UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 25 → Interview-Übersicht → BY NIGHT-Interview last update: 25.05.2017, 20:57:46  

BY NIGHT-Logo

Bands, die Metal-Elemente und Hardcore zu einer brachialen Melange ver­quicken, gibt es in der Zwischenzeit reichlich. Im Gegensatz zu vielen anderen Vertretern dieser Zunft schaffen es die Schweden BY NIGHT dabei aber, derlei mannigfaltig zu Werke zu gehen, daß nicht nur der einschlägig veranlagte Brutalo-Metaller hinhören muß, sondern vor allem all jene Liebhaber extremer Klänge, die sich in solchen musikalischen Rabiatperlen auch noch Ex­trak­te von unterschiedlichsten Formationen wie OPETH, MESHUGGAH oder STRAPPING YOUNG LAD als Würze vorstellen können.
Da der Name BY NIGHT, trotz der Veröffentlichung ihres Debuts »Burn The Flags«, das im Frühjahr über LIFEFORCE RECORDS erschien, offenbar noch nicht wirklich bekannt ist, war es an der Zeit, der Band einige wichtige Informationen zu entlocken.
Bassist Henrik Persson griff zur Tastatur, um die an ihn übermittelten Fragen zu beantworten.

BY NIGHT-Bandphoto 1

Um ganz ehrlich zu sein, muß ich gestehen, den Namen BY NIGHT bisher noch nicht einmal durch die Veröffentlichung eurer drei Demos oder der Split-CD zusammen mit CIPHER SYSTEM zu kennen. Laß' uns erst einmal die Geschichte der Band aufarbeiten.

Die Geschichte von BY NIGHT begann 1999, als sich unsere Vorläuferformation PREDICTED CONSPIRACY aufgelöst hatte. Per Qvarnstrom (d), Andre Gonzales (g) und Simon Wien (g) waren die Gründungsmitglieder und begannen, nach einem Bassisten zu suchen. In meiner Person konnte ein solcher schon recht bald gefunden werden und nach der Fertigstellung erster Kompositionen mußte ein geeigneter Sänger her. Christoffer Andersson konnte rekrutiert werden und kurz danach wurden die ersten beiden Demos eingespielt, die aber eher nach melodiösem Death Metal geklungen haben. Im Jahre 2002 verließ Christoffer die Band und in Adrian Westin, der zuvor bei AGGRESSIVE SERPENT aktiv war, konnte das zur Zeit bestehende Line-up vervollständigt werden. Mit ihm kamen auch reichlich Hardcore-Einflüsse in die Band und genau so klingen BY NIGHT nun auch. Eine Mischung aus Melodien, Death Metal und einer satten Dosis Hardcore.

Der Bandname BY NIGHT klingt für derlei Klänge recht ungewöhnlich. Als ich ihn zum ersten Mal gehört hatte, dachte ich eher an RUSH als an rabiate Klänge.

Der Name geht noch auf unsere Vergangenheit zurück. Damals, als wir noch eher reinrassigen Death Metal gespielt hatten, waren wir auch aus lyrischer Sicht anders drauf. Wir beschäftigten uns eher mit mysteriösen Themen und verwendeten viel mehr Symbolik in unseren Texten. Den Ausdruck "Nacht" hatten wir daher in unseren Bandnamen genommen, da zu jener Tageszeit einfach eher mysteriöse Vorgänge geschehen. Der Name hat aber eigentlich nicht viel mit unserer Musik heutzutage am Hut, aber wir möchten dennoch nicht auf unsere Vergangenheit verzichten.

Wer darf dann genannt werden, wenn es um Einflußquellen geht?

Wir haben allesamt sehr unterschiedliche Geschmäcker, was sich aber letztendlich sehr gut auf unsere Musik auswirkt. Für mich persönlich müssen in jedem Fall OPETH, MESHUGGAH und KATATONIA genannt werden. Dazu liebe ich aber auch COLDPLAY und eine Menge aus dem Jazz-Bereich. Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen. Wir sind aber allesamt offen für alle nur erdenklichen Einflüsse, denn sobald du dich gegenüber irgendeiner Form von Musik verschließen würdest, könnte das deine künstlerische Entwicklung hemmen.

BY NIGHT-Bandphoto 2

Ich für meinen Teil kann in Euren Klängen auch jede Menge an Aggressionen erkennen. Seht Ihr die Band als Selbsttherapie?

Ich sehe Metal generell als solche an. Es ist auf jeden Fall besser, auf solch eine Art mit seinen Aggressionen umzugehen, als sie in irgendeiner Form an Unbeteiligten auszulassen.
Wir schaffen es sowohl beim Komponieren wie auch auf der Bühne, unsere persönlichen Erfahrungen in positive Energie umzuwandeln. Wenn ich sehr zornig oder auch traurig bin, kann ich mit meinen Emotionen am besten fertigwerden, wenn ich zur Gitarre greife. Daraus ist auch schon so manche Songidee entstanden. Auch Adrian geht ähnlich vor, allerdings schreibt er sich eher den Frust von der Seele und kreiert daraus einen neuen Text.

Auf »Burn The Flags« sind unterschiedlichste Einflüsse zu vernehmen. Wie wird demnach "Euer" Publikum aussehen?

Ich denke, wir sprechen Fans jeder Art von heftigem Metal an. Alle, die sich mit harschen Gesangspassagen und brutalen Rhythmen anfreunden können, sollten auch BY NIGHT lieben. Auch die "Musikerpolizei" sollte zufriedengestellt werden können, denn unser Material ist auch nicht ganz so einfach zu spielen, weshalb vor allem all jene, die Hardcore eher als Lärm betrachten, erst einmal gut zuhören sollten.

Worüber wir bisher noch nicht wirklich gesprochen haben, wären die Texte. Was gibt es dazu zu sagen?

Im Grunde genommen versuchen wir, Mißstände der Gesellschaft aufzuzeigen. Wir haben uns von unseren ursprünglichen Texten, die eher fantasievoll gestaltet waren, in der Zwischenzeit gänzlich entfernt. Vielleicht liegt es ausschließlich an Adrian, denn er kommt eben aus der Hardcore-Ecke, wo Sozialkritik ja zur Tagesordnung gehört. Außerdem glaube ich, daß derlei Texte besser mit unserem Sound harmonieren.

BY NIGHT-Headline

Auf dem Cover läßt Ihr mehr als nur "die Flaggen brennen". Besteht da ein Zusammenhang?

Ja, obwohl wir Don Clark, der für das Cover und das Artwork verantwortlich war, freie Hand gelassen haben. Im Prinzip kann sich jeder seinen eigenen Reim auf Titel und Cover machen, aber eine gewisse Verbindung ist wohl offensichtlich. Den Titel »Burn The Flags« haben wir insofern gewählt, da es unserer Meinung nach nicht mehr notwendig ist, immer noch derart unterschiedliche Nationen am leben zu halten. Es müßte doch funktionieren, alle unter einer Nation zu vereinen, um weitere Konflikte, welcher Art auch immer diese wären, vermeiden zu können.

Na ja, überlassen wir derlei Phantasien lieber anderen Zeitgenossen. Als Schweden seid ihr doch geradezu dazu "verdammt", in mehreren Bands zu spielen, oder distanziert Ihr Euch von diesem Klischee?

Nein, auch wir sind in manche andere "Spaß-Projekte" und Bands involviert, allerdings liegt unsere Priorität klar bei BY NIGHT. Andre und Adrian haben TRENDKILL, den direkten Nachfolger von AGGRESSIVE SERPENT, am Laufen, während Per bei PERFECT IO seiner Vorliebe für Punkrock frönt. Ich dagegen bin zur "Entspannung" in einer Jazz und Metal-Coverband aktiv.

Na denn, auch diesbezüglich nur das beste! Was wird denn der Fan von BY NIGHT in nächster Zeit erwarten können?

Wir versuchen so schnell wie nur irgendwie möglich, ein weiteres Album aufnehmen zu können und dazu auch eine Menge an Konzerten spielen zu dürfen. Musik ist eben ein nicht zu verachtender Teil unseres Lebens geworden, weshalb wir die uns gebotenen Chancen auch unbedingt nutzen wollen!

Die Chance, sich den Klängen von BY NIGHT hinzuwenden, sollte der geneigte Fan ebenso wenig auslassen, denn die Schweden brennen geradezu ein Feuerwerk brutaler Sounds ab, die es wahrlich in sich haben.

http://www.bynightonline.com/

by_night@hotmail.com

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

BY NIGHT im Überblick:
BY NIGHT – ONLINE EMPIRE 25-Interview
BY NIGHT – News vom 14.11.2006
BY NIGHT – News vom 06.06.2012
andere Projekte des beteiligten Musikers Andre Gonzales:
DESPITE – News vom 11.12.2012
TRENDKILL (S) – News vom 13.03.2005
andere Projekte des beteiligten Musikers Per Qvarnström:
THE UNGUIDED (S) – News vom 08.09.2011
andere Projekte des beteiligten Musikers Adrian Westin:
TRENDKILL (S) – News vom 13.03.2005
© 1989-2017 Underground Empire


HAPPY TOWEL DAY!