UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 70 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → HIGHLY SUSPECT – »The Boy Who Died Wolf«-Review last update: 22.05.2017, 06:17:14  

last Index next

HIGHLY SUSPECT – The Boy Who Died Wolf

300 ENTERTAINMENT/WARNER MUSIC

Dieses bei uns noch verhältnismäßig unbekannte Trio hat in den US of A längst den Durchbruch geschafft und zählt inzwischen sogar schon zum erlauchten Kreis der Grammy-Nominierten ("Best Rock Song 2016" beziehungsweise "Best Rock Album 2016"). Auf Mainstream-gebürstet klingt die Scheibe aber dennoch nicht, auch wenn so manche Nummer durchaus Radio-Appeal besitzt.

Das Trio aus Cape Cod scheint jedoch wenig auf Konventionen zu geben und läßt neben eingängigem, mit viel Pop-Charme versehenem Material (›For Billy‹) gerne auch rüde intoniertes Zeug mit CLUTCH-Versatzstücken sowie bluesige Untertöne (›Look Alive, Stay Alive‹) vernehmen. Sogar so manche MASTODON-Verschrobenheit gibt es zuerkennen, während man in ›Serotonia ‹ wohl KYUSS (beziehungsweise diversen Nachfolgern) huldigen dürfte.

Klingt eigenwillig und schräg? Ist es auch und dermaßen (über-)mutig an einem '80er Hit wie HIGHLY SUSPECT an ›Send Me An Angel‹ haben sich auch nicht viele Bands versucht.

http://www.highlysuspect.net/

ordentlich 9


Walter Scheurer

 
HIGHLY SUSPECT im Überblick:
HIGHLY SUSPECT – The Boy Who Died Wolf (Rundling)
© 1989-2017 Underground Empire


last Index next

Wir gedenken Paul Dedrick "#2/The Pig" Gray, heute vor 7 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier