UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 33 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → TV-Series – »Alarm für Cobra 11 - Staffel 3.1«-Review last update: 25.05.2019, 10:10:08  


TV-Series

Alarm für Cobra 11 - Staffel 3.1

&

Alarm für Cobra 11 - Staffel 3.2



RTL DVD/UNIVERSUM FILM

2-DVD-Box



Stefan Glas


Nachdem die gesamte "Alarm für Cobra 11"-Mannschaft auf magische Weise - und ohne irgendeine Erläuterung - vom alten ins neue Einsatzgebiet gebeamt wurde, geht es weiter mit den beiden Staffelboxen 3.1 und 3.2 - die aufgrund der zuvor schon geschilderten kruden Zusammenstellung auf DVD eigentlich die Episoden der fünften und sechsten Staffel enthalten; einzig die Staffeletappe "Die Anhalterin" fehlt.

"Im Fadenkreuz" (Erstausstrahlung: 22. Oktober 1998), der Folge Nummer 35 (auf DVD: 37), wird gigantisch gerockt, denn in der Arschlochkneipe läuft ›Stairway To Heaven‹ von LED ZEPPELIN, was sich besonders cool macht, als Semir Gerkhan (Erdoğan Atalay) - seines Zeichens Bulle mit türkischen Wurzeln - die Rassisten, die in dieser Kneipe abhängen, aufmischt.

Die "Tödliche Ladung" (Erstausstrahlung: 25. März 1999) wird in Episode 41 (auf DVD: 39) in ein Fahrzeug verladen, das gerade in einer Werkstatt generalüberholt wurde. Der zuständige Autoschrauber hört ›Ballroom Blitz‹ von THE SWEET, während er weiterarbeitet.

Wenn es dann in Episode 44 (auf DVD: 41) um das "Taxi 541" (Erstausstrahlung: 15. April 1999) geht, hängt in einer Wohnung, die die Beamten durchsuchen, ein MANOWAR- sowie ein SLAYER-Poster. Außerdem schmettern zum Abschluß der Episode die BEATLES ihr ›Baby, You Can Drive My Car‹; und das kann ja auch durchaus mit einem Taxameter ausgestattet sein...

In "Der Tod eines Jungen" (Erstausstrahlung: 29. April 1999), dem ersten Teil des Abschlusses von Staffel 6 (respektive der DVD-Box 3.2), der die Startnummer 46 (auf DVD: 42) trägt, erklingt beim Mopped-Cruisen auf Malle - überraschenderweise... - ›Born To Be Wild‹ von STEPPENWOLF. Wenn's dann auf vier Rädern mit dem Hummer weitergeht, wird's dank RAMMSTEIN-artigen Riffings härter.

Am faszinierendsten ist allerdings die Tatsache, daß Semirs Partner, Kommissare André Fux (Mark Keller), in dieser Doppelfolge (deren zweiter Teil den Titel "Einsamer Sieg" trägt) verstirbt, doch in nachfolgenden Episoden plötzlich wieder quicklebendig mitspielen darf... Doch das ist leicht mit der idiotischen "Neuanordnung" der Episoden auf den DVDs erklärt.

Dies geschieht nämlich genau hier: "Der Richter" (Erstausstrahlung: 22. April 1999) ist nämlich eigentlich Episode 45 (auf DVD: 44), aber dadurch, daß oben erwähnte Abschlußdoppelfolge auf den DVDs nach vorne gezogen wurde, kommt der Gesetzesmann später zum Zug, so daß der verblichene André verurteilt wird, nochmal unter den Lebenden zu wandeln. Kein Wunder, daß hier Lenny Kravitz sein ›I Want To Get Away‹ intoniert...

Ob sich irgendjemand etwas bei dieser grandiosen Verwirrungstaktik gedacht hat oder einfach nur rumgestümpert wurde, sei mal dahingestellt. Auf alle Fälle kann da die "Ich bündel' die Episoden neu wie es mir gefällt"-Strategie von "Family Guy" nicht mal ansatzweise mithalten...

 
© 1989-2019 Underground Empire

Wir gedenken Griffin Kolinski, heute vor 4 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier