągt dann etwas dazu bei, um den Song aufzubauen. Wir arbeiten jetzt schneller, da wir weitaus spontaner an die Sache gehen und nicht mehr krampfhaft versuchen, Metal-Breaks wie zu PYROMANIA-Zeiten einzubauen. Wir spielen aber immer noch powervolle Rockmusik. Wir improvisieren viel in den Proben, und so entstehen oft Ideen f├╝r Songs. Wir suchen nicht ewig nach etwas, sondern die Musik kommt spontan aus uns herausgeflossen. Das ist ein wichtiger Unterschied zwischen PYROMANIA und THE FREAKS!

Glaubst Du nicht, da├č es schwer ist, mit einer solchen Musik Leute anzusprechen?

Ich stimme Dir zu, da├č das mit unserer Musik nicht leicht ist, da viele Leute nicht genau zuh├Âren und nicht versuchen, Musik zu verstehen. Wir hatten viele Probleme als PYROMANIA, denn die Musik war einigen zu technisch oder nicht powervoll genug. Als THE FREAKS k├Ânnen wir ein gr├Â├čeres Publikum ansprechen, das sowohl Pop-, Rock- als auch Metalfans umschlie├čt. Ich denke, da├č die Leute genug von k├╝nstlicher Musik haben und zur├╝ck zur wahren Musik wie dem Pop der Siebziger oder dem Blues wollen. Wir werden Erfolg haben als THE FREAKS, denn unsere Songs sind besser als je zuvor. Sie sind leichter anzuh├Âren und pr├Ągen sich besser ein. Es ist origineller progressiver Rock. Alle die PYROMANIA mochten, werden sicher auch THE FREAKS m├Âgen.

Habt Ihr je dar├╝ber nachgedacht, einen zweiten Gitarristen in die Band zu nehmen?

Wir sind ein Trio, und es l├Ą├čt sich sehr gut in dieser Besetzung arbeiten! Ich spiele alle Gitarrenparts und Chris spielt Ba├č und das Keyboard. Ich glaube nicht, da├č eine zweite Gitarre gut f├╝r unseren Sound w├Ąre, da sie die Ba├čparts von Chris verschlucken w├╝rde. Eventuell w├╝rden wir einen festen Keyboarder engagieren, aber wir haben Angst, da├č wir dann mit Keyboardsounds ├╝berflutet w├╝rden. Sollten wir eine S├Ąngerin wie Kate Bush finden, warum nicht?!? Solange werden wir als Trio weiterarbeiten, da es das beste f├╝r THE FREAKS ist.

Wie sieht's mit Plattenfirmen aus?

Als wir ┬╗The Awakening┬ź ver├Âffentlichten, war es unser Wunsch, damit einen Plattenvertrag zu bekommen, um unser Debut zu ver├Âffentlichen. Wir standen sechs monatelang in Kontakt mit BLACK DRAGON, die aber momentan Angst haben, uns zu signen, und so haben sie ihr Versprechen vergessen. Wir haben andere Angebote, aber keines ist im Moment sicher. Wir arbeiten momentan sechs Stunden am Tag an unserer Musik, spielen relativ wenige Konzerte, rechnen aber jeden Tag damit, da├č wir die Zusage erhalten, mit TOTO, BARCLAY JAMES HARVEST oder THE MISSION spielen zu k├Ânnen. Das wichtigste ist uns zur Zeit, an den neuen St├╝cken zu arbeiten, ein Demo zu ver├Âffentlichen und einen Deal zu finden - warum eigentlich nicht in Deutschland? Wir sind bereit!

Erz├Ąhle uns doch bitte etwas ├╝ber die bisherige Karriere der Band.

THE FREAKS ist eine neue Band, die nichts mit PYROMANIA zu tun hat. Die Band wurde 1990 geboren und besteht aus Olivier Eck (g, v), Chris Stern (b, k) und Hakim Bongluara (d).
PYROMANIA wurde 1983 von mir und meinem Bruder gegr├╝ndet. Wir waren eine Heavy/Power-Band, die schon damals recht originell klang und beispielsweise von MERCYFUL FATE, MANOWAR, JUDAS PRIEST oder SAXON beeinflu├čt war. Wir waren damals 15 Jahre alt. 1987 schlo├č sich uns Chris an und brachte progressive Einfl├╝sse in die Band, was sich dann im 88er Demo "The Awakening" zeigte.

Ja, auch an Dich jene Schlu├čfrage!

Wir machen Musik, da sie unser Leben ist. Es ist die einzige Sache, die wir tun k├Ânnen. Wir haben unsere Arbeit aufgegeben, um unsere Musik spielen zu k├Ânnen. Wir drei leben zusammen, und wir tun nichts au├čer schlafen oder musikmachen. Wir werden Erfolg haben, denn wir glauben an das, was wir tun. Wir leben f├╝r unsere Musik und hoffen, da├č dies eines Tages anerkannt wird!

Enthusiastisch bis zum letzten, wie's scheint. Ich hoffe, da├č die Jungs ihren wohlverdienten Erfolg haben werden. Gemessen am neuen Promodemo und den anderen neuen St├╝cken, die mir Olivier aufgenommen hat, sollte es eigentlich klappen. W├Ąre da nur nicht dieses ganze Drumherum der Szene... Ich dr├╝cke s├Ąmtliche Daumen und w├╝nsche der Band alles Gute!
Momentan ist von der Band nur das fantastische ┬╗The Awakening┬ź-Demo f├╝r 10,- DM erh├Ąltlich, aber die Band will gegen Ende 1990 erneut ins Studio gehen.

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

THE FREAKS (neue Besetzung) im ├ťberblick:
THE FREAKS – UNDERGROUND EMPIRE 3-Interview
THE FREAKS – UNDERGROUND EMPIRE 4-"Known'n'new"-Artikel
THE FREAKS – News vom 26.07.1990
unter dem ehemaligen Bandnamen PYROMANIA (F):
PYROMANIA (F) – The Awakening (Demo)
PYROMANIA (F) – News vom 26.07.1990
┬ę 1989-2020 Underground Empire


ÔÇá Wir gedenken Billy "Diamond" Steiger, heute vor 5 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ├╝ber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier