UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 25 → Rubriken-Übersicht → ''Living Underground''-Artikel-Übersicht → EPICA (NL)/THE OLD DEAD TREE & EPICA/XYSTUS-''Living Underground''-Artikel last update: 08.11.2017, 20:42:13  

EPICA (NL)
THE OLD DEAD TREE

L'Hopital (Frankreich), Le 5

08.10.2005

&

EPICA (NL)
XYSTUS

Aschaffenburg, Colos-Saal

29.11.2005

Habt Ihr Lust auf eine kleine Abenteuergeschichte? Denn dieses Livereview enthÀlt sehr wohl den "taste of adventure"...
Es beginnt damit, daß die Anfahrt zum Venue, in dem die erste EPICA-Show steigen soll, wahrlich haarstrĂ€ubend gerĂ€t. Denn: St. Avold ist ein kleines Nest unweit der deutsch-französischen Grenze, wirkt jedoch im Vergleich zum Nachbarort L'Hopital wie eine Weltstadt. Daß das "Le 5" darĂŒber hinaus noch in einer mickrigen Seitenstraße versteckt ist, macht die Anfahrt endgĂŒltig zur waschechten Odyssee - die allerdings von etlichen Gothic Metal-Fans erfolgreich gemeistert wurde, denn der Andrang vor der TĂŒr ist beachtlich; immerhin sollen hier zwei weitgehend unbekannte Bands aufspielen, die beide gerade mal zwei Alben vorweisen können.

THE OLD DEAD TREE-Liveshot

Und so dĂŒrften etwa 150 bis 200 Fans anwesend sein, als die Franzosen THE OLD DEAD TREE in ihren Gig einsteigen und mit ihrer DĂŒstermixtur aus ANATHEMA, OPETH und TOOL sofort unter die Haut gehen. Zwar ist das Stageacting der Band ein wenig bewegungsarm, aber die KlĂ€nge der französischen Truppe, die seit 1997 besteht, fĂŒllen wahrlich den Raum. Das hervorstechende Element ist dabei die Stimme von Gitarrist Manuel Munoz, die einen anstĂ€ndigen GĂ€nsehautfaktor entwickelt. Und so erhĂ€lt die Band, die EPICA bei ihren Frankreich-Dates begleitet, verdientermaßen krĂ€ftigen Applaus bei ihrem Abgang.

EPICA-Liveshot 1

Eigentlich war ich vom Kollegen Thul zu diesem Konzertbesuch ĂŒberredet worden, so daß ich mit einer "Warum eigentlich nicht"-Einstellung relativ leidenschaftslos angereist war. Schließlich hatten mir die beiden EPICA-Platten zwar das musikalische Potential der Band offenbart, aber das gewisse Etwas hatte ich doch vermißt.

EPICA-Liveshot 2

Dieses gewisse Etwas kann man auf der BĂŒhne indes unmöglich ĂŒbersehen, ist es doch ein gewisser Jemand, der den Namen Simone Simmons trĂ€gt. Obgleich die Band sich enorm spielfreudig und tight prĂ€sentiert, wird die EPICA-Show ohne Zweifel von der gerade mal zwanzigjĂ€hrigen SĂ€ngerin der Band dominiert: stimmgewaltig degradiert sie die meisten der anderen GothicsĂ€ngerinnen zu piepsenden MĂ€uschen; als unbestechliche Frontlady hat sie das Publikum zu jeder Sekunde im Griff; bildhĂŒbsch ist sie der unbestrittene Blickfang der Show, dem man sich unmöglich entziehen kann. Sie wird zudem ins richtige Licht gerĂŒckt, da die Band eine effektive Lightshow auffĂ€hrt und zudem - ganz im Stile der guten, alten Achtziger-Poserzeiten - Ventilatoren benutzt, so daß Simones prĂ€chtige rote MĂ€hne stĂ€ndig im Wind flattert. Und das ist ein Bild, das man nicht so schnell vergißt!

EPICA-Liveshot 3

Doch auch die zugehörigen KlĂ€nge darf man nicht vergessen, denn die EPICA-Nummern entfalten live ein weitaus grĂ¶ĂŸeres Hitpotential, so daß EPICA derzeit der unbestrittene Geheimtip auf dem Gothicsektor sind. Und das könnte sich in Zeiten, in denen NIGHTWISH nach dem Rauswurf von Tarja ein "Machtvakuum" an der Spitze der Szene hinterlassen haben und es keinesfalls sicher ist, daß sie dieses mit ihrem neuen Line-up wieder werden fĂŒllen können, als Fahrtkarte nach ganz oben erweisen.

EPICA-Liveshot 4

Auf jeden Fall hatten mich EPICA so sehr elektrisiert, daß es einfach Pflicht war, der Band wenige Wochen spĂ€ter erneut die Aufwartung zu machen und daher gebe ich jetzt an MĂ€rchenonkel Andreas weiter, der Euch erzĂ€hlen wird, was er spannendes mit EPICA in Aschaffenburg erlebt hat.

EPICA-Liveshot 5

Im Gegensatz zu Frankreich, wo EPICA langsam durchzustarten scheinen, ist in Deutschland noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten. Nachdem in Potsdam gerade mal rund 50 Leute vor der BĂŒhne standen, ist Aschaffenburg - trotz nicht ganz ausverkauftem "Colos-Saal" - mit rund 250 Besuchern das am besten besuchte Konzert der aktuellen Rundreise.
Apropos Rundreise: da der "Colos-Saal" im Gegensatz zum "Le 5" ĂŒber eine gute und informative InternetprĂ€senz inklusive verlĂ€sslicher Anfahrtsbeschreibung verfĂŒgt, verlĂ€uft die Anreise diesmal ohne grĂ¶ĂŸere ZwischenfĂ€lle. Einzig Kollege Glas wirbelt den Zeitplan etwas durcheinander - benötigt er zum "schnell Essen holen" bei Feinkost König deutlich mehr als eine Viertelstunde - in einem fast leeren Restaurant.
Von der ursprĂŒnglich als "Dutch Night Of Gothic Metal" angekĂŒndigten Tour bleibt nach der Absage von AUTUMN eigentlich nur noch eine Band, die die Anforderungen "Dutch" und "Gothic" erfĂŒllen, denn die Opener von XYSTUS haben mit Frauengesang und orchestralen KlĂ€ngen nichts am Hut. Da es sich in Aschaffenburg um das letzte gemeinsame Konzert der Tour handelt, darf man auch auf den ein oder anderen Scherz durchaus gespannt sein.

XYSTUS-Liveshot

Der erste offenbart sich in dem Moment, als XYSTUS um kurz vor 21 Uhr die BĂŒhne im uniformen "I went on tour with EPICA and all I got was this lousy shirt"-Look betreten und mit ihrem durchaus ansprechenden progressivem Powermetal loslegen. Da sowohl Songmaterial als auch Performance stimmig sind können die noch recht jungen NiederlĂ€nder (Altersschnitt 23 Jahre), obwohl fĂŒr die meisten im Publikum ein unbeschriebenes Blatt, durchweg positive Reaktionen hervorrufen. Die Scherze gehen weiter, als wĂ€hrend des Gigs EPICA-Frontfrau Simone Erinnerungsphotos mit den Musikern schießt und Keyboarder Coen Janssen Zigaretten austeilt - ein am BĂŒhnenrand platziertes BĂŒgelbrett kommt allerdings nicht mehr zum Einsatz. Als Zugabe gibt's mit dem METALLICA-Cover "Damage, Inc." einen eher selten gecoverten Song, der XYSTUS aber gut zu Gesicht steht und einen wĂŒrdigen Schlußpunkt einer guten Show setzt.

EPICA-Liveshot 6

Als EPICA kurze Zeit spĂ€ter die Bretter betreten, fĂ€llt spontan eines auf: die BĂŒhne ist klein - sehr klein - und wirkt trotz einer Person und einigem Equipment mehr trotzdem deutlich leerer als noch ein paar Wochen zuvor bei Jon Oliva's PAIN.

EPICA-Liveshot 7

Nachdem zumindest die Silberscheiben der Band allzu gerne in die Schublade "NIGHTWISH, WITHIN TEMPATION & Co" gesteckt werden, ist live schon nach dem Intro und anschließenden Opener â€șDance Of Fateâ€č klar, daß EPICA deutlich hĂ€rter und aggressiver zu Werke gehen als die gerade genannte Konkurrenz. So sehr sich die Herren auch mĂŒhen, Blickfang der Band ist Simone Simons, die sich statt als Möchtegern-Diva lieber als wild bangende Metallerin prĂ€sentiert. Dazu paßt auch die Tatsache, daß sie bei den neueren Songs ab und an auch mal die Rockröhre auspackt, statt nur dem klassischen Mezzosopran zu frönen. Deutlich gewöhnungsbedĂŒrftiger als auf Platte wirken hingegen die Grunts & Screams von Mark Jansen, die stellenweise doch etwas saft- und kraftlos daherkommen.
Unangefochtenes Highlight der Setlist ist die neue Ballade â€șLingerâ€č, die problemlos das Klischee einer Weltklasse-Single-B-Seite erfĂŒllt. Wenn es die Band schafft, den hier vorgelegten QualitĂ€tslevel mit dem nĂ€chsten Album zu halten, dĂŒrfe einem kometenhaften Aufstieg nur noch pure Ignoranz im Wege stehen.

EPICA-Liveshot 8

NatĂŒrlich gibt es auch wĂ€hrend des EPICA-Sets den ein- oder anderen Spaß, zum Beispiel eine Runde Damenslips fĂŒr alle Musiker, die vor â€șLingerâ€č von den XYSTUS-Bandmitgliedern auf die BĂŒhne geworfen werden. WĂ€hrend die Herren der Schöpfung nur "Instrumente dekorieren" spielen, beschwert sich Simone Simons zwar zuerst ĂŒber die falsche GrĂ¶ĂŸe des ihr zugeworfenen knallroten Slips, erweist sich dann aber doch als probierfreudig und zieht das Teil ĂŒber ihre schwarze Lederhose. Interessanter Anblick!

EPICA-Liveshot 9

Ein ebenfalls interessanter Anblick bietet sich am Ende des Konzerts - wĂ€hrend die Merchandise-StĂ€nde vieler Bands inzwischen aufgrund der hohen Preise einen verwaisten Eindruck hinterlassen, ist der Stand von EPICA schwer umlagert - der Beweis, daß man mit fanfreundlichen Preisen durchaus jede Menge Leute glĂŒcklich machen kann. Ein T-Shirt kostet beispielsweise 15 Euro fĂŒr ein Longsleeves darf man 20 Euro investieren und die CDs kosten auch nicht mehr als im Plattenladen um die Ecke. Ungeschickterweise hat man aber wohl den Ansturm etwas unterschĂ€tzt, denn von der »Quietus«-Single gibt es nur noch die Version mit dem DEATH-Cover â€șCrystal Mountainâ€č, dafĂŒr aber ohne â€șLingerâ€č zu kaufen. Sad, but true!

EPICA-Liveshot 10

Doch nun genug der Abenteuer mit und um EPICA - aber gewiß fĂŒr nicht lange. Denn: Der nĂ€chste EPICA-Konzertbesuch kommt bestimmt...


Stefan Glas + Andreas Thul

Photos: Stefan Glas

EPICA (NL) im Überblick:
EPICA (NL) – Consign To Oblivion (Rundling)
EPICA (NL) – Design Your Universe (Rundling)
EPICA (NL) – Requiem For The Indifferent (Rundling)
EPICA (NL) – The Divine Conspiracy (Rundling)
EPICA (NL) – The Holographic Principle (Rundling)
EPICA (NL) – The Phantom Agony (Rundling)
EPICA (NL) – The Quantum Enigma (Rundling)
EPICA (NL) – The Score (Rundling)
EPICA (NL) – This Is The Time (Rundling)
EPICA (NL) – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
EPICA (NL) – ONLINE EMPIRE 26-"Living Underground"-Artikel
EPICA (NL) – ONLINE EMPIRE 27-"Living Underground"-Artikel
EPICA (NL) – ONLINE EMPIRE 28-"Living Underground"-Artikel
EPICA (NL) – ONLINE EMPIRE 32-Special
EPICA (NL) – ONLINE EMPIRE 34-"Living Underground"-Artikel
EPICA (NL) – ONLINE EMPIRE 29-"Metal Paper"-Artikel: »The Road To Paradiso«
EPICA (NL) – News vom 01.06.2003
EPICA (NL) – News vom 13.12.2006
EPICA (NL) – News vom 03.12.2007
EPICA (NL) – News vom 11.01.2008
EPICA (NL) – News vom 25.03.2008
EPICA (NL) – News vom 01.04.2008
EPICA (NL) – News vom 11.05.2008
EPICA (NL) – News vom 09.11.2008
EPICA (NL) – News vom 16.12.2008
EPICA (NL) – News vom 16.01.2009
EPICA (NL) – News vom 12.03.2009
EPICA (NL) – News vom 26.06.2010
EPICA (NL) – News vom 21.07.2011
EPICA (NL) – News vom 25.03.2012
Playlist: EPICA (NL)-Liveshow L'Hopital, Le 5 08.10.2005 in "Jahrescharts 2005" auf Platz 4 von Stefan Glas
siehe auch: Musik von EPICA im Film "Joyride"
unter dem ehemaligen Bandnamen SAHARA DUST:
SAHARA DUST – News vom 28.05.2002
SAHARA DUST – News vom 25.11.2002
SAHARA DUST – News vom 01.06.2003
andere Projekte des beteiligten Musikers Yves Huts:
AXAMENTA – Codex Barathri (Rundling)
PROJECT SIC – News vom 19.06.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Mark Jansen:
AFTER FOREVER – Prison Of Desire (Rundling)
AFTER FOREVER – ONLINE EMPIRE 12-"Living Underground"-Artikel
KARMAFLOW – Karmaflow: The Original Soundtrack (Do It Yourself)
KARMAFLOW – News vom 26.06.2014
KARMAFLOW – News vom 23.01.2016
MAYAN – News vom 10.09.2010
MAYAN – News vom 10.09.2010
MAYAN – News vom 23.01.2011
MAYAN – News vom 23.01.2011
MAYAN – News vom 16.10.2013
MAYAN – News vom 23.01.2014
MAYAN – News vom 02.02.2014
MAYAN – News vom 02.02.2014
MAYAN – News vom 12.04.2016
MAYAN – News vom 12.04.2016
UNIVERSAL MIND PROJECT – The Jaguar Priest (Rundling)
UNIVERSAL MIND PROJECT – News vom 20.07.2014
UNIVERSAL MIND PROJECT – News vom 26.05.2015
UNIVERSAL MIND PROJECT – News vom 18.07.2015
UNIVERSAL MIND PROJECT – News vom 29.02.2016
Manny van Oosten – Infernorama - A Symphony For The Heartless (Do It Yourself)
siehe auch: Mark Jansen & Sander Gommans & Jack Driessen grĂŒnden neue, noch unbenannte Band
andere Projekte des beteiligten Musikers Coen Janssen:
PROJECT SIC – News vom 19.06.2006
siehe auch: Coen Janssen wird Vater
andere Projekte des beteiligten Musikers Jeroen Simons:
EPSYLON (B) – The Gift (Rundling)
EPSYLON (B) – News vom 03.01.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Simone Simons:
Timo Tolkki's AVALON – Angels Of The Apocalypse (Rundling)
AYREON – News vom 10.01.2008
Playlist: AYREON-Album »01011001« in "aktuelle Faves" auf Platz 3 von Holger Andrae
KARMAFLOW – Karmaflow: The Original Soundtrack (Do It Yourself)
KARMAFLOW – News vom 26.06.2014
KARMAFLOW – News vom 23.01.2016
Simone Simons – News vom 28.01.2010
siehe auch: Simone Simons als Covermodell des SONS OF SEASONS-Debuts »Gods Of Vermin«
andere Projekte des beteiligten Musikers Ad Sluijter:
HANGOVER HERO – News vom 04.08.2010
© 1989-2017 Underground Empire


THE OLD DEAD TREE im Überblick:
THE OLD DEAD TREE – The Perpetual Motion (Rundling)
THE OLD DEAD TREE – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
THE OLD DEAD TREE – News vom 19.09.2006
THE OLD DEAD TREE – News vom 20.10.2007
THE OLD DEAD TREE – News vom 06.03.2008
THE OLD DEAD TREE – News vom 19.11.2009
THE OLD DEAD TREE – News vom 06.03.2017
andere Projekte des beteiligten Musikers Nicolas Chevrollier:
MONOLITHE – I (Rundling)
OMMATIDIA – News vom 03.11.2010
PRETENCE – News vom 11.08.2010
PRETENCE – News vom 03.11.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Vincent Danhier:
OMMATIDIA – News vom 03.11.2010
PRETENCE – News vom 11.08.2010
PRETENCE – News vom 03.11.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Foued Moukid:
ARKAN – News vom 20.10.2007
ARKAN – News vom 05.04.2016
ARKAN – News vom 26.04.2016
CELTIC BLOOD (F) – News vom 27.11.2003
andere Projekte des beteiligten Musikers Manuel Munoz:
ARKAN – News vom 26.04.2016
© 1989-2017 Underground Empire


XYSTUS im Überblick:
XYSTUS – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
XYSTUS – News vom 29.06.2007
XYSTUS – News vom 27.04.2009
XYSTUS – News vom 26.05.2009
XYSTUS – News vom 21.06.2013
andere Projekte des beteiligten Musikers Bas "Diegu" Dolmans:
KARMAFLOW – Karmaflow: The Original Soundtrack (Do It Yourself)
KARMAFLOW – News vom 21.06.2013
KARMAFLOW – News vom 26.06.2014
KARMAFLOW – News vom 23.01.2016
andere Projekte des beteiligten Musikers Ivo van Dijk:
KARMAFLOW – Karmaflow: The Original Soundtrack (Do It Yourself)
KARMAFLOW – News vom 21.06.2013
KARMAFLOW – News vom 26.06.2014
KARMAFLOW – News vom 23.01.2016
© 1989-2017 Underground Empire


SPV-Promoter Mirko Marten ĂŒberraschend verstorben. Mehr dazu in den News.
Button: News