UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 27 → Interview-Übersicht → HUMAN FACTOR (RCH)-Interview last update: 02.07.2017, 09:33:50  

HUMAN FACTOR (RCH)-Logo

Metal aus Chile ist hierzulande zwar nicht unbedingt etwas AlltĂ€gliches, allerdings weiß die dortige Szene desöfteren mit gelungenen Scheib­let­ten aufzuwarten. Neben den mittlerweile ja eher multinationalen Thrashern CRIMINAL, die den Durchbruch auf internationaler Ebene mittlerweile geschafft haben, waren es in den letzten Jahren vor allem WITCHBLADE, die mit traditionellem Metal zu gefallen wußten, BLODEN-WEDD, die mit melodischen Metal-KlĂ€ngen ĂŒberzeugen konnten und die Thrasher SEPTICEMIA, die ebenfalls nicht gerade ĂŒble KlĂ€nge produzierten. Ehemalige (aber auch noch aktive) Mitglieder dieser drei genannten Formationen fanden sich im Jahre 2002 zusammen, um fortan unter dem Banner HUMAN FACTOR erfolgreich zu sein. Nach einem selbstbetitelten Demo, das im Jahre 2003 eingespielt wurde, ging man ein Jahr spĂ€ter daran, ein vollstĂ€ndiges Debut aufzunehmen. Dieses wurde »Unleashed« genannt und kam zunĂ€chst 2004 ĂŒber BENIGHTED RECORDS in Chile auf den Markt. Den Herrschaften von MAUSOLEUM, denen der traditionelle, melodiöse und sehr eingĂ€ngige Metal des aus Dan Elbelman (v), Rodrigo Espinoza (d) , Cristian Rozas (b) und dem gemischten Gitarrendoppel Guillermo Olivares und Soledad Genua bestehenden Quartetts schmackhaft gemacht werden konnte, war »Unleashed« einen offiziellen Release Wert, weshalb nun auch in unseren Breiten den KlĂ€ngen von HUMAN FACTOR gelauscht werden kann, ohne horrende Import-Preise fĂŒr die CD bezahlen zu mĂŒssen. Mit Ausnahme von CRIMINAL, die ich aufgrund des Bekanntheitsgrades erwĂ€hnt habe, wurden die genannten Bands aus Chile nicht ohne Grund angegeben, sondern weil diese Formationen verdeutlichen sollen, daß wir es bei HUMAN FACTOR keineswegs mit "GrĂŒnschnĂ€bel" zu tun haben. SĂ€nger Dan ist nach wie vor bei BLODEN-WEDD aktiv, wĂ€hrend Rodrigo und Soledad in jĂŒngeren Jahren bei WITCHBLADE mit von der Partie waren. Die gesammelte Erfahrung der Musiker kann man den Songs auch anhören, wobei vor allem die mehrstimmigen Gitarren zu gefallen wissen. Auch was die Kommunikation betrifft ließ sich das Duo Guillermo "Guille" und Soledad "Sole" an der Gitarre nicht lumpen und gab bereitwillig Auskunft.

HUMAN FACTOR (RCH)-Bandphoto

Der Name HUMAN FACTOR lĂ€ĂŸt zu allererst sĂ€mtliche METAL CHURCH-Fans der Mike Howe-Phase mit der Zunge schnalzen, als Bandname ist uns dieser Begriff bislang jedoch noch nicht untergekommen.

Guille: Vor mittlerweile vier Jahren hat sich die Band in der derzeitigen Besetzung zusammengefunden. Wir waren allesamt schon in anderen Bands aktiv und haben auch schon auf einigen Alben mitgewirkt, etwas wirklich Nennenswertes ist aber dabei leider noch nicht herausgekommen. Vor allem Sole, Rodrigo, Cristian und ich haben schon in mehreren Projekten zusammengespielt, von daher war es fast eine logische Sache, daß diese Besetzung zusammen den Grundstock fĂŒr eine weitere Band stellen wird. Als HUMAN FACTOR haben wir dann 2004 mit den Aufnahmen zu »Unleashed« begonnen. Das Album ist ja schon lĂ€nger fertig, aber erst jetzt können wir es tatsĂ€chlich auch ĂŒber ein internationales Label veröffentlichen.

Waren METAL CHURCH denn als "Paten" im Dienst?

Sole: Nein, wir sind zwar allesamt Fans der Band, allerdings entstand der Name aus einem anderen Grund. ZunÀchst starteten wir als POWER FACTOR, doch das klang uns zu wenig originell, weshalb wir uns in HUMAN FACTOR umbenannt haben.

Welche Bands mĂŒssen denn dann genannt werden, wenn es um musikalische EinflĂŒsse geht?

Sole: Wir alle haben unterschiedliche Vorlieben, ich persönlich bevorzuge TESTAMENT, JUDAS PRIEST, VICIOUS RUMORS, MEGADETH, KREATOR, IRON MAIDEN und OVERKILL. Dazu kommen auch noch Gitarristen wie Jason Becker und Zakk Wylde, die ich sehr schĂ€tze, aber auch eher gemĂ€ĂŸigtere Bands wie EUROPE oder QUEENSRYCHE.

Guille: Man kann zwar einige Bands nennen, die wir alle sehr gerne hören und die wir bevorzugen, doch das hat auf die eigene Musik keinen Einfluß. FĂŒr mich sind die wichtigsten EinflĂŒsse PANTERA, METALLICA, Yngwie Malmsteen, EUROPE und WHITESNAKE.

HUMAN FACTOR-Einzelshot: Soledad ''Sole'' Genua

Euer Debut ist seit einiger Zeit zu erhalten und die Reaktionen waren bisher gar nicht ĂŒbel. Wie seht Ihr die Entwicklung der Band bisher?

Guille: Im Moment sind wir sehr zufrieden. Wir konnten einen guten Deal bei MAUSOLEUM RECORDS unterzeichnen und haben in INDEVENT ein deutsches Management, das sich gut um die Belange der Band kĂŒmmert. So gesehen kann man wirklich von einer sehr zufriedenstellenden Entwicklung sprechen, da wir auch in Europa in den Medien sehr prĂ€sent sein können. Was die Musik betrifft, haben wir uns ebenfalls recht gut entwickelt, zumindest sind wir im Laufe der Jahre alle wesentlich besser an unseren Instrumenten geworden. Dazu kommt auch noch, daß wir durch unsere wirklich sehr intensiven Proben auch kompositorisch immer besser werden. Schließlich muß es sich doch bezahlt machen, daß wir nahezu tĂ€glich proben. Wir sind schon ziemlich nahe dem, was wir uns erwarten und ich denke schon bald können wir sehr wohl von uns behaupten, einzigartig zu klingen. Das zweite Album wird das beweisen!

Dazu passend gibt ja auch schon das Promo-Zettelchen einen Hinweis auf dieses, in BĂ€lde zu erwartende zweite Album.

Sole: Ich denke, dieses zweite, aber noch unbetitelte, Album wird wesentlich abwechslungsreicher ausfallen. Wir werden auf der einen Seite schneller und auch heftiger unterwegs sein, haben aber auch einige sehr langsame Songs komponiert. Auch die Texte werden wesentlich extremer ausfallen. Die Scheibe wird dĂŒsterer und auch atmosphĂ€rischer sein. Man darf gespannt sein, was tatsĂ€chlich dabei herauskommt, denn komplett fertiggestellt ist noch nichts. Ich schĂ€tze, im Laufe des Jahres 2006 sollten wir es in jedem Fall schaffen, mit Album Numero 2 aufzukreuzen.

Das dann eventuell auch mittels einer Tournee promotet wird, oder kann man Euch schon vorher beaugapfeln?

Sole & Guille: Wir werden auch fĂŒr »Unleashed« noch einige Gigs spielen, jedoch nur in Chile. Beim nĂ€chsten Mal sollte es uns aber gelingen, auch außerhalb unserer Landesgrenzen das eine oder andere Konzert zu spielen.

Welche Konzerte stellten bislang die Highlights Eurer Karriere dar?

Sole: Wir haben hier bei uns schon zahlreiche Gigs in allen Regionen des Landes gespielt und die Reaktionen waren ausschließlich phantastisch. Als Opener haben wir fĂŒr unterschiedliche namhafte Bands fungiert, wobei MÄGO DE OZ und AFTER FOREVER wohl die bekanntesten davon waren. Gerade diese Tatsache, mit dermaßen unterschiedlichen Bands gespielt zu haben, zeigt, daß unsere Musik wohl von unterschiedlichen Fankreisen gleichermaßen euphorisch gefeiert wird und gibt uns Hoffnung fĂŒr zukĂŒnftige AktivitĂ€ten.

HUMAN FACTOR (RCH)-Headline

Wie seid Ihr eigentlich an MAUSOLEUM RECORDS gekommen? Hatten die ihre Talentscouts in Chile?

Sole: Nein, das lief wesentlich einfacher und unspektakulÀrer. Unser Manager Ralph Graupner von INDEVENT hat den Kontakt hergestellt.

Na, dann seid ihr ja ohnehin in besten HÀnden. Gibt es eigentlich so etwas wie einen "roten Faden" auf »Unleashed« oder handelt es sich lediglich um eine Ansammlung von Songs?

Sole: Die einzigen Songs, die musikalisch und auch lyrisch zusammenhĂ€ngen, sind â€șTime Traveller Iâ€č und â€șTime Traveller IIâ€č. Ansonsten haben die Songs weder musikalisch noch vom Text her einen direkten Zusammenhang.

Woher stammen die Inspirationen fĂŒr Eure Texte?

Guille: Im Prinzip handelt es sich um AlltĂ€gliches, wobei wir allerdings manchmal auch philosophische Themen als Vorgaben fĂŒr unsere Texte heranziehen. Andererseits kann es auch gut sein, daß wir unsere Meinung zu bestimmten sozialen oder ökonomischen Themen zum besten geben. Wir wollen zwar nicht predigen oder dergleichen, haben es aber auch nicht nötig, uns den Mund verbieten zu lassen.

Sehr gut zum Titel passend finde ich auch das neue, ĂŒberarbeitete Artwork der Scheibe.

Sole: Danke, wir auch. [lacht] Genau so wollten wir es auch haben. Der KĂŒnstler, der es entworfen hat, heißt ĂŒbriges Dan Elbelman und ist zufĂ€llig auch unser SĂ€nger. Der Knabe ist also nicht nur am Mikro ein Talent. Er ist zudem auch als Produzent hier bei uns aktiv und hat auch schon BLODEN-WEDD zu einem guten Sound verholfen. Überhaupt ist es einfacher, ein Album aufzunehmen, wenn man selbst die Produktion ĂŒbernimmt. Nicht nur, daß es wesentlich billiger kommt, ein Musiker weiß immer besser, worauf es ankommt, wenn es um den Klang der Musik geht. »Unleashed« haben wir quasi als Band selbst produziert und ich denke, der Sound ist den technischen Voraussetzungen entsprechend gut geworden.

HUMAN FACTOR-Einzelshot: Guillermo ''Guille'' Olivares

Er könnte zwar eine Spur druckvoller sein, im Großen und Ganzen gibt es aber nichts zu meckern. In welchen LĂ€ndern sollte denn »Unleashed« besonders gut ankommen?

Guille: Zwar versuchen wir selbst lediglich, möglichst gute Songs zu komponieren und nicht darauf zu achten, wo unsere Songs besonders gerne gehört werden, aber ich muß gestehen, daß es mich sehr positiv ĂŒberrascht hat, daß wir vor allem aus Japan eine Menge an positiven RĂŒckmeldungen erhalten haben. Wir versuchen uns aber keineswegs, diesbezĂŒglich zu limitieren.

Sole: Wir möchten Musik fĂŒr die ganze Welt schreiben und aufnehmen. Dabei nehmen wir keine RĂŒcksicht auf die Geographie. Außerdem vertrauen wir unserem Label und unserem Management, die werden schon wissen was zu tun ist.

Mit Sicherheit. In Eurer Heimat Chile werdet Ihr aber wohl weiterhin in Eigenregie Gigs organisieren. Was gibt es denn zur Lage der Metal-Gemeinde in Chile zu vermelden?

Sole: Die Szene ist zwar sehr klein, aber sehr enthusiastisch und stark. Die Fans lieben Metal und sind ihren Bands gegenĂŒber sehr loyal. Die im Moment wohl bekanntesten Formationen aus unserer Heimat sind CRIMINAL und UNDERCROFT. Die spielen zwar wesentlich extremer als wir, sind aber dennoch sehr wichtig fĂŒr die Szene und auch die eher gemĂ€ĂŸigteren Bands hier. Wir versuchen es auf unsere Art, ĂŒber die Landesgrenzen hinaus bekannt zu werden, indem wir zunĂ€chst eben oberste PrioritĂ€t auf Chile legen, um dann mit Hilfe unseres Managements auch international durchstarten zu können. Bisher ist das ja auch SIX MAGICS ganz gut gelungen, was nicht zuletzt an deren Deal bei UNDERGROUND SYMPHONY gelegen hat.

Na denn, gutes Gelingen dabei. FĂŒr 2006 stehen zunĂ€chst mit Sicherheit einige Gigs in Chile auf dem Programm und das zweite Album sollte es ebenfalls noch im Laufe des Jahres geben. Fehlt da noch etwas?

Sole & Guille: Danke fĂŒr die Möglichkeit, HUMAN FACTOR im Rahmen eines Interviews vorzustellen. Wir hoffen, die Fans in Europa lieben unsere Musik ebenso, wie wir es lieben, diese Art von Musik zu kreieren.

http://www.humanfactorband.com/

humanfactorband@yahoo.com

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

HUMAN FACTOR (RCH) im Überblick:
HUMAN FACTOR (RCH) – Unleashed (Rundling)
HUMAN FACTOR (RCH) – ONLINE EMPIRE 27-Interview
HUMAN FACTOR (RCH) – News vom 29.05.2008
HUMAN FACTOR (RCH) – News vom 18.12.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Rodrigo "Snow" Espinoza:
WITCHBLADE (RCH) – I (Rundling)
© 1989-2017 Underground Empire


Neue Erkenntnisse zum Tod des ehemaligen TUFF- und PARADISE-Bassisten Danny Wilder! Mehr dazu in den News.
Button: News