UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 70 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → DRIFTING SUN – »Safe Asylum«-Review last update: 22.04.2017, 08:06:31  

last Index next
DRIFTING SUN-CD-Cover

DRIFTING SUN

Safe Asylum

(10-Song-CD: Preis unbekannt)

Das aus dem UK stammende ProgRock-Ensemble DRIFTING SUN kredenzt mit »Safe Asylum« ein sorgsam ausgearbeitetes und ebenso facettenreich dargebotenes Album, zu dem Lewis Carolls "Alice Im Wunderland" die Vorlage zum Konzept lieferte. Allerdings hat der Literatur-Klassiker vorwiegend inspirativ auf die Texte gewirkt, weshalb man keine musikalische Be- beziehungsweise Verarbeitung des Stoffs erwarten darf, sondern sich an eine daran angelehnte, aber dennoch in sich geschlossene Umsetzung einlassen muß.

Wie aufgrund der Atmosphäre des Albums unschwer zu erkennen ist, hat sich die seit bereits 20 Jahren existierende Truppe die eher dunkle Seite der Geschichte vorgenommen und liefert einen eleganten wie emotionsreichen musikalischen Ritt durch die Story. Dadurch fühlt man sich allerdings gemäß dem alten DSF-Slogan "Mittendrin statt nur dabei" und das, obwohl die Musik an sich eher zum Lauschen als zum Eintauchen einlädt. Geführt von einer durchaus hart intonierten Gitarre, die immer wieder mal an Gary Moore, in den sanftmütigen Momenten aber auch an Steve Rothery oder David Gilmour denken läßt, kredenzt die Formation einen zwar durchaus üppigen, aber keineswegs überbordenden Sound, zu dem neben dem typischen Rock-Instrumentarium auch Flöten, Streichen und diverse Tasteninstrumente einen nicht unerheblichen Beitrag leisten.

Das trifft auch auf Sänger Peter Falconer zu, dessen ausdrucksstarker Vortrag selbst auf einer Musical-Bühne für schallenden Applaus sorgen würde. Allerdings muß hinzugefügt werden, daß Peter bisweilen ein wenig überkandidelt agiert und sein Gesang vor allem in den nachdenklich und einfühlsam vorgetragenen Nummern sogar etwas aufgesetzt klingt.

Mehr gibt es aber nicht zu meckern, denn die Geschichte kommt in Summe trotzdem überaus gelungen rüber. Einzelne Tracks herauszupicken ist zwar aufgrund der in sich schlüssigen Kompositionen durchaus möglich, wird dem konzeptionellen Hintergrund allerdings nur bedingt gerecht und sollte daher auch unterlassen werden. Allen ProgRock-affinen Konzeptwerk-Fetischisten sei dieses - auch optisch gelungene - Teil auf jeden Fall ans Liebhaber-Herzchen gelegt.

http://www.driftingsun.co.uk/

sonnig


Walter Scheurer

 
DRIFTING SUN im Überblick:
DRIFTING SUN – Safe Asylum (Do It Yourself)
© 1989-2017 Underground Empire



last Index next

Neue Erkenntnisse zum Tod des ehemaligen TUFF- und PARADISE-Bassisten Danny Wilder! Mehr dazu in den News.
Button: News