UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 26 → Rubriken-Übersicht → ''Known'n'new''-Artikel-Übersicht → THRENODY (NL, Schiedam)-''Known'n'new''-Artikel last update: 08.11.2017, 20:42:13  

THRENODY (NL, Schiedam)-Logo

THRENODY (NL, Schiedam)-Photo

Das niederlĂ€ndische Quartett THRENODY sollte eigentlich nicht nur eingeschworenen Untergrundlern bekannt sein, schließlich konnte die bereits seit 1988 aktive Band fĂŒr ihr Debut »As The Heavens Fall« im Jahre 1993, das damals ĂŒber MASSACRE RECORDS erschienen ist, relativ gute Kritiken seitens der Presse fĂŒr ihren, damals als Progressive Death bezeichneten, Stil einheimsen.

Seit damals hat sich im Lager der Band aber einiges verĂ€ndert. Schon auf »Bewildering Thoughts«, das 1995 veröffentlicht wurde, konnten zahlreiche Groove-Parts entdeckt werden, die anstelle der verzwickten Prog-VersatzstĂŒcke in den Sound integriert wurden. Nach einem dritten, selbstbetitelten Album im Jahre 1997 war es verdĂ€chtig still geworden, doch entgegen allen Annahmen hatten sich THRENODY nicht aufgelöst, sondern sich in Ruhe und Sorgfalt auf AktivitĂ€ten konzentriert. Als jĂŒngstes Lebenszeichen hat die Band ein neues Album mit dem Titel »Control« anzubieten. Vom Todesmörtel ist kaum noch etwas ĂŒbrig geblieben, so deutet bereits der Opener â€șI Stand Aloneâ€č unmißverstĂ€ndlich darauf hin, daß sich THRENODY vom Death Metal weg, hin in Richtung groove-orientierter harter RockklĂ€nge entwickelt haben. Die Stimme von Rene Scholten klingt dazu passend recht kehlig und voll, weshalb nun wohl eher gestandene Rocker auf die Band abfahren werden als Freaks, denen ihr Death Metal so frickelig wie nur möglich sein soll. In Sachen Speed behĂ€lt das Midtempo klar die Überhand, GeschwindigkeitsĂŒbertretungen finden auf »Control« nicht statt. Viel öfter pendelt sich das Tempo in einem eher gemĂ€chlichen Bereich ein, nachzuhören beispielsweise im, durch seinen verzerrten Gesang fast schon experimentell anmutenden Track â€șLines I Writeâ€č. Dem gegenĂŒber stehen aber zum Großteil straighte Kompositionen wie der Titelsong, die entfernt an neuere CORROSION OF CONFORMITY erinnern, wobei Rene ĂŒber eine derart markante Stimme verfĂŒgt, daß keine Bange hinsichtlich eventueller PlagiatsvorwĂŒrfe aufkommen mag.

Mit einer Leistung wie dieser, sollte es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis THRENODY abermals bei einem Label unter Vertrag sein werden.

http://www.threnody.com/

mail@threnody.com


Walter Scheurer

THRENODY (NL, Schiedam) (vorhergehende Besetzung) im Überblick:
THRENODY (NL, Schiedam) – UNDERGROUND EMPIRE 6-"Upcoming Internationals"-Artikel
THRENODY (NL, Schiedam) – ONLINE EMPIRE 26-"Known'n'new"-Artikel
THRENODY (NL, Schiedam) – News vom 09.03.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Hans Hanson:
BLIND JUSTICE (NL) – News vom 13.11.2013
andere Projekte des beteiligten Musikers Ernst van Ee:
HELLOÏSE – News vom 27.11.2006
HIGHWAY CHILE – News vom 27.12.2002
HIGHWAY CHILE – News vom 30.11.2007
HIGHWAY CHILE – News vom 28.06.2008
HIGHWAY CHILE – News vom 28.06.2008
Lana Lane – ONLINE EMPIRE 20-"Eye 2 I"-Artikel: »Storybook - Tales From Europe And Japan«
Lana Lane – ONLINE EMPIRE 24-"Living Underground"-Artikel
Rob Orlemans & HALF PAST MIDNIGHT – News vom 18.06.2007
Ian Parry – Thru' The Looking-Glass (Do It Yourself)
© 1989-2017 Underground Empire


Die UE-Gag-Ecke... "Was ist der Unterschied zwischen einer Gothic Metal-SÀngerin und einem Piranha?" Die Lösung...
Button: hier