NIGHTWISH-Logo

NIGHTWISH-Bandphoto 1

NIGHTWISH, Finnlands Top-Metal-Exportartikel, haben mit »Once« ihr fünftes Studioalbum am Markt. Zugegeben, ich war nie so wirklich ein Fan, aber mit dieser CD haben sie mich tatsächlich bekehrt! Allerdings ist das nicht der Grund, warum sich NIGHTWISH-Mastermind Tuomas Holopainen für den "glücklichsten Band­leader der Welt" hält...

Findest Du, daß die Pause 2003 gut für NIGHTWISH war?

Ich denke schon. Die Band war ständig auf Tour, und Tarja wollte ihr Gesangsstudium in Deutschland abschließen. Hauptsächlich deswegen gönnten wir uns diese Aus-Zeit und widmeten uns diversen Nebenprojekten, wie in meinem Falle etwa FOR MY PAIN; Marco hatte TAROT, schon um etwas Abstand zu NIGHTWISH zu gewinnen. Auch als Therapie: einfach nur Musik machen, ohne Druck, ohne Erwartungen. Nach diesen sechs Monaten war es wie ein Neubeginn für uns.

Dein musikalischer Hintergrund ist ziemlich breit gefächert. Welche Musik liegt Dir nun am meisten am Herzen? Ist es NIGHTWISH?

Schwer zu sagen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Band mögen würde, wenn ich nicht Teil davon wäre; es ist einfach etwas, das ich wirklich gern tue. Meine wirkliche Leidenschaft sind Filmmusik und Soundtracks: Diese höre ich mir hauptsächlich daheim an und lasse mich davon musikalisch beeinflussen, versuche Soundtracks zu kleinen Geschichten zu entwickeln.

Wie beurteilst Du die Entwicklung der Band?

NIGHTWISH begann 1996 mit akustischer Stimmungsmusik, sowas wie Lagerfeuermusik, und davon haben wir uns tatsächlich weit entfernt. Das erste Album »Angels Fall First« ging noch sehr in Richtung Akustik, eher Gothic; mit dem zweiten »Oceanborn« fanden wir unseren Stil: echt massiv, bombastisch, symphonisch, auf die Spitze getrieben. Seitdem haben wir so weitergemacht und versucht, ab und an neue Elemente hinzuzufügen und den Sound weiterzuentwickeln. Man sollte nie dasselbe Album oder nur denselben Song zweimal schreiben.

Tarjas Stimme klingt nun weniger nach Oper...

Etwas angenehmer fürs Ohr, der Gesangsstil hat sich für das Vorgängeralbum »Century Child« gewaltig geändert, was auch die Fangemeinde gespalten hat. Aber uns und Tarja war einfach danach, und ich glaube, zwei CDs mit hoher und lauter Stimme sind genug, wir wollen neues Areal ausloten.

Mit Basser Marco Hietala hast Du ja noch einen begnadeten Sänger...

Ich glaube, ich bin der glücklichste Bandleader der Welt, die beste weibliche und die beste männliche Metal-Stimme Finnlands in meiner Band zu haben! Mit Marco ist es nicht nur das Spielen und Singen, da stimmt auch die Chemie. Als Komponist hab ich nun eine Bandbreite für Duette und Texte, denn ich muß nicht beachten, daß diese Zeile von einer Frau gesungen wird. Jetzt kann ich auch meine eigenen männlichen Perversionen in Marcos Mund legen!

Apropos Texte: "Kuolema Tekee Taiteilijan" heißt doch "der Tod macht den Künstler"?

Genau - der Tod macht oder erschafft einen Künstler, so die korrekte Übersetzung, eine sehr persönliche Seite meines eigenen Tagebuchs. Es geht nicht um den echten Tod, sondern der Tod einiger Dinge in meinem Leben, was mich zu dem machte, was ich jetzt bin, es geht um Dinge verlieren und Dinge haben, der Tod von etwas, das war, sei es nun gut oder schlecht.

Und worum geht es in ›Nemo‹?

Nicht um den Fisch! Jeder scheint davon überzeugt zu sein, ich kann es nicht fassen! ›Nemo‹ hat nichts mit dem Disney-Film zu tun, das ist der lateinische Ausdruck für "niemand". Es geht sich um Gefühle, die ich ab und zu habe, ich fühle mich namenlos, weiß nicht wer ich bin oder wohin ich gehe, ich kenne nur meine Vergangenheit und sehne mich dorthin zurück. Der Song handelt vom Verlorensein, nicht zu wissen wohin man gehst oder was man tut, an allem im Leben verzweifelt. So geht es mir nicht immer, aber als ich ›Nemo‹ schrieb, fühlte ich mich auch so. Jetzt geht es mir besser.

NIGHTWISH-Einzelshot: Tuomas Holopainen

Woher holst Du Dir die Inspiration für Deine Texte?

Ich halte einfach meine Lebenserfahrungen, Träume, Wünsche, Ängste auf Papier fest, um das Chaos in meinem Kopf zu schlichten. Meine Texte sind aber nicht immer so persönlich, ich schreibe auch über Sachen, die mich interessieren, wie etwa die Kultur und Geschichte der Ureinwohner Amerikas. Als ich das Buch "Creek Mary's Blood" von Dee Brown gelesen hatte, mußte ich einfach einen Song über den Völkermord an den Indianern Ende des 19. Jahrhunderts schreiben, den ich für eine der schlimmsten Sünden in der Geschichte der Menschheit halte.

NIGHTWISH-Headline

Welche Sprache gibt es in diesem Song zu hören?

Das ist Lakota, ein gewisser John Two-Hawks übersetzte mein Gedicht aus dem Englischen. Da mußte einfach ein vollblütiger Indianer beteiligt sein, um dem Song den letzten Schliff zu geben. Ich fand ihn über Google, tippte einfach "Ureinwohner Amerikas Musiker", und fand die Homepage von John Two-Hawks. Ich hörte mir seine Samples, sein Flötenspiel und seinen Gesang in Lakota-Sprache an und fand ihn perfekt. Ich schrieb ihm eine E-Mail, und hatte seine Antwort am nächsten Tag. Ich schickte ihm ein Demo des Songs zum Reinhören und Proben, dann haben wir ihn für fünf Tage eingeflogen, von Arkansas nach Helsinki, nur für diesen einen Song. Aber das war's absolut wert! Ich glaube, keine einzige Metalband hat sowas zuvor gemacht, eine authentische Performance anstelle von Samples zu benutzen. Dieser Song ist auch mein persönlicher Favorit. Übrigens gibt es auch eine Verbindung zwischen Südamerika und NIGHTWISH: Unser Lichttechniker hat bei der letzten Tour ein Mädchen aus Sao Paolo kennengelernt, und jetzt lebt sie in Finnland, und kürzlich kriegten sie ein Baby. Und Tarjas Ehemann ist aus Argentinien...

NIGHTWISH-Einzelshot: Tarja Turunen

Zurück zur Musik: Ihr habt tatsächlich auch mal am Europäischen Song Contest teilgenommen...

Wahnsinn, daß sich die Leute daran noch immer erinnern, das war 2000, vor vier Jahren. Das ganze war als Schockeffekt gedacht. Der Grand Prix repräsentiert alles, was ich an Musik hasse, die korrupte Seite der Musik; ich könnte jedesmal kotzen, wenn ich mir den Song Contest ansehe. Also dachte ich, es wäre cool mitzumachen und ihnen eine in die Fresse zu hauen, mit einer finnischen Metalband ganz in Schwarz, moshing their heads - das Experiment war ganz okay.

Ein weiteres Experiment ist dieser Tourist-Folder, "Kitee, die Heimatstadt von NIGHTWISH", den ich zufällig in einer Bar in Helsinki aufgetrieben habe...

Das ist so ein Juxprojekt der Band, um jener Stadt den Tribut zu zollen, wo alles angefangen hat, und in der Tat fühlte sich die Stadt Kitee total geschmeichelt. Wir respektieren unsere Wurzeln, wir sind stolz darauf, Country Boys und ein Country Girl zu sein, aus dieser Heimatstadt. Das ist der Grund.

[ACHTUNG!!! Nur für Mitglieder des Stammes vom "Achtbeinigen Fluch"!!!] Würdest Du einen Campingurlaub in Mirkwood machen? (siehe J.R.R. Tolkiens "Hobbit")

Na klar, allerdings hasse ich Spinnen, dafür müßte ich Vorkehrungen treffen. Aber sicherlich würde ich mir so eine Gelegenheit nicht entgehen lassen. Ich leide unter einer fürchterlichen Arachnophobie.

Ich auch... Und Du bist einer der wenigen Männer, der dazu steht...

Keine Ahnung woher das kommt, ich hatte kein traumatisches Erlebnis oder so...

...ich auch nicht...

...hab' sonst kein Problem mit anderen Viechern...

...Schlangen...

...yeah, Schlangen, aber Spinnen - wenn ich eine sehe, krieg' ich Gänsehaut und überhaupt...

...da will man nur gaaaaaanz weit weg sein...

...genau, oder wenn ich schlafen gehe und eine Spinne an der Decke sehe, kann ich nicht schlafen, ich muß in ein anderes Gebäude oder so...

...oder los und sie finden und rausschmeißen. Wie hast Du den dritten Teil von "Herr der Ringe" ertragen?

Shelob - yeah - das war eine der schrecklichsten Szenen, die ich jemals gesehen habe...

...einiges konnte ich einfach nicht ansehen, den Film hab ich mir zweimal reingezogen, aber nie wie sie zusticht...

...der Stich - o yeah - oh Gott...

...soooooo grausam, oh Gott, nur das Geräusch...

...und dann, als sie zurückkam, weißte, als man nur so ihre Beine sah - uuuuuuaaaaa....

Aaaaaargh... [allgemeines Winden in unbeschreiblichem Ekel]

NIGHTWISH-Bandphoto 2

Okay, reden wir zum Abschluß lieber von was anderem... Da gibt's doch dieses Klischee der starken finnischen Frauen, wie siehst Du das?

Keine Ahnung, hängt sicher von der Frau ab. Aber Tarja ist definitiv eine Erbin der Wikinger, ganz sicher!

Kiitos paljon - vielen Dank fürs Gespräch!

http://www.nightwish.com/

tuomas@nightwish.com

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Klaudia Weber

Photo: Klaudia Weber [Photo 2]

NIGHTWISH im Überblick:
NIGHTWISH – The Crow, The Owl And The Dove (Rundling)
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 12-"Living Underground"-Artikel
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 17-"Eye 2 I"-Artikel: »The End Of Innocence«
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 18-Interview
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 20-Interview
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 24-"Living Underground"-Artikel
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 28-"Eye 2 I"-Artikel: »End Of An Era«
NIGHTWISH – ONLINE EMPIRE 34-"Living Underground"-Artikel
NIGHTWISH – News vom 25.10.2005
NIGHTWISH – News vom 17.01.2007
NIGHTWISH – News vom 23.05.2007
NIGHTWISH – News vom 24.05.2007
NIGHTWISH – News vom 25.05.2007
NIGHTWISH – News vom 18.02.2008
NIGHTWISH – News vom 05.11.2008
NIGHTWISH – News vom 23.03.2012
NIGHTWISH – News vom 01.10.2012
NIGHTWISH – News vom 05.10.2012
NIGHTWISH – News vom 09.10.2013
siehe auch: Musik von NIGHTWISH im Film "The Cave"
siehe auch: Review zum NIGHTWISH-Film "Imaginaerum"
andere Projekte des beteiligten Musikers Marco Hietala:
CONQUEST (SF) – Worlds Apart (Rundling)
EVEMASTER – Wither (Rundling)
NORTHERN KINGS – Reborn (Rundling)
NORTHERN KINGS – News vom 08.09.2007
SAPATTIVUOSI – News vom 05.03.2009
SINERGY – Suicide By My Side (Rundling)
SINERGY – News vom 15.10.2001
SINERGY – News vom 28.01.2002
TAROT (SF) – Crows Fly Black (Rundling)
TAROT (SF) – Suffer Our Pleasures (Rundling)
TAROT (SF) – The Spell Of Iron MMXI (Rundling)
TAROT (SF) – Undead Indeed (Rundling)
TAROT (SF) – ONLINE EMPIRE 18-"Living Underground"-Artikel
TAROT (SF) – ONLINE EMPIRE 19-Interview
TAROT (SF) – ONLINE EMPIRE 28-"Living Underground"-Artikel
TAROT (SF) – ONLINE EMPIRE 43-Interview
TAROT (SF) – ONLINE EMPIRE 44-"Living Underground"-Artikel
TAROT (SF) – ONLINE EMPIRE 48-"Living Underground"-Artikel
Elias Viljanen – News vom 16.05.2009
VIRTUOCITY – Secret Visions (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Tuomas Holopainen:
BITCH DRIVEN – News vom 18.11.2002
FOR MY PAIN... – Fallen (Rundling)
FURTHEST SHORE – Chronicles Of Hethenesse - Book 1 (Rundling)
KYLÄHULLUT – News vom 08.01.2007
NATTVINDENS GRÅT – Chaos Without Theory (Rundling)
Timo Rautiainen – Sarvivuori (Rundling)
Timo Rautiainen & TRIO NISKALAUKAUS – News vom 07.12.2006
THE MYÖTÄHÄPEÄ – News vom 27.08.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Jukka Nevalainen:
BARILARI – Barilari (Rundling)
BITCH DRIVEN – News vom 18.11.2002
SETHIAN – Into The Silence (Rundling)
THE MYÖTÄHÄPEÄ – News vom 27.08.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Tarja Turunen:
HARUS – News vom 13.08.2011
Beto Vazquez INFINITY – Beto Vazquez Infinity (Rundling)
Beto Vazquez INFINITY – ONLINE EMPIRE 11-Interview
Tarja – What Lies Beneath (Rundling)
Tarja – Yhden enkelin unelma (Rundling)
Tarja – News vom 12.09.2007
Tarja – News vom 18.02.2008
Tarja – News vom 11.06.2008
Tarja – News vom 13.10.2008
Tarja – News vom 11.06.2009
Tarja – News vom 11.09.2009
Tarja – News vom 30.09.2010
Tarja – News vom 05.02.2011
siehe auch: Tarja Turunen als Gastsängerin bei Martin Kesici
andere Projekte des beteiligten Musikers Erno "Emppu" Vuorinen:
ALMAH – Almah (Rundling)
ALTARIA – Invitation (Rundling)
ALTARIA – News vom 08.01.2004
BARILARI – Barilari (Rundling)
Edu Falaschi – News vom 03.05.2006
THE MYÖTÄHÄPEÄ – News vom 27.08.2010
© 1989-2014 Underground Empire